www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik IO Ansteuerung am LPC


Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Morgen,

bin grad dabei die Daten die ich über eine I2C Schnittstelle einles im 
uC (LPC2129) zu verarbeiten und in Abhängigkeit der Größe sollen 1 bis 5 
Leds brennen. Durch einen Taster soll dies geschehn.

Weiß jemand wie man zu den IO ports, den notwendigen Taster und die 5 
Leds initialisiert? Was müsste denn dafür alles gemacht werden?
Wieviel IO Ports benötigt man denn um dies realisieren zu können?
Bin noch nicht all zu lang in der Materie drinnen.
Würd mich freun wenn mir jemand weiterhelfen könnte.
Gruß

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff wrote:

> Weiß jemand wie man zu den IO ports, den notwendigen Taster und die 5
> Leds initialisiert? Was müsste denn dafür alles gemacht werden?

Du hast bestimmt einen Example-Ordner in Deiner Compilerinstallation, 
lese darin.


> Wieviel IO Ports benötigt man denn um dies realisieren zu können?

Einfach mal zählen.


> Bin noch nicht all zu lang in der Materie drinnen.

Das heißt?
Wieviel Projekte hast Du denn schon mit diesem 32Bit-Monsterboliden 
programmiert?
Hast Du überhaupt schon mal was mit MCs gemacht?
Hast Du überhaupt schon mal in C programmiert?


> Würd mich freun wenn mir jemand weiterhelfen könnte.

Bei 32-Bittern ist ein gewisses Grundverständnis (Datenblatt, Usermanual 
lesen können usw.) unbedingte Vorraussetzung.
Solche Boliden sind ja keine Anfänger-Projekte.


Peter

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da geb ich dir voll und ganz Recht.
Ja hab ich schon, aber nicht alleine. Das Beispielprogramm hab ich auch 
schon angesehn.
Bräuchte ja dann insgesmt 6 IOs. Weiß halt nicht welche ich überhaupt 
nehmen könnte. So wie ich das seh sind da garkeine 6. Wäre dir echt 
dankbar wenn du mir einbisschen auf die Sprünge helfen könntest.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Taster-Port als Eingang, die LED-Ports als Ausgang. Modus auf GPIO 
setzen, "neither pull-up nor pull-down" setzen und dann brauchste nur 
noch ein und ausschalten.

Guck dir diesbezueglich im Datenblatt des Prozessors das Kapitel 8 oder 
9 (glaube, eher 9, weiss es nich genau ausm Kopf) an, da werden die 
Register PINSEL und PINMODE erklaert. In Kapitel 10 dann die Register 
FIOxSET, FIOxCLR und FIOxDIR angucken, verstehen wie das funktioniert 
und dann nur noch die Applikation schreiben. Fertig

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff wrote:
> Bräuchte ja dann insgesmt 6 IOs. Weiß halt nicht welche ich überhaupt
> nehmen könnte. So wie ich das seh sind da garkeine 6.

???

Also laut NXP hat der "46 fast GPIO lines".


Peter

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaub Steff verwechselt die PortBANKS mit einzelnen Ports

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und dann nur noch die Applikation schreiben. Fertig
   Wäre schön wenn das so einfach wäre*g*


> Taster-Port als Eingang, die LED-Ports als Ausgang
  Hab die relevanten Seiten schon durchgelesen, werd daraus aber
  leider nicht schlau. Könntest du mir evtl. mal eine Initialisierung 
von
  einem Port und die des Tasters zeigen, wenns es nicht all zu aufwändig 
wird?

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das hier ist ein Teil von dem Beispielprogramm:
Könnte ich das dann einfach dann so schreiben wie hier, nur dann einfach 
für 5 leds und einem Taster?

 // button.h
#include <iolpc2129.h>

#define BUT1_PRESSED   IO0PIN_bit.P0_15
#define BUT2_PRESSED   IO0PIN_bit.P0_16

Wieso kann ich das einfach so schreiben? IO0PIN_bit.P0_15 Wieso nehmen 
die grad port 15 und 16?

