www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software Drucker - ein lässtiges Tema - Patronen nicht erkannt


Autor: timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
Drucker .. das Verbraucherunfreundlichste was ich zur Zeit kenne .. Habe 
einen HP psc 1315 ALL in ONE .,. nicht das beste, ich weiß ..
Ich habe mir eben ein Patronenauffüllset gekauft. Habe Sie nach 
Anleitung aufgefüllt. Ging alles super. Eingesetzt. Doch der Drucke 
streßt ... blingt mal wieder alles auf ... die Patrone schwarz und 
farbig laut PC nicht erkannt .. fehler im Druckwerk ... die üblichen 
Meldungen die ein Drucker so von sich gibt um den Verbraucher zu ärgern 
...

Hat wer eine Idee? Achja Patronen reseten per abkleben hilft nicht

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Original-Patronen wär das nicht passiert ;)

Bevor ich mir den Stress mit Selbernachfüllen, Kleckern & Rumärgern mit 
dem Drucker antu kauf ich lieber fertige Patronen, müssen ja nicht 
Original sein.

Autor: timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja sehr toller komentar. Hab ich aber nicht. Und nun ist das Problem 
dar. Brauch Hilfe

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Timo,
der Reinhard hat schon recht. Da gibt es keine andere Hilfe außer alle 
Patronen durch Originale ersetzen und das Auffüllset entsorgen, aber 
nicht in den Drucker :)
Drucker eine halbe Stunde vom Netz trennen und beim Wiedereinschalten 
hoffen, dass alles wieder gut ist.

timo wrote:
> ... Hab ich aber nicht...
Dann mußt Du eben welche kaufen!
MfG Dirk

Autor: timo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danke für die unkonstruktiven antworten.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...auffüllen reicht nicht, du musst den drucker resetten - bei meinem 
3550 (der ist ALT) ging dfas durch abkleben von patronenkontakten, 
ratzfatz. fülle die selben patronen seit 5 jahren nach und habe quasi 
NULL sauerei - dauer: 5min. gespaart: min. 120€

evtl findet man unter "refill faq" bei enderlin.com noch infos?!

Klaus.

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
timo wrote:
> danke für die unkonstruktiven antworten.

Die Antworten waren nicht unkonstruktiv, sie gefielen Dir nur nicht!
Erst den Drucker durch Geiz und unqualifizierte Maßnahmen ruinieren und 
dann jammern, wenn es mit einem Knöpfchendrücken nicht wieder alles 
läuft.
Ich verwende für meinen Canon nur Originaltinte, das kann ich mir eben 
leisten ;)

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi also bei meinen (HP PSC 1500) geht das auffüllen nur wen man die 
Patrone nicht lehrdruckt da ist sohnen toller CHIP drinnen vielleicht 
ist das bei deinen ähnlich musste mal googeln.

Autor: Christoph Z. (rayelec)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
enderlin.com gibt es nicht mehr! Die Refill-FAQ ist nun bei hstt.net. Da 
lohnt es sich sicher, mal nachzulesen!
IMHO sind im 1315 die Patronen 56 und 57 drin. Der Drucker kann sich bis 
zu drei Serienummern merken. Den Speicher muss man durch Abkleben oder 
durch Tausch mit anderen gleichen Patronen (leer oder voll ist egal) 
löschen.
Eine intensive Reinigung der Kontakte sowohl an den Patronen wie im 
Drucker hilft manchmal auch, dass der Drucker die Dinger wieder erkennt.

An all die "kauf Originaltinte!"-Schreier: Auch ich fülle meine 
Canon-Patronen seit Jahren selbst und habe schon hunderte Euro gespart. 
Die Hp 56 und 57 füllt mit dem Nachfüllset von hstt (ex enderlin) sogar 
meine Schwester allein!

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Christoph Z. wrote:

> An all die "kauf Originaltinte!"-Schreier...

Schreien tun hier ja wohl nur die Leute, die mit ihrer 
"Ersatzflüssigkeit" Pech gehabt haben.

Autor: Klaus2 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"...die Patronen 56 und 57 drin"

Dann ist es ein absoluter Kindergeburtstag. Wichtig: Halbwegs 
qualitative Tinte, zumindest für "schwarz". 100ml für 17€ gabs damals 
bei enderlin. Farbe hab ich auch schon Billigschrott von Lidl 
genommen...aber das ist nix (nur war es mir nicht so wichtig).

Klaus.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich kaufe mittlerweile patronen für preise von 0,9 bis 1,5€ bei 
druckerzubehör.de für meinen canon ix4000

die sind einfach zu billig für sauerei...

früher hab ich auch nachgefüllt, aber soo viel drucke ich nicht.

ich hab eben den drucker meines vaters mit dem HP diagnose tool (gibts 
auf der website) reanimiert, das solltest du dir vielleicht mal 
runterladen.

http://www.treiber-world.de/treiber-Scanner-HP-HPP...

