www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Welche 16Bit MC sind empfehlenswert.


Autor: M. Levinsky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Also ich arbeiten ein bisschen mit AVR und finde sie sehr gut.
Die grösseren finde ich allerdings sehr teuer und sind auch nicht so
grosszügig ausgestatte wie andere die ich gesehen habe.

Mit ist aufgefallen dass 16Bit Microcontroller von dieversen Firmen
recht grosszügig ausgestatet sind.
Also viel Flash, viele Timer relativ viel RAM.

Ich bin kein Superprorammierer deshalb wäre für mein vorhaben ein MC
mit mehreren Timern von vorteil. Ich weiss man kann fast alles mit
8Biter. Denoch möchte ich auf einen 16Biter umsteigen für bestimmte
anwendungen.

Es geht um mehrer relativ genaue Zeiterfassungen.


Ich habe vo Renesas und Texas angeschaut die mir sehr gefallen.
Es gibt noch andrere welcher würde ihr mir empfehlen.
Wer hat welche Erfahrungen damit gemacht?

Zu berücksichtigen sind:
_Muss Flash haben
_Kostengünstig
_einfach Beschaffung
_Mindestens ähnlich so schnell wie AVR


Gruss

M.L.

Autor: Peter Dannegger (peda)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das mit den Timern ist garnicht so schlimm.
Der Trick ist, man läßt einen Timer durchlaufen
Und jede Funktion, die eine Zeitdauer messen muß, merkt sich einfach
nur die Startzeit und zieht sie von der Endzeit ab.
Somit kann man mit nur einem Timer beliebig viele verschiedene und
gleichzeitige Zeitabstände messen.


Aber ich bin jetzt auch dabei etwas mehr rechnen zu wollen.
Und da finde ich den LPC2106 (Werbung links, 69€) sehr interessant.
Also gleich den Sprung auf 32 Bit.

Ulkiger Weise warte ich schon über eine Woche darauf, obwohl er ja "am
Lager" sein soll.
Und wenn ich das richtig verstanden habe, sind die 69,-€ ohne MwSt. !
Aber auf allen Angeboten, die nicht ausschließlich "für
Wiederverkäufer" sind, muß doch der Preis immer mit MwSt. angegeben
werden.


Peter

Autor: M. Levinsky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Der LPC2106 ist mir auch aufgefallen wenn man die Leistungsdaten
anschaut sehr interessant. Sehr schnell viel Flash.
Den Programmiert man natürlich konfortabel in einen Hochsprache.

Eigentlich fast zu gut. Aber da  kann atmel nicht mithalten.

Gruss

M.L.

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim Shop zahlst du die Mehrwertsteuer auch nicht. Kannst sie aber auch
nicht als Vorsteuer abziehen.

Autor: M. Levinsky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Peter

Das mit der Zeitmessung habe ich so gedacht. Ich muss eine Drehzahl
relativ genau von 1000 1/min - 45000 1/min (kein Schreibfehler)relativ
genau messen.

Bei einem AVR würde ich einen 16Bit Timer ohne Teiler starten und falls
es überlauf gibt in einem anderen Register speichern.
So kann ich eine extrem hohe auflösung erreichen also 256 * 65535.

Da ich 2 Solche Drehzahlen messen muss  wir es doch relativ schwierig
mit einem 16 Bit Timer. Die Messung mache ich alle 0.1 Sek mit einem
8Bit Timer.

Gruss

M.L.

Autor: Mark de Jong Electronics (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Kuck mal nach denn SAB C167 family, von Infinion.

Der hat einen Capture/Compare unit, damit kannst einfach pulse zahlen.

Grüße Mark,

Autor: buz11 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
45000 1/min sind doch nur 750 Hz .
Das schafft doch ein 8-bitter mit 2 (16-bit-)timern doch locker ,
 oder ???

Autor: Dominik S. Herwald (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe gerade einen Motorcontroller entwickelt (mit einem
PIC16F876) und der verarbeitet vier 360Hz Signale (zwei quadrature
Encoder mit phasenverschobenen Ausgängen) direkt mit den externen
Interrupts am PortB - also komplett ohne Hardware Zähler und da laufen
nebenbei noch drei PID Regler und es kommen Daten über I²C rein... nen
AVR sollte das wohl auch schaffen oder?
Und du brauchst auch wenn du Hardware Zähler verwenden willst nur zwei
8Bit Zähler - das reicht vollkommen, denn Du musst nur bei jedem
Überlauf eine Variable inkrementieren...

MfG,
Dominik S. Herwald

Autor: M. Levinsky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Meine Frage ist ist die Genauigkeit bei 45000 1/min noch gegeben?
Das sind dann ja 750 Hz.
Wenn ich bei 750 Hz nur ein Zählertakt habe dann ist doch die
Ungenauigkeit gewaltig?

Wenn ich 10 Takte bei 750 Herz habe und dann 1 Takt Abweichung habe
entspricht das schon einer Toleranz von 10%

Um eine Genauigkeit von ca 2% zu erreichen müsste ich 50 Takte haben.

Oder sehe ich dass alles falsch?

Gruss

M.L.

Autor: R2D2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

750Hz * 50 Takte macht 37500Hz Zählerfreqenz. Du kannst ihn aber sogar
mit vollem Takt von 8Mhz laufen lassen. Da sollte noch einiges an
Spielraum drin sein.

R2D2

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.