// init buttons port
void InitButtons(void);

//buttons.c
#include <iolpc2129.h>
#include "buttons.h"


// init buttons port
void InitButtons(void) {
  IO0DIR_bit.P0_15 = 0;    //set port0.15 as input
  IO0DIR_bit.P0_16 = 0;    //set port0.16 as input
}

//led.c
#include <iolpc2129.h>
#include "led.h"

//it's a simple delay
void Delay (unsigned long a) {
  while (--a!=0);
}

// init led port
void LedsInit(void) {
  IO0DIR_bit.P0_12 = 1;    //set port0.12 to output
  IO0DIR_bit.P0_13 = 1;    //set port0.13 to output
}

// single blink led 1
void Led1Blink(void) {
  IO0CLR_bit.P0_12 = 1;    //on led
  Delay(500000);           //delay
  IO0SET_bit.P0_12 = 1;    //off led
  Delay(500000);           //delay
}

// turn on led 1
void Led1On(void) {
  IO0CLR_bit.P0_12 = 1;    //on led
}

// turn off led 1
void Led1Off(void) {
  IO0SET_bit.P0_12 = 1;    //off led
}


// single blink led 2
void Led2Blink(void) {
  IO0CLR_bit.P0_13 = 1;    //on led
  Delay(500000);           //delay
  IO0SET_bit.P0_13 = 1;    //off led
  Delay(500000);           //delay
}

// turn on led 2
void Led2On(void) {
  IO0CLR_bit.P0_13 = 1;    //on led
}

// turn off led 2
void Led2Off(void) {
  IO0SET_bit.P0_13 = 1;    //off led
}

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haengt ein wenig davon ab, was fuer ein Taster dranhaengt und wie toll 
du das haben willst. So richtig p*rno wird das natuerlich mit einem 
entprellten Taster, aber das lassen wir der einfachheit halber mal weg.

Also, gehen wir davon aus, der Taster sitzt auf Pin P0.14:

void SwitchInit (void)
{
/* Set Pin to GPIO mode */
PINSEL0 &=~(1 << 28);
PINSEL0 &=~(1 << 29); 

/* NO Pullup, NO Pulldown */
PINMODE0 &=~(1 << 28);
PINMODE0 |= (1 << 29);

/* Set Pin as Input */
FIO0DIR &=~(1 << 14);
}

uint8_t SwitchRead (void)
{
if (FIO0PIN & 0x00002000)
    {
    return (1);
    }
else
    {
    return (0);
    }
}

Sollte so hinhauen, hoffe ich. Habs nich gestestet, sondern ausm Kopf 
gebastelt

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sowas will ich auch mal von alleine hinbekommen, aber da wird noch sehr 
viel Zeit ins Land gehn.Danke das du dir so mühe machst.

Wieso gehn denn die bei dem Beispielprogramm direkt auf die Ports?Was 
ist denn da anderst?
Weil die schreiben ja nur IO0DIR_bit.P0_15 = 0;    //set port0.15 as 
input
Du schreibst ja FIO0DIR &=~(1 << 14);

Wie schreibt man denn die Anweisung PINSEL0 &=~(1 << 28) ausführlich, 
das das ein Anfänger auch verstehn kann?

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff wrote:
> sowas will ich auch mal von alleine hinbekommen, aber da wird noch sehr
> viel Zeit ins Land gehn.Danke das du dir so mühe machst.
Das kommt schneller als du willst :)

> Wieso gehn denn die bei dem Beispielprogramm direkt auf die Ports?Was
> ist denn da anderst?
> Weil die schreiben ja nur IO0DIR_bit.P0_15 = 0;    //set port0.15 as
> input
> Du schreibst ja FIO0DIR &=~(1 << 14);
Dein Beispiel hat eine LPC23xx.h Datei (so, oder so aehnlich). Darin 
sind die einzelnen Ports mit ihren Adressen angegeben. Zusaetzlich hat 
der Ersteller deines Beispiels sich die Muehe gemacht, saemltiche 
zusammengehoerigen Bits (wie z.B. die jeweiligen 2 Bits der Pinregister) 
zu Elementen in Strukturen zusammenzufassen. Daher kann dein Beispiel 
ueber Strukturen mehrere Bits direkt ansprechen. Es macht aber das 
gleiche wie meins auch. Ich persoenlich mag das so lieber, weil ich 
direkt sehe, was mit welchem Bit passiert. Ist aber Geschmacksache. Die 
Strukturen sind einfacher anzuwenden, vor allem, wenn sie jemand anders 
schon fertig erstellt hat.

> Wie schreibt man denn die Anweisung PINSEL0 &=~(1 << 28) ausführlich,
> das das ein Anfänger auch verstehn kann?

