www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Stromsensor für ganz kleine Ströme?


Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Ich baue mir gerade ein AVR basiertes Testgerät un Röhren zu selektieren 
bzw. mir Daten anzeigen zu lassen. Schön wäre es noch, wenn ich die 
entsprechenden Ströme mit dem AD direkt mit anzeigen und speichern kann.

Das wären dann Ströme im Bereich 0 bis 20mA bei ca. 140 bis 200V, wobei 
eine Auflösung von 0,1mA schön wäre.

Da ich mir aufgrund der Mesfehler nix mit Wald-und Wiesen Opamps und 
irgendwelchen wüsten Widerständen zusamenstoppeln will, würde ich gerne 
wissen, ob es da was adäquates "aus einem Guss" gibt, was bei den 
kleinen Messerten bereits präzise arbeitet.

Gruß! Andreas

Autor: Hans-jürgen Herbert (hjherbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Suche bei google nach "knick messverstärker 0-20mA"

Da brauchst du nicht basteln. Viel Spass beim bestellen!

Autor: ahem (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja. Ohne wueste Widerstaende, ohne wueste OpAmps... so aufwandig ist das 
nun auch wieder nicht. Speziell wenn man ein paar Volt verkraften kann. 
Mit 50 Ohm ist man bei 1V mit 20mA. Da ist man ohne Opamp dabei.

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

> Das wären dann Ströme im Bereich 0 bis 20mA bei ca. 140 bis 200V, wobei
> eine Auflösung von 0,1mA schön wäre.
Dafür kannst Du einen ganz normalen Transimpedanzverstärker nehmen, so 
einen mit einem Feld-Wald-Wiesen-OPV und einem Feld-Wald-Wiesen 
Widerstand. Was meinst Du denn, wie die "Geräte aus einem Guß" aufgebaut 
sind?

> Da ich mir aufgrund der Mesfehler nix mit Wald-und Wiesen Opamps und
> irgendwelchen wüsten Widerständen zusamenstoppeln will, würde ich gerne
> wissen, ob es da was adäquates "aus einem Guss" gibt, was bei den
> kleinen Messerten bereits präzise arbeitet.
100µA ist ein anständig großes Signal. Erst im pA-Bereich wird es 
langsam kritisch. Das Zusammenstoppeln kommt wohl eher daher, daß Du 
Dich damit nicht auskennst.

 200V
  |
  |
 ###
 ### R (groß)      R
 ###         *----####--*
  |          |          |
  |   I      |   |\     |
  |  -->     |   | \    |
  *--(|)-----*---|- \---*---o
            -----|+ /
            GND  | /
                 |/

R sollte im Bereich
5V/20mA = 250 Ohm     (bei +/-5V  OPV)
12/20mA = 600 Ohm     (bei +/-12V OPV)
liegen.


Gruß,
  Michael

Autor: Hans-jürgen Herbert (hjherbert) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ej, hochbett, der Kerl will nicht basteln, das ist ein Yuppie. Röhren 
braucht der für High-Audio. Da hört Technik auf, das ist Lifestyle. Der 
freut sich, wenn er viel Geld ausgeben kann.

Ihm sind Widerstände zu popelig und für ihn ist 20 mA ein "ganz kleiner 
Strom".

Der Kerl ist kein Bastler, der will mit seinen Messgerät angeben, so wie 
er mit seinem Röhrenverstärker angibt.

Der liest den Thread hier ohnehin nicht weiter.

Autor: Andreas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hans-jürgen Herbert:
Ich werde normalerweise nicht ungehalten aber ich möchte Dich ruhigen 
Gewissens als impertinenten Anusfortsatz betiteln, wenn Du meinst, mich 
aufgrund Deiner hellseherischen Fähigkeiten als High-End Röhren-Yuppie 
einzustufen obwohl wir noch nie ein Wort gewechselt haben.

Es gibt auch noch andere Röhrenanwendungen ausser Deiner 
augenscheinlichen Lieblingsanfeindeungsgruppe. Warscheinlich fährst Du 
einen tiefergelegten Wagen mit dem Du 3 mal in der Woche kurz hinter die 
Polnische Grenze fährst  und hast einen kleinen Schniepel. Siehste, ich 
kann das auch ... :-(

Da ich elektronisch in anderen Gefilden unterwegs bin und trotz lustigen 
Bastlertums nicht sehr viel Anhung von Messverstärkern habe wollte ich 
halt hier mal nachhorchen, ob es kongrent zu z.B. den Allgero 
Hallsensoren auch ähnliches für kleine Ströme (die anscheiend auch in 
Deinem Hirn rumgeistern) ohne allzuviel Toleranz (ein Wort das Du wohl 
ebenfalls nicht kennst) existiert bevor ich mir ggfls. durch 
unselektiertes Material oder ebenso falsche Ansätze zuviele 
Fehlerquellen einhandle.

Der erste falsche Ansatz war, zu vermuten, das dieses Forum 
ausschließlich von freundlichen, hilfsbetreiten Menschen frequentiert 
wird.
Nä .. wat läuft hier fürn Volk rum...

Autor: dummy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der erste falsche Ansatz war, zu vermuten, das dieses Forum
>ausschließlich von freundlichen, hilfsbetreiten Menschen frequentiert
>wird.
>Nä .. wat läuft hier fürn Volk rum...

Nimm doch einfach ein Multimeter.
Pragmatisch ist manchmal besser als
abgehobener Unsinn ;)

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.