www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik TSOP 1736,38,40 nach Anschluß von GND und VS Kurzschluß?


Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe mir bei Reichelt diese 3 TSOP Bausteine bestellt, nach 
Anschluß von GND und VS schlägt meine Stromanzeige des Netzteils voll 
aus. Und um die Modulationsfrequenz einer FB vestzustellen habe ich alle 
3 Parallel angeschloßen also alle GND mittenander verbunden und alle VS 
mitteinerander verbunden, Vo natürlich nicht da ich hier dann mit dem 
Oszi kontrollieren wollte welcher ein Signal bei welcher Entfernung 
ausspuckt um durch die größere Reichweite auf die Frequenz zu schließen.

Denke aber nun das alle 3 gekillt wurden. Auf den Empfohlenen RC Filter 
100 Ohm und 4,7 µF habe ich verzichtet, bzw. habe ich nur pro Baustein 
10 µF spendiert. Der Widerstand hätte warscheinlich vor schlimmeren 
bewahrt allerdings sollte der doch nur zur Entstörung nötig sein.

Könnte es sein das Reichelt die Datenblätter eines anderen Herstellers 
veröffentlicht hat mit anderer Pin Belegung?

Wenn ich diesen Baustein vor mir habe Plastik oben, Beinchen unten und 
die Auswälbung zeigt zu mir, dann sind links 2 Beinchen näher aneinander 
und rechts ein Beinchen mit etwas Abstand. Ganz links gehts dann mit GND 
los, dann VS und das abgesetzte Beinchen rechts ist Vo was intern mit 
einem Pullup beschalten ist.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit welcher Spannunghast Du Tierchen gequält?
Pinout ist m.E. korrekt.

Autor: Marcus Müller (marcus67)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Damit die Frequenz zu bestimmen ist sowieso fast nicht möglich - die 
Dinger sind so breitbandig das man da kaum einen Unterschied feststellen 
wird.

Gruß, Marcus

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Damit die Frequenz zu bestimmen ist sowieso fast nicht möglich - die
>Dinger sind so breitbandig das man da kaum einen Unterschied feststellen
>wird.
Das ist schon richtig. Aber wenn die FB z.B. mit 38kHz betrieben wird, 
dann würden TSOP1736 und 40 nur noch eine relative Empfindlichkeit von 
70% gegenüber dem 1738 haben... das sollte sich auf größere Entfernungen 
schon bemerkbar machen bzw. messbar sein.

Aber sicher wäre es wesentlich einfacher, die Frequenz der FB einfach 
mit 'ner Photodiode zu messen!

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe den Fehler gefunden 2 Leiterbahnen des Steckbrettes hatten mit 
einander Kontakt, ist mir noch nie untergekommen war ein Reichelt 
Steckbrett von Shuiyuhpu, das reinstecken der TSOPs war schon eine Qual, 
aber so ne schlechte Qualität hatte ich noch nie.

Also das mit der Breitbandigkeit stimmt alle 3 reagieren auf die FB 
jetzt muss ich das mal bei größeren Entfernungen probieren.

Was aber noch komisch ist, die Dinger geben schon Signale aus, wenn 
meine 4 Energiesparlampen leuchten, sollte die das nicht ganz gut 
rausfiltern können.

Ich probiere mal das Ausgangssignal leicht zu belasten vielleicht ist es 
dann weg.

Autor: Thomas O. (kosmos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Spannung war übrigends 5V. Eine geringe Last am Ausgang brachte keine 
Abhilfe. Es zeigen nur 2 Bausteine dieses Verhalten mit den 
Energiesparlampen auf. Eigentlich sind die Dinger ja dann nutzlos, denn 
mit einem µC brauch ich ganricht erst anfangen die Impuls,- Pausenlänge 
usw zu messen wenn da immer andere Impulse reinfunken.

Hattet ihr schonmal ähnliche Probleme oder könnte es evtl. am Kurzen 
liegen der verursacht wurde.

Autor: Stefan (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich würde auf jeden Fall die RC-Kombi an Vcc verwenden, da diese Biester 
nicht nur optisch sehr empfindlich sind, sondern auch auf Störungen auf 
Vcc reagieren!
Ob die TSOPs kaputt sind durch die Kurzschlußaktion wage ich zu 
Bezweifeln, aber das beschriebene Verhalten ist auch nicht normal.
Laut DB sollten sie aber Störungen von Leuchtstoffröhren unterdrücken!
Vielleicht kannst Du ja die TSOPs entwas gegen die Lampen abschirmen 
(Röhre, Lochblende, etc...)?

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nach meiner Erfahrung gibt es mit denen Probleme bei Leuchtstoffröhren 
in nächste Nähe, also ca. 30cm Abstand. Die Röhren erzeugen breitbandige 
Störimpulse. Der Empfänger sieht daher immer mal seine 38kHz auflodern.

Eine Röhre an der Decke und die Vorzugsrichtung des Chips horizontal, 
geht problemlos.


Gruß -
Abdul

Autor: Marcus Müller (marcus67)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Je nach Typ und Bedingungen sind reagieren die sehr empfindlich auf 
Leuchtstoffröhren und Energiesparlampen. Auch Plasma TVs und manche LCD 
TVs sind ein Problem ...

Gruß, Marcus

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.