www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Batterie parallesschaltung


Autor: Hannes Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mahlzeit Leute,

ich habe folgendes problem, habe 4x 6V (19800mAh batterien die ich 
parallel schalten muss (mehr strom).  damit sich die nicht gegenseitig 
entladen sollte ich dafür etwas dazwischen schalten. problem ist ja bei 
den dioden der spannungsabfall. gibts dafür was anderes ausser dioden?
wenn dioden welche sollte man dafür am besten nehmen? ich finde nichts 
nützliches

danke

grüße hannes

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht mit einem Akku 6V/80Ah ?
Parallel ist eigendlich immer murgs!

Autor: Skua (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schottky Dioden

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mosfet...

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Skua

>Schottky Dioden

... haben bei einem größeren Strömen, genau wie normale Dioden,
    ein Uf bis in den Volt-Bereich!

Autor: Hannes Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja akku wär super aber vom gewicht her sind 4 mono d in serie (6V) und 4 
so blöcke genau super.
gibts nicht dioden die 0,2V bzw 0,4V abfall auch haben nicht die 0,7V?

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erklär bitte etwas näher, wofür Du die Akkus brauchst.
Es ist nämlich ein himmelweiter Unterschied in der Entladekennline 
zwischen einer butterweichen Monozelle und einem kräftigen Bleiakku.

Egal wie Deine Dioden auch heißen, eine Spannung fällt immer ab.
Geladen werden müssen diese Akkus auch irgendwie...

Es gab schon Leute, die Akkus mit den GLEICHEN Daten, GLEICHEM 
Ladezustand und dem gleichen Herstellungsdatum zusammengeschaltet haben.
Ob das in Deinem Fall möglich ist, wagt meine Glaskugel nicht 
vorherzusagen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lechner wrote:
> Mahlzeit Leute,
>
> ich habe folgendes problem, habe 4x 6V (19800mAh batterien die ich
> parallel schalten muss (mehr strom).  damit sich die nicht gegenseitig
> entladen sollte ich dafür etwas dazwischen schalten. problem ist ja bei
> den dioden der spannungsabfall. gibts dafür was anderes ausser dioden?
> wenn dioden welche sollte man dafür am besten nehmen? ich finde nichts
> nützliches
>
> danke
>
> grüße hannes

Wenn'S sowieso identische Batterien/Akkus sind: Dann mußt Du dir ums 
gegenseitige Entladen keine Sorgen machen.

Sondern schaltetst das Konstrukt einfach parallel.


Wie die übrigne Poster schon schreiben: Gib bitte mal ein paar Daten was 
Du machen möchtest, wieviel Strom (A) wie Lange fließen soll (h) und so 
weiter.
Dann müssen wir hier nicht per Kristallkugel rumraten.

hth,
Andrew

Autor: Hannes Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo also verwenden möcht ich gern die hier

http://www.panasonic-batteries.com/site/Europe/Eng...

ich will hier keine akkus sondern batterien verwenden. kosten bzw 
gewichtsthema.

ich möchte damit eine pegelsonde anbinden und diese daten mir per sms 
senden. da hier vor einiger zeit ein heavy hochwasser war möcht ich mir 
gerne selbst so ne art warnstufe machen um den keller schon im vorfeld 
sichern.

ich hab mir gedacht wenn ich ein batteriepack mit 6 so 1,5V mono d 
mache sind das 6V mit ca 20000mAh (mit dioden im schlimmsten fall 5,3V)
wenn ich jetzt 10 so packs paralles schalte hab ich 200Ah und würde so 
ne zeit lang auskommen . das ganze kann ich schön in einen kleinen 
alu-verteiler im wald anbringen.

verwenden tu ich nichts anderes als ein telit gsm modem, 4-20mA für die 
pegelsonde (ich frage den niveaustand im zyklus ab also alle stunden 
oder minuten) wecke kurz das modem auf für die sms und leg es wieder 
schlafen.
die frage stellt sich auch bezüglich der selbstentladung der batterien 
jedoch bin ich da am abklären mit dem hersteller.

danke lg hannes

Autor: was-willst-du (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habs so verstanden, daß Du nicht mehr Strom brauchst, sondern die 
Kapazität erhöhen willst.