PINSEL0 = (PINSEL0 & ~(1 << 28));

Soll heissen: PINSEL0 soll gleich PINSEL0 sein, nur dass das 28te Bit 
(per Shift) via ~1 (also 0) geUNDed wird. Irgendwas UND 0 ist immer 0, 
dadurch loescht man also ein einzelnes Bit.

Den ODER-Operator vor das Gleichheitszeichen zu stellen erleichtert den 
Ueberblick. Wenn du dir mein Beispiel anschaust, kannst du anhand der 
Operatoren am Gleichheitszeichen immer sofort sehen, ob ein Bit gesetzt 
oder geloescht werden soll. Da ich die Code-Zeilen (sofern moeglich) auf 
die gleichzeichen "zentriere" (also so schreibe, dass sie immer 
untereinander stehen), sehe ich direkt, was passiert und muss den 
Operator nicht weiter hinten in der Zeile suchen.

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielen vielen Dank für die super Erklärung.
Könnte man das ung. so auch schreiben? das ist eigentlich das 
Beispielprogramm, aber mit mehreren Ausgängen und ein Eingang
Das Programm von dir ist für mich noch einbisschen zu kompliziert. 
trotzdem sehr hilfreich.

// init buttons port 0.17
void InitButtons(void)
{
  IODIR0 &= ~(0x0001 << 17);    //set port0.17 as input
}

void LedsInit(void)
{
  IODIR0 |= (0x0001 << 18);    //set port0.18 to output
  IODIR0 |= (0x0001 << 19);    //set port0.19 to output
  IODIR0 |= (0x0001 << 20);    //set port0.20 to output
  IODIR0 |= (0x0001 << 21);    //set port0.21 to output
  IODIR0 |= (0x0001 << 22);    //set port0.22 to output
}

void Led1On(void)
{
  IOCLR0 |= (0x0001 << 18);    //on led port0.18
}

// turn off led 1
void Led1Off(void)
{
  IOSET0 |= (0x0001 << 18);    //off led port0.18
}

Ist die Vergabe der Ports frei wählbar, hauptsache die sind im manual 
verfügbar?

Autor: ARM-Fan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ist die Vergabe der Ports frei wählbar, hauptsache die sind im manual
>verfügbar?

Was meinst du mit Vergabe?

>IODIR0 |= (0x0001 << 18);    //set port0.18 to output

32 bit sehen so aus 0x00000001. Nur der Vollständigkeit halber.
Deshalb bleib beim Schieben mal lieber bei einer schnöden 1.

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sieht doch gut aus... Die HexAngabe laesst man normalerweise weg und 
schreibt nur ne 1 in die Klammern, aber das ist nur n schoenheitsding.. 
Programm sieht jedenfalls OK aus. Die Ports kannst du frei waehlen wie 
du willst, du musst teilweise nur auf deren Modus achten. Wenn ich mich 
recht erinnere, werden alle GPIOs auch im GPIO modus gestartet beim 
power-up. Willst du was anderes damit machen (z.B. das MCI Interface 
benutzen oder die UARTS), dann musst du natuerlich via PINSELx den Modus 
des Pins aendern.

Was du jetzt noch machen koenntest (das wirkt professioneller) sind 
bitmasken fuer die einzelnen Ports. Statt:
  IODIR0 |= (0x0001 << 18);    //set port0.18 to output
  IODIR0 |= (0x0001 << 19);    //set port0.19 to output
  IODIR0 |= (0x0001 << 20);    //set port0.20 to output
  IODIR0 |= (0x0001 << 21);    //set port0.21 to output
  IODIR0 |= (0x0001 << 22);    //set port0.22 to output

koenntest du schreiben
#define LED1MASK (1UL << 18)
#define LED2MASK (1UL << 19)
#define LED3MASK (1UL << 20)
#define LED4MASK (1UL << 21)
#define LED5MASK (1UL << 22)

void LEDInit (void)
{
  IODIR0 |= LED1MASK;    //set port0.18 to output
  IODIR0 |= LED2MASK;    //set port0.19 to output
  IODIR0 |= LED3MASK;    //set port0.20 to output
  IODIR0 |= LED4MASK;    //set port0.21 to output
  IODIR0 |= LED5MASK;    //set port0.22 to output
}

Bei diesem Beispiel ist das noch vernachlaessligbar, aber bei groesseren 
Sachen sind solche Maskierungen recht hilfreich. Es erhoeht die 
Uebersicht, weil statt Bits da aussagekraeftige Symbole stehen und es 
ist leichter abaenderbar (im falle eines Redesigns oder wiederverwertung 
des codes auf einem aehnlichen Prozessor).

