www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik mit 24V 230V per transistor schalten!


Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!!

ich habe vor eine 230V schaltung per transistor zu schalten über 24 
V.funktioniert das? es sollte aber nicht mit relais realisiert werden.da 
dafür kein platz ist.wieviel ampere gezogen werden weis ich nicht.kann 
sich aber nur im mA bereich bewegen weil die steuerung nur für einen 
dimmer ist.der steuert dann irgendwie ein triac oder sowas an.

bitte um antwort.

danke schonmal

Autor: Gast Posti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

Denke, daß Du 230V AC (Netzspannung) schalten möchtest?

Schau Dir mal folgenden Link an, hast da sogar eine galvanische Trennung 
durch den Opto-Koppler.

http://www.hoelscher-hi.de/hendrik/light/analogswitch.htm

MfG

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke aber die schaltung ist mir eigentlich schon zu groß.ich dacte 
eigentlich an sowas.

24V-> vorwiderstand -> Basis
an emitter und kollektor die 230V ran.oder gehts so einfach nicht?

Autor: dummy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wieviel ampere gezogen werden weis ich nicht.kann
>sich aber nur im mA bereich bewegen weil die steuerung nur für einen
>dimmer ist.der steuert dann irgendwie ein triac oder sowas an.

Da hat ja wohl jemand nicht mehr alle Tassen im Schrank!
Willst du dich umbringen?

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wieso? war ja nur ein vorschlag.deshalb frag ich ja hier

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leute wie du sollten die Finger von 230V lassen.
Ist dir außerdem klar, dass ein Transistor nur Gleichspannung schalten 
kann?

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit der Gleichspannung fiel mir auch gerade auf;) Also wenn man das 
schon nicht weiß, sollte man wirklich die Finger von 230V lassen und 
sich besser ein Solid State Relay kaufen. Das wäre mir mein Leben 
wert...

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich weis was ich tue.hatte nicht das erste mal mit 230V kontakt.
also wär dann nur noch die eine möglichkeit über relais oder eben über 
den link http://www.hoelscher-hi.de/hendrik/light/analogswitch.htm
oder gibts noch was anderes?zur erklärung

habe ein dimmer der über ein triac oder ähnliches angesteuert wird.der 
triac wird angesteuert über ein drehpoti. das drehpoti möchte ich 
ausbauen und die ansteuerung soll dann über verschiedene 
widerstandschaltungen erfolgen die unter anderen über die 24V geschalten 
werden.hatte mir überlegt für jeden dimmer ca 3-4 widerstandsschaltungen 
zu bauen.also sozusagen kann ich dann 4 helligkeitsstufen einstellen.so 
das hilft vielleicht jetzt ein bisschen weiter.

Autor: Peter Hoppe (peterhoppe59)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Maik,

das würde wohl gehen, Beispiel im Anhang.
Die Ansteuerung muß aber potentialfrei sein, und es sind noch weitere 
Details zu beachten und zu klären. Durch den zusätzlichen 
Brückengleichrichter wird die Schaltung wohl auch nicht kleiner als ein 
Optorelais. Das Optorelais ist auf jeden Fall gesünder.

MFG Peter

Autor: SoLaLa (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
jep, die Schaltung von Peter wird vielfach von Sony bei den alten 
TV-PTCs verwendet... man muß aber beachten, daß man die Ansteuerung 
"schwimmend" zum 230Vpotential ausführt

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die ansteuerung also die 24V kommen von einer SPS.schlimm?

Autor: dummy (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
>die ansteuerung also die 24V kommen von einer SPS.schlimm?

Woher die 24V kommen ist scheissegal. Du hast keine Ahnung.
Also lass die Finger davon.

Kleinschreibvollidioten antwortet hier sowieso
kaum einer.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
aber so wie ich seh antworten hier welche auch wenn ich klein schreibe.

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> das drehpoti möchte ich ausbauen und die ansteuerung soll dann über 
>verschiedene widerstandschaltungen erfolgen die unter anderen über die
>24V geschalten werden.
Und wo kommt da 230V ins Spiel?

Autor: Rayk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ich weis was ich tue.hatte nicht das erste mal mit 230V kontakt.

oops, war das ernst gemeint? Dann wundert mich nichts. Ich befürchte, 
der FI-Schutz-Schalter war nicht schnell genug....

