www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Selbsthaltung mit PIC realisieren?


Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe ein Messgerät gebaut das ich mit nur einer Taste ein- und
ausschalten möchte. Beim drücken der Taste wird der PIC mit Spannung
versorgt und setzt einen Ausgang auf high. Dieser Ausgang soll dann die
gesamte Schaltung halten bis durch einen weiteren Tastendruck der
Ausgang auf low gelegt wird. Die Schaltung frist etwa 300mA ,5V. Wie
kann ich eine Selbsthaltung realisieren, die selbst nur wenig Strom
verbraucht?

Danke für die Vorschläge

Jörg

Autor: Vitali (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
hab ich dich richtig verstanden, du willst den pic nur für die
selbsthaltung benutzen?
gruss
vitali

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1. Spgs-Regler mit sehr geringem Eigenverbrauch benutzen, ich verwende
TOREX (ist aber nicht an der Ecke zu bekommen). Gibts aber auch von TI
etc. Wenn Lösung b) verwendet wird (s.u.) ist der Eigenstromverbrauch
des Reglers auch nicht so kritisch.

Danach gibt es 2 Möglichkeiten:
a) PIC bleibt immer eingeschaltet, und wird bei Bedarf in den
Sleep-Mode gelegt. Aufwachen über Taster (muss an externem INT-Pin
angeschlossen sein). Die restliche Schaltung per Transistor (am besten
FET) abschalten. Alle Pins Rchtg. abgeschaltetem Schaltungsteil müssen
vorher auf 0V geschaltet werden. Machbarer Stromverbrauch < 10uA.

b)PIC schaltet sich selbst aus, indem ein Pin über Diode den Pin /EN
des Spgsreglers ausschaltet. Der Taster, der aufwecken soll, wird auch
über Diode an den /EN des Reglers geschaltet. Mit dieser Lösung lässt
sich ein Stromverbrauch < 1uA realisieren.

Stefan

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dazu gibt es 2 Möglichkeiten:

1.
Die typische Flip-Flop Schaltung mit 2 Invertern (z.B. CD4069) und ein
P-FET dahinter.

2.
Den µC in Sleep schicken und beim nächsten Drücken per Interrupt wieder
aufwachen lassen.

Dabei ist allerdings sorgfältig darauf zu achten, daß jeder IO-Pin
vorher in den Zustand geschickt wird, in dem kein Ausgangsstrom fließt,
jedoch der Pin auch nicht floatet sondern definiert auf GND- oder
VCC-Pegel liegt.
Anderen Falls ist Deine Batterie schnell leer.

Und natürlich die Entprellsoftware nicht vergessen.


Peter

Autor: Steffen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leg den Taster auf den externen Interupteingang. Den PIC versetzt Du in
den Sleep-Mode und lässt ihn vom Interupt aufwecken. Der 12F629 braucht
z.B. im Sleep nur 1nA bei 2V.

Steffen

Autor: Jörg (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Vorschläge,
ich habe jetzt den Pic per Tastendruck in den Sleep- Mode gesetzt und
per interrupt aufgeweckt. Den Rest der Schaltung schalte ich mit einem
Logic Level FET ein und aus - funktioniert prima!

Grüße

Jörg

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.