www.mikrocontroller.net

Forum: Markt Class D Verstärker-IC bis 50W gesucht


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

weiß jemand zufällig ob es irgendwo bei gängigen Lieferanten (Reichelt, 
Conrad, usw..) ein Class D Verstärker IC bis ungefär 50W gibt?

Klirrfaktor und Qualität sind nicht von großer Bedeutung, ich möchte 
damit nur Frequenzen bis ca. 50Hz verstärken, falls der Aufbau nicht zu 
kompliziert ist kann mans eventuell auch diskret aufbauen. Eigentlich 
ist es ja nur ein hochfrequenter Rechteckoszillator mit nachgeschaltetem 
Tiefpass bei dem die Eingangsspannung das Tastverhältnis bestimmt, 
richtig?

Auf lineare Verstärker-ICs würde ich wegen der Verlustleistung und dem 
benötigten riesenkühlkörper gerne verzichten, es soll ein besonders 
kleiner Verstärker werden.

lg PoWl

Autor: Ale (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TI has solche. Ich habe ein Paar gekauft und noch andere als Samples 
bekommen. (Sie senden bis 5 oder 8 Stücke). Wenn du mehr brauchst 
digikey hat fast alle modelle und kosten etwa 5 € pro Stück.

Der TAS5142 geht ganz gut mit dem Schaltplan der Datenblatt. (etwa 100W 
pro Kanal, 2 Kanäle Brücke, oder 4 Kanäle 50W jede).

Autor: Einhart Pape (einhart)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,

wenn 2*20W reichten könnte ich Tripath TA2020 anbieten

Gruß
Einhart

Autor: Ingo Elsen (ogni42)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Für den TAS5142 brauchst Du noch einen passenden Modulator-Chip (s. 
Datasheet)

TPA3106D geht bis 40W und hat schon alles drin.

Autor: ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo gibts den TA2020 günstig?

Autor: Ale (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ingo hat recht, ich habe meine eigene Modulator gemacht.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm ja, also der TPA3106D geht leider nur für 8Ohm Lasten. Ich möchte 
damit wie gesagt einen Bodyshaker ansteuern. Frequenzen bis 50Hz, 
Klirrfaktor irrelevant. Das ding hat halt leider 4 Ohm und ich kann auch 
nicht genau sagen welche Ausgangsleistung ich tatsächlcih benötige. Ich 
schätze halt eben so im Bereich 30-50 Watt.

Bis 50Hz müsste die Leistung des Shakers doch hauptsächlich durch den 
ohmschen Widerstand bestimmt sein, oder? Der beläuft sich beim Shaker 
auf 3,4Ohm. Wenn ich am Verstärker so aufdrehe dass mir die Leistung 
gefällt kann ich ja einfach die Spannung des Verstärkers messen. Dann 
weiß ich welche Versorgungsspannung mein Netzteil ungefär haben sollte 
und außerdem wie viel Strom dabei fließt.

Kann man sich einen Class-D Verstärker für solche niedrigen Frequenzen 
nicht auch relativ einfach selbst aufbauen?

lg PoWl

Autor: Peter ##### (ich_eben)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TDA 8560Q was in die richtung, wenn ich mich nicht irre class D

Autor: Dirk K. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Load am TPA3106 ist mit 3,2 Ohm min. angegeben. Damit sollten auch 
3,4 Ohm ansteuerbar sein.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.