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die 230V kommen in den Dimmer vor.also der dimmer hat einen eingang 230V 
und eine ausgang.und die interne verschaltung ist mit einen poti und an 
dem poti messe ich 230V.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und wo willst du jetzt 230V schalten? Der Dimmer selbst schaltet doch 
schon die 230V.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich möchte die steuerung per sps übernehmen.also sprich den poti 
rausbauen und durch 3 oder 4 verschiedene widerstnadsschaltungen 
ersetzen.sprich ich drücke einen taster die sps sagt der ausgang mit 
200KOhm geht an.also licht auf halbe helligkeit.verstehste?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
>ich möchte die steuerung per sps übernehmen.also sprich den poti
>rausbauen und durch 3 oder 4 verschiedene widerstnadsschaltungen
>ersetzen.sprich ich drücke einen taster die sps sagt der ausgang mit
>200KOhm geht an.also licht auf halbe helligkeit.verstehste?

Dann nimmste mal ne paar relais un ne handvoll
wiiiidertäääände und popelst die an de sps.

Und hör gottverdammt noch mal mit deinem
kleingeschreibsel auf!

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also willst du mit den 24V nur die Ansteuerung vom Dimmer machen und 
nicht direkt 230V.
Dann einfach: Optokoppler Eingang mit Vorwiderstand an die 24V der SPS. 
Optokoppler Ausgang schaltet Widerstand. Fertig!

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
IST MIR SCHON KLAR DAS ICH DAS AUCH MIT RELAIS MACHEN KANN WILL ICH ABER 
NICHT.SIEHE BETREFF (Re: mit 24V 230V per transistor schalten! )

BESSER MIT DER SCHRIFT???

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
@Maik

wenn du in einem Dimmer die Beschaltung des Drehpotis,
wie beschrieben, ändern willst, geht das sicher nur
mit Optokoppler mit Triac-Output (Typen ausgooglen)
nimm 4 Stück (oder einen 4er in einem Chip) und schalte
alle Triac-Outputs mit je einem anteiligem R (also
R,R/2,R/4,R/8 o.ä.) in Serie und schon ist das Problem
gelöst. Soviel die Theorie.
Die Opto-Inputs sind dann leicht und SICHER mit jeder
Niedervoltsteuerung ansprechbar. Einfacher gehts wohl nicht.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
DIE STEUERUNG LÄUFT JA ÜBER 230V.DA MÜSSTE ICH DEN GANZEN DIMMER 
AUSEINANDERFETZEN

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wiiiidertäääände

wiiiiderstäääände ist natürlich besser ;)

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
WIE JETZT???

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>WIE JETZT???
Sehr gute Frage :)

Was hat dir jetzt an der Optokoppler Idee nicht gefallen?

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Was hat dir jetzt an der Optokoppler Idee nicht gefallen?

Keine Ahnung, aber mir gefällt sie auch nicht ;)

>SIEHE BETREFF (Re: mit 24V 230V per transistor schalten! )

So ein Transistor schaltet aber nun mal kein AC.
Relais, Relais, Relais, Relais. Da haste dann wenigstens
eine potentialtrennung zwischen Netz und SPS.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So ein Transistor schaltet aber nun mal kein AC.
Er will ja auch überhaupt keine 230V schalten.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
JEMAND EINE IDEE WAS FÜR RELAIS???WENNS GEHT MÖGLICHST klein

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei Reichelt gibt's seit kurzem ultrakleine Reed-Relais.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach, auf einmal ist Klappertechnik doch gut genug?
Irgend so ein SDS-Relais mit 24V-Spule wird ja wohl
beschaffbar sein.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>So ein Transistor schaltet aber nun mal kein AC.
>Er will ja auch überhaupt keine 230V schalten.

AC ist es am Gate eines Triacs aber immer noch.

>JEMAND EINE IDEE WAS FÜR RELAIS???WENNS GEHT MÖGLICHST klein

Passt die SPS auch noch mit in die Steckdose?

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas liebe ich, wenn Bastler den Job von Profis versuchen.

Autor: Jörg S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>AC ist es am Gate eines Triacs aber immer noch.
Wenn's wirklich ein Triac ist ;) Anscheined ist er sich ja da nicht 
sicher.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn es ein Dimmer ist würde ich mal von einem Triac ausgehen.

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ICH NEHM ES MAL AN DAS ES EIN TRIAC IST.SO VIEL BAUTEILE SIND DA NICHT 
DRIN.EINE DIODE WIDERSTAND SICHERUNG SPULE 3 KONDIS UND 2 POTIS.EINMAL 
DAS GROßE FÜR DIE HELLIGKEIT UND NOCH EIN KLEINES ABER FÜR WAS DAS DA 
IST WEIS ICH NICHT.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>KLEINES ABER FÜR WAS DAS DA IST WEIS ICH NICHT.