Ruft das ganze nicht nach einer batterie-unabhängigen Speisung durch 
Solarzellen, mit Pufferung durch Gold-Cap oder Akkus ?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lechner wrote:
> ich möchte damit eine pegelsonde anbinden und diese daten mir per sms
> senden. da hier vor einiger zeit ein heavy hochwasser war möcht ich mir
> gerne selbst so ne art warnstufe machen um den keller schon im vorfeld
> sichern.
> ..
> die frage stellt sich auch bezüglich der selbstentladung der batterien
> jedoch bin ich da am abklären mit dem hersteller.
>
> danke lg hannes

Schau mal nach Li-Primärzellen von Tadiran. Die haltne >>10 Jahre im 
stnadby udn stehne Dir im Fall des Falles zur Verfügung.

Preiswerter ist Duracell, zwar nicht für diese Anwendung spezifiert aber 
auch mit 8-10 Jahren durchaus ordentlich.


hth,
Andrew

Autor: Hannes Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ja genau ich braucht nicht wirklich die ampere. ich will die standzeit 
verlängern g solar ist bei uns hier ein wenig ein problem, hab das 
schon mal versucht aber da wir hier zeiten habn wo sehr viel nebel ist 
kann es sein das es mal für ne zeit lang weg is in der nacht.

diese tadrian guck ich mir an danke...

Autor: Hannes Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hey die tadiran batteries sehen ja super aus

http://www.tadiranbatteries.de/eng/downloads/Pulse...

weißt du zufällig in welchen preisbereich sich die abspielen?

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nicht billig ,-)

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei solchen Außenanwendungen ist auch ein gewisser Verlust durch 
Diebstahl einzuplanen. Da würde ich statt 10 Jahren Kapazität lieber mit 
einem Jahr Vorhandensein rechnen.

Ein Versuch wäre z.B. billige Solar-Gartenlaternen zu mißbrauchen und 
BESSERE Akkus einzusetzen, die Kapazität für eine Woche haben?
Jedenfalls nur Akkus werden wohl auf Grund hoher Selbstentladung (oft 
>20% pro Monat) nicht die ideale Lösung sein.

Die Endlöung wird wohl darin bestehen, daß Du außer dem Wasserstand noch 
die Batteriespannung mit übertragen wirst, um einen rechtzeiten 
Austausch zu organisieren.

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wo hast du denn eigentlich Kapazitaetsangabe her?

Autor: Hannes Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich hab keine angaben, ich habe immer kurze impulse wo ich > 1 A ziehe 
und diese in der batterie berücksichtigt werden muß, diebstahl sehe ich 
als geringstes problem bei der sache, das wäre pech und von dem geh ich 
nicht aus.
ich geh mal im prinzip von den normalen mono d zellen aus die haben 1,5V 
und fast 20Ah  ob die pulsbelastbar sind weiß ich nicht und die 
selbstentladung .. kein plan.
hab bei tadiran angerufen und da kostet eine zelle ca 40€. (3,6V 19Ah)
bei solar trau ich mich nicht drüber. ich hatte mal eine in verwendung 
die hatte in der nebelzeit probleme.

Autor: OhneSocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Willst du dir wirklich stündlich eine SMS schicken ? Das würde mich nach 
mindestens einer Woche nerven und ich würde die nur wegdrücken ;-)

Ich würde stündlich loggen und dann täglich oder pro Woche die Daten 
einmal übertragen. Bei gewissen Problemen bzw. kritischen Wasserständen 
wäre das Intervall natürlich kürzer.

Sagen wir mal du benutzt einen uC der stündlich für 5 Sekunden 5mA 
braucht. Dann das telit 50mA (geraten) und deine Sonde mit max. 20mA. 
Dann hast du in einer Stunde für 5 Sekunden (geschätzt) einen Verbrauch 
von:

 0.005A
+0.020A
+0.050A
-------
 0.075A

=0.075A für 5Sek.

Das sind auf die Stunde hochgerechnet 20uAh

Dann der durchgehende Verbrauch im Standby für die uC sind etwa 0.5mAh 
(geschätzt).

 0.000500A/h
+0.000020A/h
=0.000520A/h

Du hast also den wahnsinnigen Verbrauch von 0.00052Ah, also etwa 520yA 
die Stunde. Mit 200Ah kommst du auf nur 45Jahre. Ob das mal reicht ???

Rechenfehler nicht ausgeschlossen ...

Autor: Hannes Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
da hast du schon recht socke

therorie und praxis sind immer zwei paar schuhe denk ich mal ... laut 
deiner rechnung

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der der Betrieb des Systems kann bestimmt noch optimiert werden, indem 
man z.B. bei Normalpegel nur 1x täglich die GESAMMELTEN Werte versendet 
und nur ab Alarmpegel stündlich was meldet oder die Tendenz auswertet.

Die Batteriespannung würde ich aber trotzdem regelmäßig unter Last 
messen mit melden, um rechtzeitig reagieren zu können, da bei Frost eine 
geringere Kapazität verfügbar ist.

