www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Schulprojekt mit PWM?


Autor: BKI Team (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten tag zusammen.
Wir wollen (als ganzjähriges Schulprojekt) ein sensorgesteuertes 
Fahrzeug "bauen".
Dieses soll via 2 Ultraschallsensoren Signale an den MC schicken, der 
diese wiederum auswertet und die Motoren (2 an der Zahl) steuert
Wir haben schon extra einen Modellpanzer genommen (einerseits leichter 
zu steuern, andererseits sind diese langsamer als z.B. normale 
Modellautos),
leider ist dieser immer noch zu schnell, so das er mit den Gegenständen 
kollidiert bevor die Sensorsignale umgewandelt werden.
Unser zuständige Lehrer meinte dazu, wir sollen die Motoren durch eine 
Pulsweitenmodulation verlangsamen. Da wir schon öfters unsre Infos von 
dieser Page bezogen haben, hoffen wir, das ihr uns auch in diesem Fall 
helfen könnt.
die Frage ist diese:
Ist es überhaupt Sinnvoll eine PWM anzuwenden Wenn ja, wie? (Bitte auch 
mit Quelltext) Oder gibt es vielleicht eine einfachere bzw. elegantere 
Lösung für unser Problem?

ich hoff jetzt mal das ich das richtige Forum gefunden habe.

Wir bedanken uns im Vorraus für eure Hilfe
mfg BKI Team

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
BKI Team wrote:

> Ist es überhaupt Sinnvoll eine PWM anzuwenden

Das kann durchaus sinnvoll sein.
Wie realisiert ihr zb. Kurven bei eurem Gefährt?

> Wenn ja, wie? (Bitte auch
> mit Quelltext)

1) Für welchen Prozessor
2) Wie sieht eure Hardware aus (Motortreiber, Motoren, etc)
3) Sollen wir das dann auch gleich bei eurem Lehrer einreichen?
   Spart euch noch zusätzlich einen Weg!

> Oder gibt es vielleicht eine einfachere bzw. elegantere
> Lösung für unser Problem?

PWM ist im Grunde einfach.

Wenn du 1 Stunde lang das Licht anhast und 1 Stunde lang aus, dann 
brennt die Lampe im Mittel nur 50% ihrer Zeit. Wenn du jetzt die 
ein/ausschalt Intervalle verkürzt, sagen wir auf 1ms, dann brennt sie 
auch nur 50% ihrer Zeit. Aber das ein/ausschalten geht so schnell, dass 
du den Schaltvorgang nicht mehr erkennen kannst. Die Lampe wirkt 
dunkler. Oder physikalisch ausgedrückt: Über die Zeit gemittelt pumpts 
du nur noch 50% der Energie hinein und daher kann die Lampe klarerweise 
nicht so hell leuchten wie bei Duaerein.
Nun kann man aber das Verhältnis von 50% auch veränderbar machen. Und 
genau das ist dann eine PWM.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Siehe PWM

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.