www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Simulation mit Überlastung


Autor: simulator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was mit beim Simetrix Simulator immer wieder auffällt ist
daß Überlastungen von Teilen nicht erkannt werden und
die Schaltung laut Simulator trotzdem perfekt funktioniert.

Also wenn ich z.Bsp. einen BC546B mit 10kV Vce und 1k Rc und
5V Sinus an der Bassi mit Rb 330k betreibe
wird als Ergebnis eine schöne Sinus Spannung von 9-10kV ausgegeben.

Ist das bei allen Simulatoren so oder mache ich einfach
nur etwas falsch ?

Simulator

Autor: Trafowickler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei LTSpice ist das auch so
( meine Version ist allerdings etwas älter ).

( Wenn ein Programm das berücksichtigen sollte, müsste es ja mehr 
rechnen und wäre dann umfangreicher / langsamer. )

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, kenne ich auch so. Man muss halt noch ein wenig Grips reinstecken 
und überlegen, ob die Bauteile das auch vertragen was sie abbekommen.

Autor: Jens G. (jensig)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Simulationen sollen ja auch nur den Normalfall abdecken - ein Bereich, 
der die Grenzen des Bauteils massiv sprengt, macht ja in der Regel auch 
wenig Sinn (es geht eben kaputt oder verhält sich sonst irgendwie 
abartig - das muß man ja nicht simulieren ;-)

Autor: Gast Posti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... außerdem lötet es sich auf dem TFT bescheiden rofl

Ne im Ernst, gut zu Wissen, daß man nach erfolgreicher Simulation sich 
doch noch Mal die Spannungen/Ströme an den Bauteilen anschauen sollte.

Gibt's dann halt doch keinen HV-Sinus-Generator ...

Autor: Klugscheisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, wenn ich dann schon mit LTSpice oder ähnlichem arbeite, dann kann 
ich doch die entsprechenden Werte aus der Simulation ablesen, bzw. 
mittels Berechnung (P=U*I uswusf) ermitteln und mit dem Datenblatt 
vergleichen, oder?

Autor: Klugscheisser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Nun, wenn ich dann schon mit LTSpice oder ähnlichem arbeite, dann kann
>ich doch die entsprechenden Werte aus der Simulation ablesen, bzw.
>mittels Berechnung (P=U*I uswusf) ermitteln und mit dem Datenblatt
>vergleichen, oder?

Nun, irgendwie ist das nicht so recht nützlich für den Thread-Opener.

Das Problem scheint mir zu sein, das solche Maximum-Ratings von 
verschiedenen Bedingungen abhängen, die über das hinausgehen, was man 
von Spice und Konsorten erwarten kann, bzw. was die Programmautoren 
erreichen wollten. Wird der Transistor nun gekühlt und wie? Welcher 
Wärmeübergang? Wenn man das beliebig weiter fortsetzt, kommt man zu 
einer Simulation von der Komplexität der realen Welt.
Welche Absichten die Autoren nun auch hatten, man kann in den Parametern 
der Modelle, die ich kenne, nunmal keine maximalen Leistungen usw. 
angeben.

Autor: Simulator (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Problem scheint mir zu sein, das solche Maximum-Ratings von
>verschiedenen Bedingungen abhängen, die über das hinausgehen, was man
>von Spice und Konsorten erwarten kann, bzw. was die Programmautoren
>erreichen wollten.

Ja, genau das meine ich.
Es wäre aber doch äußerst praktisch wenn man vom Simulator
einen Hinweis bekommen würde daß evtl. Teile außerhalb
der Spezifikation betrieben werden.
Es ist ja nun auch wirklich keine umfangreiche Berechnung 2 Werte zu 
vergleichen.

>Wird der Transistor nun gekühlt und wie? Welcher Wärmeübergang?

Das anzugeben wäre nun wirklich kein Problem.
Man wählt einfach den entsprechenden KK aus und ordnet ihm den 
Transistor zu.

>Wenn man das beliebig weiter fortsetzt, kommt man zu
>einer Simulation von der Komplexität der realen Welt.
>Welche Absichten die Autoren nun auch hatten,
>man kann in den Parametern
>der Modelle, die ich kenne, nunmal keine maximalen Leistungen usw.
>angeben.

Warum nicht ?
- Man entwirft eine Schaltung vollständig in einer Applikation, nicht 
Layout, Simulation usw. getrennt.
- Bei allen Teilen wird Preis und Verfügbarkeit online geprüft und 
Alternativen vorgeschlagen.
- Aus der Schaltung wir automatisch das Layout erstellt, zumindest als 
Vorschlag.
- Die Simulation erfogt incl. Layout und KK so daß alle HF technischen 
und Wärme Details berücksichtigt werden können.
- Der Simulator sagt welche Teile evtl. überlastet sind.
- Der Simulator analysiert was passiert wenn Teile ausfallen, welche 
Folgeschäden an weiteren Teilen auftreten würden, so daß man kritische 
Teile leichter erkennen kann.

Da gibt es schon noch eine Menge tu tun für die Simulator Entwickler !

Simulator

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
na, der Vergleich mit der Leistung ist wohl einfach zu realisieren, eine 
Simulation was passiert wenn ein Bauteil defekt ist wird schon 
schwieriger. Defekt könnte bedeuten, dass das Bauteil einen Strompfad 
unterbricht oder überbrückt...als einfachste Variante...das wird schon 
mächtig kompliziert. Der Vergleich mit der Leistung wird aber, so denke 
ich, bald kommen. Arbeite jetzt seit einer Woche mit LTSpice IV und da 
kann man schon Leistungen angeben, denke mal hier ist etwas in der 
Richtung in Arbeit.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
SwitcherCAD/LTSpice kann Bauteilüberlastungen anzeigen, geht aber nur 
wenn die Wirkungsgradberechnung aktiv ist.
Beispielscreenshot: Step-Up Wandler, bei dem die Schottky durch eine 
1N4148 ersetzt wurde...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.