Betriebssystem wählen und dann unter Hilfsprogramm HP Printing 
Diagnostic Utility.

Was das HP Print Cartridge Utility kann, könnte man sich auch mal 
anguggen.

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man nicht die Original-Patronen verwendet, kann doch sicher eine 
horrende Vertragsstrafe fällig werden, wegen verstoß gegen irgendwelche 
Lizenz-Bestimmungen... ;)

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
was für vertragsbestimmungen ? das einzige was sie verwehren könnten 
wären irgendwelche garantien oder die gewährleistung. wobei fremde tinte 
bei hp druckern mit in den patronen integrierten druckköpfen schwer 
nachzuweisen sein dürfte, wenn man den drucker ohne patronen oder mit 
originalpatronen abgibt ;)

selbst bei meinem canon leg ich den druckkopf kurz in reiniger ein, und 
drucke einmal kurz mit originaltinte durch, und keine sau weiß was los 
is.

hm, resttintentank wäre höchstens son stichwort.

Autor: Alternativtinteverwender (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Dirk J. (dirk-cebu) wrote:

> Ich verwende für meinen Canon nur Originaltinte, das kann ich mir eben
> leisten ;)

Formuliere es mal um. Du nimmst Originaltinte, weil du erstens zu faul 
bist nach Alternativen zu suchen. Zweitens hast du Angst um deinen 
Billigdrucker und gibst deswegen ein Vielfaches im laufe der Zeit des 
Druckerpreises für dumme Tinte aus. Drittens sind Dank solcher Leute wie 
du die Druckerhersteller nicht gezwungen mit ihren Preisen runterzugehen 
(die teuerste Flüssigkeit der Welt), denn es finden sich immer 
ausreichend Deppen das teure Zeug zu kaufen. Und viertens hast du auch 
noch die Unverfrorenheit Anderen gegenüber die Hilfe suchen damit zu 
prahlen, du könntest dir das halt leisten.

Toll Dirk, Super Typ. So Leute wie dich braucht es! :(

Autor: Alternativtinteverwender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
timo ich kann dir leider nicht helfen, habe Canon Drucker und keinen HP.

Aber hast du schon mal hier geschaut?

http://www.druckerchannel.de/device_info.php?model...

(vielleicht dort mal ins Forum schreiben)

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe auch einmal Nachfüllen ausprobiert.

Damals waren die Tintensets noch viel teurer.

Habe noch heute Farbflecke von der Kleckserei.

Nie wieder diese Sauerei.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
gibt halt grobmotoriker :-|

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich versuch mal rein objektiv fest zu stellen (hab selbst schon refilled 
war aber nicht besonders glücklcih damit)

die druckerhersteller verschenken ihre drucker - die machen beim verkauf 
eines druckers 0 gewinn, tlw. sogar ein minus! die entwicklungskosten 
werden mit dem verbrauchsmaterial herein-gearbeitet.
je nachdem wie man es sieht ist das aber eine rel. gute variante weil so 
werden drucker zu rel. günstigen bzw. erschwinglichen preisen auf den 
markt gebracht und derjenige der viel druckt zahlt halt einen größeren 
teil der entwicklungsksoten als derjenige der weniger druckt. somit sind 
auch die großen preisunterschiede erklärbar!

mal ganz offtopic aber weils grad zur wirtschaftskrise passt:
es ist sicher ein problem wenn das verbrauchsmaterial teuer ist und die 
leute es sich nicht leisten können, aber auf der anderen seite werden 
somit arbeitsplätze gesichert, wenn man günstigverschnitt kauft gehen 
imoh arbeitsplätze verloren ...

man schaue nur was die ganzen internetshops und günstiganbieter für 
probleme ahben, die müssen riesigen umsatz machen damit sie überleben 
können und immer billiger verkaufen und und und das ist ein teufelskreis

(ja ich gebs zu ich kauf auch eher beim billiganbieter ich gehört dazu!)

ein schönes beispiel hab ich gerade von meinem fliesenleger der wohnt im 
osten - der fährt zu den ösis fliesen legen weil dort der stundensatz 
noch passt weil bei ihm keine arbeit da ist und die noch da ist mit <10€ 
/ h abgegolten wird. wo soll den das noch alles hin führen???

vielleicht sollten wir alle anfangen umzudenken *das wort am sonntag g 
*

grüße

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mal der Reihe nach

> die druckerhersteller verschenken ihre drucker - die machen beim verkauf
> eines druckers 0 gewinn, tlw. sogar ein minus!

