www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Wechselstrom Einstreuung


Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Helfer,

habe eine relativ simple Schaltung zusammengebaut, die per Tastendruck 8 
monostabile Relais steuert. Einmal drücken für Ein bzw. Aus 
(Interrupt-Verfahren (nach Peter Dannegger)). Am Port B können Taster 
angeschlossen werden, die den Pegel auf Masse ziehen (Interner Pullup 
des ATmega 16 ist aktiviert). Am Port A hängt ein ULN2803 mit dem die 
Relais angesteuert werden.
Zwischen der Schaltung und den Tastern sind ca. 3 Meter Rundkabel mit 26 
Adern (Jeweils 0,14 mm², nicht abgeschirmt, nicht verdrillt). Also 8 
Kabel davon hängen an PB1 bis PB8 und ein Kabel ist die Masse. Drückt 
man eine bzw. mehrere Tasten schalten auch tatsächlich die jeweiligen 
Relais… Funktionierte auch immer wunderbar.

Doch nun kommt das Problem. In diesem Rundkabel waren noch Andern frei 
und die wurden von Kollegen für andere Zwecke missbraucht. Meist für 16V 
Wechselstrom (Die Schaltung des Mikrocontrollers hat eine eigene 
Stromversorgung). Mit diesen Wechselströmen werden Schaltartikel für 
Weichen, Entkuppler,… geschalten. Hab das auch einfach mal simuliert, in 
dem ich einfach mit den Kabelenden kurzzeitig einen Kurzschluss mache. 
Plötzlich schalten irgendwelche Relais auf der Schaltung, obwohl gar 
kein Taster gedrückt wurde.

Ich als Informatik-Student kann mir nur vorstellen, dass das 
Einstreuungen sein könnten, wegen den Spannungsspitzen, die durch 
Spulenantriebe bzw. Magnetartikel fließen (Eventuell Induktion). Aber da 
hab ich zu wenig Ahnung um das einzuschätzen.
Kann mir da jemand einen Tipp geben?

Vermutlich löst man das Problem, wenn man die Wechselströme aus diesem 
Kabel nimmt und separat legt, oder?

Gruß
Thomas

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Thomas wrote:
>...
>
> Vermutlich löst man das Problem, wenn man die Wechselströme aus diesem
> Kabel nimmt und separat legt, oder?

Das ist eine mögliche Lösung, aber vermutlich nicht gangbar in Deinem 
Fall da die Kollegen den Wechselstrom weiter nutzen wollen.


Schau mal nach RC-Beschaltung an den Eingängen. Die fehlt vermutlich in 
Deiner Schaltung und wäre hier hilfreich.

> Ich als Informatik-Student kann mir nur vorstellen, dass das
> Einstreuungen sein könnten, wegen den Spannungsspitzen, ...

Da bist Du doch schon dicht dran. Frag mal eine paar Kollegen aus der 
E-technikfraktion. Die können Dir bei RC-Beschaltung sicher 
weiterhelfen.



hth,
Andrew

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Vermutlich löst man das Problem, wenn man die Wechselströme aus diesem
> Kabel nimmt und separat legt, oder?
Ja, vermutlich. Aber das wird dir nicht helfen.
Diese Störempfindlichkeit sollte dir eher als Ausrufezeichen dienen, 
dass mit deinem Design noch was im Argen liegt :-o

Wie sieht denn deine Eingangbeschaltung am uC aus?
Gehen die Schalter einfach so auf die Pins?

Autor: Thomas K. (master15)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Andrew und Lothar,

erstmal danke für die schnelle Antwort.
Ich hab mal meinen unprofessionellen "Schaltplan" angehängt.

Auf der Platine sind 8-polige Anschlussklemmen, um die Kabel leichter 
anschließen zu können. Die Schalter hängen direkt an Masse und an dem 
jeweiligen Pin.

Wäre echt klasse, wenn ihr mir noch ein paar Tipps geben könnt.

Gruß
Thomas
P.S. Ich hab mich nun mal hier registriert. Leider waren viele 
Benutzernamen schon belegt.

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie schon vermutet: Du hast die Eingänge unbeschaltet, daher die 
"Antennenwirkung".

Abhilfe: RC-Beschaltung ergänzen und Dein Problem ist gelöst. alles wird 
gut...

Autor: Thomas K. (master15)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hat jemand einen einfachen Schaltplan mit RC-Beschaltung?
Was muss ich da abändern bzw. einbauen?

Gruß
Thomas

Autor: Thomas K. (master15)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich quengel eigentlich nicht gerne, aber wäre total nett wenn ihr mir 
ein paar Anregungen, Links,... geben könntet.
Liegt es eventuell am internen Pullup?

Falls keine Vorschläge kommen gehe ich davon aus, dass die einzige 
Lösung dann doch das separate führen der Wechselspannung ist.

Gruß
Thomas

Autor: Robert Weber (rweber)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.