www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Simple ADC-über-SPI-Schaltung


Autor: LatinChriz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Folgendes habe ich vor, ein Mega8 soll über die SPI einen 10-Bit ADC 
ansprechen und die Werte über die UART übertragen.

Naja zum Aufbau:
1) ADC laut Datenblatt - wobei die Eingänge so beschalten sind, dass 
über einen Spannungsteiler -5V --> +5V gemessen werden können

2) ATMega genauso
3) UART wird über einen FTDI an eine USB-Schnittstelle ausgegeben


Wollte nur wissen, ob dies alles so stimmt bzw. was ihr anders machen 
würdet!?

Autor: Henry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
FT232RL - Pin25 auf Masse legen. Es ist unangenehm für den Chip wenn 
Massepins in der Luft hängen.

Warum AREF mit +5V verbinden?

Autor: 8421 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Reset des FT232 sollte auch angehaengt sein. Bitte das Datenblatt 
des FT232 mal anschauen.

Autor: Michael U. (amiga)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Reset des FTDI darf offen bleiben.
Eine Ferritperle in der + Leitung am USB-Anschluß ist zu empfehlen, 100n 
vor der Drossel und 100n / 10µ parallel dahinter (+5V-Seite) auch.

AREF wurde schon agesprochen, kann offen bleiben, wenn kein ADC genutzt 
wird, sonst über 100n an GND.

Gruß aus Berlin
Michael

Autor: LatinChriz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok Danke !

Pin 25 Habe ich nun verbunden(Hatte ich vergessen! , wobei ich diese 
Schaltung schonmal so verwendet habe und sie dennoch funktioniert hat.)
AREF ist nun offen.

Was ich noch fragen wollte,

1) Soll ich den Eingang vom ADC irgendwie gegen überspannung absichern ?
2) Wäre nun der Messbereich von +5V bis -5V was relativ wenig ist,... 
würde ich gern erweitern auf -10 bis +10V --> Wäre es hier nun 
sinnvoller auf eine OPV-Schaltung zurückzugreifen ? (Siehe Anhang ?)

Autor: LatinChriz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So,... Fertiges Schema.

Also zur Eingangsschaltung um auch +10V bzw. -10V zu messen:

Erst ein invertierender Verstärker der mir die 10V auf -5V halbiert 
(V=-0,5).
Damit ich die negative Versorgungsspannung erhalte habe ich eine 
Ladungspumpe vorgesehen.

Anschließend mit dem Spannungsteiler gegen die 5V um eine 
Wechselspannung in den Bereich von 0V bis 5V zu zwacken damit der ADC 
diese verarbeiten kann.

Anschließend noch ein Impedanzwandler um den ADC nicht zu belasten.

Richtig so ?

Autor: Benjamin S. (recycler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde das /CS-Signal noch mit 10k auf Vcc ziehen, damit das 
definiert ist.
Eine Ferritdrossel für den FTDI wäre auch sinnvoll, da diese auch im 
Datenblatt explizit angegeben ist.
Auch ist es schön, aber kein Muss, wenn du über CBUS 0 und 1 (bitte im 
Datenblatt nachsehen) das Senden und Empfangen anzeigen lässt. Sonst 
dürfte es passen.

Autor: LatinChriz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Habe das /CS signal gegen Vcc gehängt mit nem wdst.

Bzgl. CBUS 0 und 1 kann ich da die LED gegen Masse hängen, kann der FTDI 
den Strom treiben oder sollte ich lieber gegen Vcc schalten und den FTDI 
als Senke betreiben ?

Wofür soll eigentlich diese Ferritdrossel nötig sein ?
Sehe ich noch nicht ganz ein ?

Danke für die Mühe!

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ob der Quarz so wohl schwingt ?

Autor: Benjamin S. (recycler)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laut Datenblatt 
(http://www.ftdichip.com/Documents/DataSheets/DS_FT232R.pdf) Seite 26 
ist der FTDI eine Stromsenke, aber soweit ich weiß kann man ihn auch als 
Quelle schalten mit dem Configtool von FTDI.

Die Spule begrenzt den Strom beim Einschalten, damit die Spannung am Bus 
halbwegs stabil bleibt, weil es passieren kann, dass der FTDI kurzzeitig 
als Kurzschluss am Bus fungiert, zB wenn der interne 3,3 Spannungsregler 
stark belastet ist.

@Bensch: das mit den 10pF am Quarz kommt mir auch ein wenig klein vor. 
Ich kenne 22pF und 27pF.

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wer lesen kann, ist oft ganz klar im Vorteil.....

Autor: LatinChriz (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dar 10pF ist da nur Symbolisch ist ein 22pF hab den nicht extra 
umbenannt, mir war nur das Gehäuse wichtig ;-)

Es geht auch alles irgendwie einfacher, im Anhang die selbe Schaltung 
nur halt einfacher aufgebaut.... ;-)

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn du (und auch andere) weiterhin nur "symbolische" Angaben oder 
Schaltpläne abgebt, müsst ihr euch nicht wundern, wenn es auch nur noch 
symbolische Hilfe gibt ....

Autor: LatinChriz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist nun die Fragestellung gewesen "sind die 10pF falsch" oder war die 
Fragestellung ob der hintere Teil der Schaltung funktioniert ?

Man(n) kann sich schon sinnlos aufregen !?

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Geht es nicht um 10pF- schau dir mal deinen sog. Plan an...

2. Wo ist jetzt vorn und hinten?

Man kann schon sinnlos Hilfe geben......

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.