Arbeitspunktabgleich vielleicht.

Deine Beschreibung hört sich nach der klassischen
Schaltung an. Die Diode wird wohl eher der Diac sein.
Weitere info findet man im Wiki.
Ich wollte noch posten das Dimmer stehts in Reihenschaltung
zum Verbraucher geschaltet werden. D.h. das man dort keine
Bezugsmasse für eine Messung finden wird. Daher sind alle
Signale Wechselspannungen mit Bezug zur Last.
Daher gibts nur die Lösung mit Relais oder Optokoppler(m.Triac).
Die Relaislösung ist am einfachsten.

Autor: Peter Hoppe (peterhoppe59)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Früher hab ich mal so was Ähnliches gemacht. Einfach das Poti durch 
einen Photowiderstand ersetzt und mit einem Glühlämpchen beleuchtet. In 
der modernen Version sind natürlich LEDs angesagt.

Autor: Gast3 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ICH NEHM ES MAL AN DAS ES EIN TRIAC IST.SO VIEL BAUTEILE SIND DA NICHT
>DRIN.EINE DIODE WIDERSTAND SICHERUNG SPULE 3 KONDIS UND 2 POTIS.EINMAL
>DAS GROßE FÜR DIE HELLIGKEIT UND NOCH EIN KLEINES ABER FÜR WAS DAS DA
>IST WEIS ICH NICHT.

Also das mit der Gross-/Kleinschreibung hat er schon mal nicht 
verstanden (verstehen wollen).

Wenn er bei Arbeiten an 230V auch so beratungsresistent ist, haben wir 
das Problem bald vom Hals...

Gast3

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ha ha ha

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OT:
> ... ersetzen.sprich ... geht an.also  ... helligkeit.verstehste?
Ich wollte schon immer mal wissen:
Was ist eigentlich das Gegenteil von "Plenken"?

Autor: Maik (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach mer jetzt ne runde deutschunterricht oder wie?

Autor: Maik Krause (krma1985)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Hab mir mal die Arbeit gemacht und die Schaltung zu meinen Dimmer 
aufzuzeichnen!Ich hoffe die stimmt so!

Autor: Tobi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo ist die Diode/Diac?

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und dafür haste extra noch deinen Namen erweitert?

Die Symbole, die du da teilweise benutzt sind aber alles andere
als genormt.
Bei den Kenntnissen die du scheinbar hast, würde ich die Finger
davon lassen, weil das sonst Brandgefährlich wird, vielleicht
sogar tötlich.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Tobi
Diac ist mit im Triac-gehäuse.
hab nachgeschaut.

Autor: Maik Krause (krma1985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit dem Diac war bei einen anderen Dimmer.hab mehrere solche Teile 
zu hause.ist mir egal ob die genormt sind oder nicht.aber so wie ich 
sehe könnt ihr ja damit was anfangen.Und meinen Namen habe ich nicht 
erweitert.bin schon länger hier angemeldet,hatte nur keine Lust gehabt 
mich immer anzumelden wenn ich hier mal was schreibe.

Autor: Der wohl ahnungslose (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, die Sache mit der GROSS und klein-Schreibung.

Das auszubauende Poti hat doch bestimmt einen Wert?!?
Wäre es möglich, eine Art Opto-Koppler so anzusteuern, daß per 
Eingangsspannung der Widerstandswert des Schaltausgang gesteuert werden 
kann?
Quasi eine Art 1-10V für Selbstbau-Dimmer ;)

Bis denn dann

Autor: Maik Krause (krma1985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie auf dem Plan den ich gezeichnet habe kann man ja sehen das das Poti 
500KOhm hat.ich möchte aber mit 24V ansteuern und nicht mit 0-10V.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ich möchte aber mit 24V ansteuern und nicht mit 0-10V.
Willst du mit 0-24V die Helligkeit steuern,
oder mit 0V und 24V die Lampe schalten?

Schalten:
Kauf ein fertiges Halbleiterrelais.

Steuern:
Wenn du einen 0-10V Selbstbaudimmer findest, dann bau den auf. Und vor 
den Eingang schaltest du einfach einen Spannungsteiler, der aus den 24V 
die gewünschten 10V macht. Fertig.

