www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Tiny2313 & TCXO bzw. externer Taktgeber u. Signalform


Autor: Martin M. (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
ich wollte mir die Tage auf die schnelle(mit vorhandenen Teilen) einen 
Taktgeber für eine alte Minutensprunguhr bauen und hab aus 
perfektionistischen Gründen nach einer möglichst genauen Taktquelle 
gesucht.

Ich bin dann in einer Basisstation eines alten schnurlosen Telefons 
fündig geworden und hab mir da einen 12,8 MHz TCXO ausgelötet. Der 
liefert nun einen mehr oder weniger schönen Sinus von ~ -0,8 - 1V und 
das ist mein Problem..

Ich habe das ganze zunächst erst mal, wie oben im Anhang, an den Tiny 
geschaltet. Wobei R2 240K hatte und R1 um die 86k. (~ 0 - 1,8V) Das 
Datenblatt des Tiny sagt, für ein High am XTAL1 Pin brauche ich 
mindesten 0,7V bei 5V VCC und für Low min. -0,5 - max 0,1VCC (= 0,5V 
?!). Des weiteren steht bei "External Clock Drive Waveforms", das ich 
mindesten 20ns Low und mindestens 20ns High haben sollte. Mit nem Poti 
anstelle von R1 und meinem Oszi, habe ich den Pegel auch so eingestellt 
(habe gerade keine Werte zur Hand..)- allerdings scheint das dem Tiny 
nicht zu reichen. Am per Fusebit programmierten CKOUT messe ich kein 
Taktsignal...

Lange Rede kurzer Sinn: Hat jemand eine passende Verstärkerschaltung mit 
Standardtransistoren(BC547-9 zb.) zu Hand (oder würde mir helfen eine 
solche Schaltung zu Dimensionieren) mit der ich das Signal etwas 
Verstärken könnte? Meine try&error Versuche per Simulation haben 
höchstens zu einem Signal geführt das <= Eingangssignal oder 
Gleichspannung mit Signalrippel war.

Vielen dank im Voraus und mit freundlichen Grüßen,

Martin

Autor: Gasst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stelle die Sicherungen auf ext. Quarz und wähle R1 und R2 gleich groß. 
An XTAL2 sollte dann ein Ausgangssignal meßbar sein.

Autor: Martin M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Gasst,
die Fusebits sind richtig eingestellt - auf dem STK500 läuft der 
Controller ja mit der auf dem Board erzeugen Frequenz. Ich kann das mit 
den Widerständen erst heute abend ausprobieren - bin ich dann nicht aber 
außerhalb der Spezifikationen? (max 0,5V für Low und min 0,7 für high 
?!) Oder verstehe ich da das Datenblatt falsch?

Grüße,
Martin

Autor: Gasst (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stelle die Sicherungen auf ext. Quarz und nicht ext. Takt!

Autor: Martin M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
:) Ok, hab ich überlesen.. Danke - werde ich ausprobieren. (klingt 
logisch..)

Martin

Autor: Martin M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen Dank Gasst, funktioniert jetzt soweit alles! Auf die Idee bin ich 
einfach nicht gekommen..

Grüße,
Martin

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.