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit hab ich gemeint ob ich einfach sagen kann das der Port 0.18 ein 
Ausgang ist?!

Mit Vergabe meinte ich, das ich einfach eines der 46 IO ports als ein- 
oder Ausgng nehmen kann, also frei wählbar. Kann man das so machen?

Wenn ich das dann so IODIR0 |= (0x00000001 << 18);  schreib, würde das 
dann gehn das der port0.18 als Ausgang initialisiert wird?

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff wrote:
> Damit hab ich gemeint ob ich einfach sagen kann das der Port 0.18 ein
> Ausgang ist?!

Ja

> Mit Vergabe meinte ich, das ich einfach eines der 46 IO ports als ein-
> oder Ausgng nehmen kann, also frei wählbar. Kann man das so machen?

Ja

> Wenn ich das dann so IODIR0 |= (0x00000001 << 18);  schreib, würde das
> dann gehn das der port0.18 als Ausgang initialisiert wird?

Ja. Das Shift macht nichts anderes, als den vorangesetzten Wert um die 
zu shiftenden Stellen nach Links zu bewegen.

Beispiel (8Bit):

|0000|0001|  und die 1 wird um 3 geshiftet, dann steht da |0000|1000|

Aber da du nur ein einziges Bit setzen willst, schreib einfach (1 << 18)

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso. Schreib alles bisschen ausführlicher, aber danke für den Tipp.
Neueinsteiger eben*g*

In dem Programm sollen je nach Status 1 bis 5 leds brennen. Wie kann man 
denn am geschicktesten mehrere Leds aufeinmal zum brennen bringen?

void Led1On(void)
{
  IOCLR0 |= (0x0001 << 18);    //on led port0.18
}

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am geschicktesten mit einer Maske:
void Led1On(uint8_t ledmask)
{
  IOCLR0 &=~(0x1F << 18);      // Set all LED Bits to 0
  
  ledmask &= 0x1F;             // set leading three bits of mask to 0

  IOCLR0 |= (ledmask << 18);   // Set LED Bits
}

Die erfahrerenen Programmierer moegen mich bitte korrigieren, falls das 
so nicht hinhaut. Ausm Stehgreif ohne groessere defines und Background 
wuerd ichs so versuchen.

Vorteil: du kannst alle LEDs mit nur einem Funktionsaufruf 
setzen/loeschen

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Nix wrote:

>   IOCLR0 &=~(0x1F << 18);      // Set all LED Bits to 0

IOCLR0 = 0x1F << 18;      // Set all LED Bits to 0

>   IOCLR0 |= (ledmask << 18);   // Set LED Bits

IOSET0 = (ledmask << 18);   // Set LED Bits

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei meinem programm ist das halt so das es 5 unterschiedliche 
Schaltpunkte gibt, also eher selten alle EIN oder alle AUS sind.
Dann bringt das mit der Maske eher weniger,oder?
Ist es dann besser einfach für jeden Schaltpunkt die jeweiligen Leds ein 
bzw auszuschlten?

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Matthias Nix wrote:
>
>>   IOCLR0 &=~(0x1F << 18);      // Set all LED Bits to 0
>
> IOCLR0 = 0x1F << 18;      // Set all LED Bits to 0
>
>>   IOCLR0 |= (ledmask << 18);   // Set LED Bits
>
> IOSET0 = (ledmask << 18);   // Set LED Bits

Deine Version hat aber doch einfluss auf alle andere Pins oder? 0x1F << 
18 setzt alles ausserhalb der Maske auf 0, oder irre ich?

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was hat denn das uint8_t ledmask auf sich?

Werden bei folgende Anweisung IOCLR0 &=~(0x1F << 18);  einfach alle 
Ausgänge mit UND zusammengefast, deshalb werden dann die 5 bits 18 
Stellen verschoben?

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,
Wäre echt nett wenn du dir mal anschaun könntest ob man das so schreibt.