Autor: OhneSocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich komme mit 3AAA NIMH auf einige Monate Laufzeit (Peak/Transfer: 
~30mA) ansonsten einige 100uA. Für einen Probelauf kann ich dir die 
Coulombcounter von z.B. TI ans Herz legen. Der Peak geht in der Laufzeit 
unter und am Ende versucht man die letzten uA durch gescheitere 
Programmierung zu sparen.

Ich finde deine Batteriewahl für diese Art der Messung etwas Overkill. 
Es gibt auch die Möglichkeit über FETs die Batterien umzuschalten. Über 
ADC-Kanäle kannst du die Spannung messen und auf "eine" volle 
Batterieeinheit "on-the-fly" umschalten. Per SMS kannst du dir den 
Status schicken lassen und bei passender Gelegenheit eine 
Batterieeinheit wechseln, ohne das System neu starten zu müssen.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peter Stegemann wrote:
> Wo hast du denn eigentlich Kapazitaetsangabe her?

D-Zelle Alkali Mangan.

z.B. bei Duracell abfragbar.
Andere Hersteller hatten es auch mal hinterlegt.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lechner wrote:
> ich geh mal im prinzip von den normalen mono d zellen aus die haben 1,5V
> und fast 20Ah  ob die pulsbelastbar sind weiß ich nicht und die
> selbstentladung .. kein plan.

20 AH (ca.) paßt für Alkali Mangan, pulsbelastbar im Bereich > 5A sind 
sie dann nicht wirklich.
Aber so wie es aussieht bleibst Du ja deutlich drunter.


> hab bei tadiran angerufen und da kostet eine zelle ca 40€. (3,6V 19Ah)

Ich sagte ja bereits: Nicht billig.

Drum gab ich Dir die Empfehlung, mal lieber   Duracell einzuplanen - 
spart etwas Geld (auch bei 4x4) und wie Oszi40 sagte: Die Welt ist böse, 
und so können auch Batterien Beine bekommen ,-)


Ich habe da mal ein wenig im Archiv gegraben, und ein interessantes Teil 
gefundne: Kodak hat mal eine (flache) 6V Primärbatterie mit LAgerzeitne 
über 10 Jahren entwickelt. Impulsbleastbar bis 3 A. Kapazität ca. 500 
mAh.
War für die PolaPack Kassetten (Sofortbild) entwickelt worden.

So zum jetzigne Thread-Entwicklungsstand:
Kodak, Tadiran etc. dürfte aber (zu) speziell sein, und Du benötigst ja 
eigentlich etwas was für überschaubare Ksoten jederzeit nachkaufbar ist. 
Also ich denke, Du bist mit Alkali Mangan Zellen besser dran als mit 
Spezial-Primärzellen.

hth,
Andrew

Autor: OhneSocken (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Die Batteriespannung würde ich aber trotzdem regelmäßig unter Last
> messen mit melden, um rechtzeitig reagieren zu können, da bei Frost eine
> geringere Kapazität verfügbar ist.
Bei der "Last" wird sich bei diesen Batterien nicht viel ändern, es sei 
denn die pfeifen schon auf dem letzten Loch bzw. kann es auch nur eine 
defekte sein und dann ist das Ergebniss der Messung eher fraglich.

Auf alle Fälle sind autonome Sensoren ein interessantes Gebiet ;-)

Autor: Hannes Lechner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also wäre es besser normale d zellen zu nehmen und die packs mit dioden 
zu koppeln .. sehe ich das jetzt richtig

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hannes Lechner wrote:
> also wäre es besser normale d zellen zu nehmen

Ja.

> und die packs mit dioden
> zu koppeln .. sehe ich das jetzt richtig

Nein. Ohne Dioden, die 4er Packs direkt, verbinden. Alle 16 Zellen 
gleichzeitg gegen gleiche Typen tauschen.
So wird das was.


Noch was, das aus dem Archiv auftauchte:
Batterien für Weidezaungeräte haben 9V, 60 bis 100Ah, sind Primärzellen, 
passen für Deine Anforderung strommäßig, kosten zwischen 30 und 60 euro 
(Stück), sind leicht erhältlich.
Du benötigst eine davon. Vorraussetzung ist das Deine Schaltung mit 
9...6 Volt klarkommt.

Dann noch eine 4700 uF Elko parallel, dann sind auch Stromspritzen von 
einigen Ampere kurzzeitig kein Problem.


hth,
Andrew

Autor: Aeroengine (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn es eh Batterien werden dann möller das Moped doch einfach 
zusammen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.