Vergleichen wir doch mal mit früher, als es auch schon Tintenstrahler 
gab. Da waren die Modelle deutlich teurer, aber die Tinte dafür 
günstiger. Sollen sie doch zum alten Preismodell zurückkehren. Den 
Drucker um 100 Euro verteuern und dafür für die Tinte das verlangen, was 
sie wert ist + angemessene Gewinnmarge. Der Preis zwischen 
Ersatzpatronen und Original steht in keinem nachvollziehbaren Verhältnis 
mehr und dir Originaltinten sind nicht unbedingt besser. Hier wird sich 
eine goldene Nase verdient. Sogar die EU will/wollte gesetzmäßig schon 
dagegen vorgehen. Was ist daraus geworden? Mich erinnert das ganze sehr 
an die Preisabsprachen für deutsche Arzneimittel. Warum gibt es keinen 
einzigen Anbieter mit günstigen Originalpatronen? Da kann was nicht 
stimmen.

> .. auf der anderen seite werden
> somit arbeitsplätze gesichert, wenn man günstigverschnitt kauft gehen
> imoh arbeitsplätze verloren ...

Dann könnte man die Patronen doch im Preis verdoppeln und hätte dann 
noch viel mehr Arbeitsplätze gesichert?! Nein, so stimmt das einfach 
nicht. Werden die Patronen billiger, dann wird auch mehr gedruckt. 
Dadurch wird mehr verkauft, mehr Umsatz generiert usw.. Es sagt doch 
keiner, dass es nicht auch einen preislichen Unterschied zwischen 
Original und Ersatzpatrone geben darf. Nur muss sich das alles irgendwo 
in einem noch nachvollziehbaren Verhältnis bewegen und genau das tut es 
leider nicht.

> man schaue nur was die ganzen internetshops und günstiganbieter für
> probleme ahben, die müssen riesigen umsatz machen damit sie überleben
> können und immer billiger verkaufen und und und das ist ein teufelskreis

Beide Extreme sind verkehrt. Sowohl die Preisspirale nach unten, als 
auch künstlich an Mondpreisen festzuhalten. Vergleiche mal deine 
Argumentation mit den Preisen der CPUs (mal Krisenzeiten außen vor 
gelassen). Ich kann mich noch sehr gut an die Zeit der 386er erinnern. 
Damals gab es aufgrund lizenzrechtlicher Knebelei seitens Intel keine 
Nachrüst-CPUs von AMD und die von Intel waren schweineteuer. Erst als 
AMD sich das vor Gericht erstritten hatte, ging die Konkurrenz mit Intel 
los und man bekam bezahlbare CPUs auch von AMD. Auf uns Verbraucher 
bezogen hat der gegenseitige Preiskampf bei der Entwicklung von 
Prozessoren gut getan. Wir hätten sonst nie derart billige und höchst 
leistungsfähige CPUs. Übertrage das Beispiel auf die Druckerhersteller. 
Stell dir vor, es gäbe einen Hersteller mit guten Druckermodellen UND 
preiswerter Originaltinte. Was glaubst du wohl wie schnell alle anderen 
Hersteller dann nachziehen würden?

Es gibt ein Tintenkartell so wie es ein Strompreiskartell gibt. Beides 
zum Nachteil der Verbraucher. Vergleiche dazu auch die Äußerungen aus 
Brüssel. Leider sind solche Kartelle hartnäckig. Und dann ist da auch 
noch das Lobbyistenpack ..

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Alternativtinteverwender wrote:
> Dirk J. (dirk-cebu) wrote:
...
> Toll Dirk, Super Typ. So Leute wie dich braucht es! :(

Den letzten Satz kann ich nur dankend zur Kenntnis nehmen, da fühle ich 
mich auch angesprochen. Danke :)

Autor: ..... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ein schönes beispiel hab ich gerade von meinem fliesenleger der wohnt im
> osten - der fährt zu den ösis fliesen legen weil dort der stundensatz
> noch passt weil bei ihm keine arbeit da ist und die noch da ist mit <10€
> / h abgegolten wird. wo soll den das noch alles hin führen???

In solche Überlegungen gehören aber auch immer

das Einkommen der Kunden bzw. deren Kaufkraft

Das alles Zusammen ist eben ein kompliziertes austariertes System. Wenn 
man das an einer Stelle aufbricht, indem man z.B. die Einkommen massiv 
nach unten fährt (Leiharbeit etc.) bei gleichzeitiger steigender 
Belastung der Ausgaben, dann kann man sich auch die Handwerkerstunde für 
45 Euro oder mehr nicht mehr leisten. Oder ist im Hartz-IV Korb auch ein 
Satz Druckerpatronen für 45 Euro vorgesehen? Ich erwähne das jetzt nur, 
weil bei den diesen Preisen diese potentiellen Kunden schon mal alle 
wegfallen und das sind mittlerweile nicht mehr wenige. ;)

Autor: Klaus-Cebu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das war gut!!! Volle Zustimmung!!!