Allerdings könnte ich mir aus dem Threadverlauf vorstellen, dass es für 
dich besser wäre, erst mal mit einem Labornetzteil (also im 
Spannungsbereich unter 60V) anzufangen :-o

Autor: Maik Krause (krma1985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. sage ich meiner SPS schalte das Relais ein und da gibt sie 24V 
raus.mit dem ich dann z.B. das Relais schalte

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Schalten: Kauf ein fertiges Halbleiterrelais.
z.B. Conrad 186481 oder 168149

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Natürlich kannst du das so machen und ist auch sicher
weil galvanisch getrennt. Du willst in deine SPS ja
nicht plötzlich 230Volt haben, oder?
Mit einem Relais kannst du allerdings nur zwei Zustände steuern,
nämlich ein und aus und dafür brauchs du keinen Dimmer.
Wenn es mehrere Helligkeitsstufen deines Verbrauchers sein
sollen ,brauchst du auch mehr Schaltleitungen und Relais.

Helligkeitsstufen      Anzahl Leitungen Relais
an/aus                         1
an/2stufen/aus                 2
an/4stufen/aus                 3
usw.

Irrtum vorbehalten

Autor: Maik Krause (krma1985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke schonmal aber bei den ersten bei Conrad wird man ja Arm und bei 
den zweiten naja.auch ziemlich teuer.das ich mit einen Relais nur 2 
zustände habe weis ich ja.ein und aus ist klar.ich habs jetzt mit 4 
Relais versucht.

Relais
1. Ein/Aus
2. 100% Helligkeit
3. 50% helligkeit
4. 20% Helligkeit

und es funktioniert eigentlich.nur ein Problem:
wenn das Licht um die 20% ist flackert es.dreh ich am Poti wirds 
teilweise heller bzw dunkler und es flackert manchmal nicht und manchmal 
flackert es.wieso?

natürlich will ich keine 230V in meiner SPS haben.wäre ja tödlich für 
die SPS.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>wenn das Licht um die 20% ist flackert es.dreh ich am Poti wirds
>teilweise heller bzw dunkler und es flackert manchmal nicht und manchmal
>flackert es.wieso?

Könnte sein das der Schleifer vom Poti defekt ist und
ähnlich reagiert wie bei einem alten Radio das beim drehen
fürchterlich kratzt(anderer Begriff fällt mir dazu nicht ein).
Ich würde mal den Widerstandswert der Potieinstellung ausmessen
und dann einen nächstgelegnen aus der E-Reihe nehmen und gegen
das Poti tauschen.
Übrigens brauch man nicht für jede Helligkeitsstufe ein Relais.
Man kann durch Parallelschaltung Mischwiderstandswerte schalten.

z.B.

2 Relais jeweils ein(1) oder aus(0)
00  Aus
01  20%
10  50%
11  100%(An)

Das dürfte für die SPS nen Klags sein.

Autor: Maik Krause (krma1985)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja habs ja erstmal so versucht.natürlich kann man durch reihen oder 
parallelschaltung der Widerstände andere größen erzielen.hab ja nur die 
einfache Variante versucht

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann versuch mal weiter. Versuch macht klug.

Beitrag #2750614 wurde von einem Moderator gelöscht.
Beitrag #2751587 wurde von einem Moderator gelöscht.
Autor: Nenad (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Ich verstehe dein Problem.
Ich habe mir das selbe überlegt, 230V zu schalten mit einem Transistor.
Problem ist, dass ich dann nur immer eine halbe Welle habe, oder der 
Transistor flöten geht. Wie die anderen schon gesagt haben, ist der 
Transistor ein DC-Schalter.

Bei mir ist es ein wenig kritischer, da ich die ein Windwächter (5 
Impulse pro Drehung) auf eine 230V Logo führen muss, da der bestehende 
Rest schon 230V ist. Ich könnte natürlich ein 24V Relais nehmen, aber 
bei der Anzahl Impulsen, wird dieser wahrscheinlich nach einem windigem 
Tag seine Schaltvorgänge erreicht haben und dann kann ich jedes mal das 
Relais wechseln.

Das müsste ich dann fast mit einer elektronischen Schaltung lösen.
Die mir bei überschreiten der Windgeschwindigkeit resp. überschreiten 
einer gewissen Impulsfrequenz ein Relais schaltet.
Diese Frequenz müsste über einen Komperator, vergleichbar sein mit einer 
Potispannung.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.