// Einschalten Led1 bis Led4
void Led1_4On(void)
{
  IOCLR0 |= (0x0001 << 18);    //on led1
  IOCLR0 |= (0x0001 << 19);    //on led2
  IOCLR0 |= (0x0001 << 20);    //on led3
  IOCLR0 |= (0x0001 << 21);    //on led4
 Diese Anweisung sagt das gleiche aus wie die 4 oben,oder?
//IOCLR0 |= (0x000F << 18);
}

Danke schonmal

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, macht das gleiche. Ist aber nicht besonders ueblich, es so zu 
machen, da man schon wieder genau gucken und rechnen muss um zu 
verstehen, was genau passiert.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Nix wrote:

> Deine Version hat aber doch einfluss auf alle andere Pins oder? 0x1F <<
> 18 setzt alles ausserhalb der Maske auf 0, oder irre ich?

Du irrst. IOCLR0=1; löscht Bit 0 und ändert sonst nichts, IOSET0=1; 
setzt Bit0 und ändert sonst nichts. Was meinst du denn warum die so 
heissen?

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja dann mach ich es besser mit den Bitmasken, wie du es mir gestern 
gezeigt hast, dann wirds glaub gut aussehn.
Für was steht denn in den Masken das UL?

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
A. K. wrote:
> Matthias Nix wrote:
>
>> Deine Version hat aber doch einfluss auf alle andere Pins oder? 0x1F <<
>> 18 setzt alles ausserhalb der Maske auf 0, oder irre ich?
>
> Du irrst. IOCLR0=1; löscht Bit 0 und ändert sonst nichts, IOSET0=1;
> setzt Bit0 und ändert sonst nichts. Was meinst du denn warum die so
> heissen?

JapJap, du hast recht, bei den Set und Clr Registern kann man das ja so 
machen, weil 0 schreiben keinen Effekt hat. Ich vergas :) War in 
Gedanken bei bei "normalen" Registern.

@Steff:
UL bedeutet UNSIGNED LONG und soll einfach garantieren, dass das ganze 
32Bit konform behandelt wird, obwohl es sicherlich auch ohne gehen 
wuerde. Aber sicher ist sicher, is kacke zu debuggen, sowas :)

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schreibt man das dann eigentlich so:
IOCLR0 |= (0x0001 << 18);    //on led1

oder ohne dem ODER?
IOCLR0 = (0x0001 << 18);    //on led1

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie wir gerade oben lernten ist das bei SET und CLR Registern recht egal

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke, hab nicht genau gewusst ob es um genau das geht.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Steff wrote:
>   IOCLR0 |= (0x0001 << 18);    //on led1
>   IOCLR0 |= (0x0001 << 19);    //on led2
>   IOCLR0 |= (0x0001 << 20);    //on led3
>   IOCLR0 |= (0x0001 << 21);    //on led4

Laß mal die ganzen |= weg und schreibe nur =
Das |= ist unnötig, auch beim IOSET0.

Ich bin mir auch nicht sicher, was man aus dem IOCLR zurückliest, 1-er 
Bits würden dann gelöscht.


Peter

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke, schon erledigt. In dem komischen Beispielprogramm schreiben die 
das mit |, aber es klingt viel logischer wenn es wegbleibt

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Morgen,
bins schon wieder.
Weiß jemand wie man den Pin (P0.14), den ich für einen Button benutze 
wahlweiße als Taster für Kapazitätabfrage und für einen Interrupt um den 
uC aus dem Sleep Mode zu holen programmieren kann?
Wenn der uC im Sleep Mode ist und man den Taster drückt soll er erst 
aufwachen und bei einer evtl. wiederholten Tastenbetätigung der 
Kapstatus abgefragt werden
Kennt sich damit jemand aus?

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also so langsam solltest du mit Datenblatt und Tutorial selbst ein 
bisschen was hinbekommen. Erstmal musst du ueberhaupt kucken, ob der Pin 
P0.14 einen Interrupt auslösen kann (koennen naemlich nicht alle GPIOs). 
Dann guckst du im Datenblatt, was fuer ein Interrupt das sein wird, dann 
guckst du, wie du den entsprechenden Interrupt im Vector einstellen 
musst und dann schreibst du eine Interrupt Service Routine, die du im 
entsprechenden Interrupt hinterlegst. Wenn ich mich recht erinnere, ist 
das hier im ARM tutorial ganz gut erklärt.