Autor: Dirk J. (dirk-cebu)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Klaus-Cebu, bist Du der Graf O....?

Autor: Horst Bach (horst40)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Um nocheinmal aufs Thema zurückzukommen, wenn dein Drucker nicht die 
Patronen erkennt, dann kann das entweder daran liegen, dass dein Drucker 
irgendein Hardware Problem hat (irgendetwas abgebrochen etc.) oder das 
dein Drucker mit nicht Originalpatronen Probleme hat. Ich kauf mir immer 
direkt neue Patronen, da meiner Meinung nach die Qualität dann am besten 
ist. Kann ja mal z.B. auf http://www.markt24.de/druckerpatronen/ schauen 
oder einfach googlen. grüße

Autor: Popdog (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich brauchte vor zwei oder drei Jahren einen Farbdrucker (S/W-Laser 
hatte ich bereits), der auch qualitativ hochwertige Fotoausdrucke machen 
kann.

Ich hatte mich dann fuer einen Canon i9950 (A3, schweineteuer, rund 500 
Euro!) entschieden, da dieser Drucker wegen seinen acht Farben fuer 
Fotoausdrucke sehr gut geeignet ist und vor allem die Patronen (alle 8 
einzeln!) nur Behaelter mit Schwamm ohne Druckkopf sind.

Die Original-Patronen kosten um die 10 Euro pro Stueck (80 Euro fuer 
einmal volltanken ist ja auch nicht gerade billig).

Die Patronen von Drittherstellern gefielen mir nicht (Farben zu blass 
und viel weniger Lichtbestaendig).

Ich habe mir dann qualitativ hochwertige Nachfuelltinte besorgt 
(enderlin damals) und fuelle seit dem nur noch nach:
mit der Spritze in die Patrone bohren, nachfuellen, fertig.
Wenn man die Patrone unten gut verschliesst und somit das Vakuum 
zwischen Schwamm und Entnahmestelle unten nicht zerstoert, dann gibts 
auch keine Sauerrei.

Ausserdem haben die Patronen keine Chips oder sonst irgendwelche 
Schweinereien.

Autor: egal (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich hatte mich dann fuer einen Canon i9950 (A3, schweineteuer, rund 500
> Euro!) entschieden, ..

Wie schaut das eigentlich mit den aktuellen Canon aus, geht da 
eigentlich noch was in Sachen 'mit Nachbauten befüllen' etc.?

Eine Zeitlang gab es für die nicht mehr erhältlichen Modelle 
kommerzielle Umbauangebote, teilweise gab's die Drucker auch gleich 
umgebaut zu kaufen.

Wie sieht die Situation heute aus?

Autor: Helen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo @ll,
ich habe das Problem, dass ich nicht weiß, welche KOntakte ich wo 
abkleben soll. Ich habe ein Bildchen dafür aber das ist irgendwie für 
völlig andere Patronenm als meine gemacht. :/
Ich habe einen HP 1500 und als Patronen sw die 336 oder 338. Wisst ihr, 
was ich jetzt wo abkleben muss?
Vielen Dank für baldige Hilfe,
Helen

Autor: Boris H. (loddar13)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mit meinem Drucker HP 4585 bisher immer Refill Patronen
benutzt. Seit ca. 2 Wochen bringt er eine Fehlermeldung:
"Druckerproblem mit der schwarzen Patrone"

Ich habe mir einen ähnlichen Drucker gekauft, bei diesem kommt derselbe
Fehler. Es gehen nur noch originale Patronen.
Bei einem Bekannten habe ich daraufhin die Patronen getestet und siehe
da alle funktionieren.


Kann das an einem HP update liegen und was kann man dagegen machen?

LG

Autor: Henning (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nen gebrauchten Kyocera 1020D, der vielleicht 3000 Seiten runter hat, 
für 70€ ist die Waffe, wenn man nicht gerade in Farbe drucken muss. 
Gibts bei ebay wie Sand am Meer. Die Trommel ist für 100.000 Seiten 
ausgelegt und Toner gibts für 17€ bei 7500 Seiten....

Autor: Michael_ (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei der 56 u. 57:
Drucker einschalten und Patrone rausnehmen
Netzstecker ziehen und einige Minuten warten
Stecker rein und Patrone wieder einsetzen

Ich hatte mit diesen keine Probleme, bis ich Nachfülltinte von 
"Agfa-Photo" genommen hatte, die die Düsen verstopft.
Die 336 darf man nicht leerdrucken. Rücksetzen geht wohl nicht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.