www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik dimensionierung verstärkerschaltung mit mosfet


Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ich möchte für einen heißdrahtschneider eine schaltung bauen. ich habe 
einen 16V 50VA Trafo, der auch ausreichend dafür ist. Ich habe auch noch 
einen BUZ 11 MOSFET den ich gerne dafür verwenden möchte.

Meine Frage ist nun:
Wie muss ich den FET beschalten, bzw. wo muss mein Heizdraht 
reingeschaltet werden, da ja das Stück Draht sehr niederohmig ist? Bzw. 
überhaupt die Dimensionierung der Widerstände für die Ansteuerung des 
FET.

Wäre gut, wenn mir da jemand helfen könnte

mfg

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was willst du denn mit dem FET machen? Eine Stromregelung oder nur Ein- 
bzw. Ausschalten?
Für Wechselspannung ist der FET sowieso nicht geeignet, da wäre für z.B. 
eine Phasenanschnittssteuerung besser gewählt.

Autor: herbert (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,

ja, zur Stromsteuerung.
Die Eingangsspannung wird gleichgerichtet über einen 
Brückengleichrichter.

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wie muss ich den FET beschalten, bzw. wo muss mein Heizdraht
>reingeschaltet werden, da ja das Stück Draht sehr niederohmig ist?

Wie niederohmig ist dein Heizdraht?
Meine Vorschläge wären:
- eine PWM mit dem BUZ. Dann sinnvoll, wenn der Heizdraht mindestens 
5...6 Ohm hat, so dass an 16V dein Trafo nicht überlastet wird. 
Heizdraht zwischen + und Drain, Masse an Source und das Gate mit einigen 
hundert Hertz und variabler Pulsdauer ansteuern.
- mit einem Schaltregler die 16V soweit heruntersetzten, dass die 50VA 
Belastung des Trafos nicht überschritten werden. Das SNT muss dann aber 
u.U. recht große Ströme können. Wenn dein Heizdraht aus brauchbaren 
Material ist (idealerweise sollte es Konstantan sein), dann kannst du 
statt der Stromregelung auch diese Spannungsregelung einsetzen.
- jede linear geregelte Spannungs- oder Stromquelle hat den erheblichen 
Nachteil, dass du jede Menge am Regler (FET z.B.) verheizt.

Autor: Düsentrieb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
warum nicht die simpelste variante:
du gehst mit dem trafo dierekt auf den draht;
vor den trafo hängst nen 4.95 - standard-dimmer , fertisch.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.