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja p0.14 kann einen interrupt auslösen.
Bin halt ein kompletter Anfänger und hab noch nie so eine Interrupt 
Routine noch nie geschrieben, geschweige denn gesehn wie eine aussieht.
Weisst du wo man evtl. eine anschaun kann?

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Matthias Nix
kennst du dich zufällig damit aus wie man Daten über i2C in ein 
dataflash schreibt oder hast du evtl. online eine Quelle wo es bisschen 
ausführlicher beschrieben ist als im Datenblatt, evtl mit Beispiel?
Du hast doch immer so supper Tipps

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht kuckst du dann zu Beginn mal hier auf uC.net ins ARM 
tutorial. Da sind Beispielprogramme drin. Als zweites kannst du dich bei 
yahoo.de in der Gruppe LPC2000 anmelden, da gibts tonnenweise 
beispielcode und auch super Hilfe (aber alles auf Englisch).

Als Neuling mit der 32Bit ARM Machine anzufangen, ist so besonders 
clever übrigens nicht. Wie weiter oben schonmal erwähnt, sollte man da 
zumindest etwas Erfahrung mitbringen. Mein Respekt, dass du dich da von 
Null durcharbeitest, haste trotzdem.

Ne ISR (Interrupt Service Routine) kann ich dir jetzt ausm Kopf nicht 
zusammenfummeln, das muesste ich jetzt auch mitm Datenblatt basteln. 
Aber so schwer isses auch nicht. Schau ins tutorial, da sollte sowas 
drinstehen.

Update: Hab noch nie mit I2C gearbeitet, sorry. Guck in die Yahoo Group, 
da gibts bestimmt was

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke, echt super nett von dir das du mir so hilfst.
Ich leide glaub leicht an Selbstüberschätzung*g*

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also auf der yahoo Seite gibts schon einiges, aber leider für mich 
nichts brauchbares.
Bräuchte irgendwie ein grundlegendes Beispiel oder sowas ähnliches.
Mit EEproms kennst dich nichs so aus, oder etwa doch? Das mit i2C ist 
nicht mehr so wichtig.
Die Daten sollen normal vom uC im EEprom abgelegt werden.
Bin für jeden Rat dankbar

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie is das eeprom angebunden? SPI, I2C? Irgendwas anderes? Um welches 
eeprom gehts? Was willst du wie darin ablegen?

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Muss es einmal über I2C und einmal über SPI einbinden. Zuerst aber mal 
über SPI. Dort sollen die gemessenen Messdaten, die der uC über I2C 
einliest abgelegt werden. Was meinst du mit: Was willst du wie darin 
ablegen?

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sorry. AT45DB...

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was gibts es denn für Möglichkeiten in welcher Form die Daten abgelegt 
werden sollen?

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das ist ein Flash, kein eeprom.

Im Datenblatt erfaehrst du alle Befehle, die noetig sind, um mit dem 
Speicher zu interagieren. Das Datenblatt der SPI-Schnittstelle des LPCs 
sagt dir, wie du die entsprechenden Register fuettern musst.

Am sinnvollsten ist es, 2 Funktionen zu erstellen. Die eine baut die SPI 
befehle zum Schreiben auf dem Flash, die andere baut die befehle zum 
Lesen. Als Parameter wuerde ich Adresse, Databuffer und Datalength 
benutzen. So kannst du Algorithmen bauen, um auch laengere Datensaetze 
mit nur einem funktionsaufruf schreiben und lesen zu koennen. In der 
yahoo-Group sollte es aber einiges zum Thema SPI geben, da eigentlich 
alle DemoBoards der LPCs n Flash oder n EEPROM am SPI haengen haben. 
Sonst such mal speziell nach nem Board, das sowas hat (Olimex LPC2368 
zB), der Prozessor ist zwar n anderer, das SPI arbeitet aber auf allen 
gleich

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja das steht schon alles im Datenblatt.Weiß nur überhaupt nicht wie ich 
da vorgehen/anfangen soll.
Hättest du evtl irgendein Beispiel parat, wie sowas aussehen könnte?

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haette ich zwar, ist aber Firmeneigentum :) Sorry

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schade. Oder wenigstens wie ich damit anfange und eine funktion aussehen 
könnte. Wär echt super nett von dir

Autor: Steff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
werd dann mal ein neues Thread aufmachen. Hoffentlich kann mir da jemand 
weiterhelfen

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.