www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Subtrahierschaltung per OPV gesucht..verzweiflung


Autor: Kai (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo leute, seit tagen versuche ich eine suptrahierschaltung zu
erstellen anhand des opv-abhandlung hier von der seite. genommen habe
ich einen lm324 und betrieben wird dieser mit 0 und 5V.

ich habe eine variable spannung zwischen 1300mV-1886mV und will halt
von dieser 1300mV (das daraus 0mV-586mV wird) abziehen, und das
ergebnis verstärken,so daß halt für den adc gute 0-5000mV anliegen.
also eine suptrahier und eine verstärkerschaltung. aber bei mir klappt
es einfach nicht. habe die variable spannung per impendanzwandler
lastfrei gemacht.

bin noch anfänger auf dem gebiet und es ist meine erste schaltung
dieser art. kann mir da einer kurz was skizziere? eventuell gleich mit
passenden opv der nicht so starkes offset hat und bei ca -20 -bis
65grad normal läuft?
vorbild des ganzen war die hier allseits bekannte schaltung. besonders
opv1 -opv4

bin am verzweifeln, da ich den fehler nicht finde

besten dank

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

5V Betriebsspannung sind für den Operationsvertärker zu wenig, wenn Du
am Ausgang bis zu 5V ausgeben willst. Wieso spielt bei der von Dir
geforderten Verstärkung von 8,53 die geringe Offsetspannung von typisch
1mV so eine große Rolle? Ergibt weniger 8,53mV am Ausgang. 1LSB Deines
Wandlers ist schon 19mV. Offset spielt also keine wesentliche Rolle.
Wie kommst Du darauf, daß der Offset stören könnte?

Gruß

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andere Möglichkeit:
Reference-GND-Anschluß des AD-Wandlers an die 1300mV anschließen, dann
sind die schon mal wegsubtrahiert. Reference+ Anschluß des AD-Wandlers
auf 1,886mV legen mittels Spannungsteiler und schon müßte es passen. Du
brauchst also nur einen solchen Spannungsteiler z.B. mittels
Spindeltrimmpoti. Evtl noch eine Referenz verwenden, falls es genau
sein soll.

GRuß

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

wenn du um null volt herum arbeiten willst,dann brauchst du auch eine
negative versorgungsspannung.
rail to rail ist eben nur in etwa rail to rail....und eine
analogschaltung ist eben keine digitalschaltung...die sich mit 0-5V
zufrieden gibt.

du bist nicht der erste, der ueber diese schaltung stolpert.
kein problem...setze minus fuenf volt ein!

ed

Autor: Chris (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hier noch was zum lesen und bitte mal in die links zum Elektronik
kompendium
schauen.
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-55551.html#55949

http://www.mikrocontroller.net/forum/read-1-56673.html#56690

Autor: Uwe Nagel (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine einfache Schaltung findest Du im Anhang.
Allerdings wird die auch bei sogenannten Rail-to-Rail OPV's nicht
sauber mit nur einer einfachen 5V-Versorgung funktionieren.
Aber etwas umdimensioniert mit einem AD, der differentielle Eingänge
hat, gibt es da eine Chance...
Oder halt sowas wie +-8V Versorgung nehmen.

Uwe

Autor: nix (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Einfache negative Spannungsvers. für OP's

Autor: nix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
soll in der zeichnung natürlich +5,3V sein.

Autor: Kai (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
öhm,kann ich auch einen 7909 bzw 7905 als negative spannungsversorgung
nehmen?

@uwe nagel. vielen dank! kannst du mir aber bitte kurz erklären  (oder
einfach nur formel schreiben) wie du auf den faktor 8,532 kommst?

würde nämlich das ganze auf für andere spannungen (also anstatt
1,3-1,886V dann 100-500MV etc) nehmen.
besten dank!!

Autor: FranzK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

schau mal bei http://www.go-msr.de/downloads.html
Da gibt es ein kleines Windows-Programm opvdim.exe, mit dem kannst man
die Widerstände zum OPV dimensionieren lassen.
Also Eingabe z.B. 1,163V - 2,193V habe ich von einem Temperatursensor.
Daraus soll der OPV dann möglichst 0-5V machen damit ein AD_Wandler mit
genauer Auflösung arbeiten kann. Das gibst du dann dem Prog und das
sagt dir wie die Schatung aussieht. Bei mir hats prima funktioniert mit
nem MAX 492 und genauen Metallschicht Widerständen!!!
Ich habe aber auch keinen großen Plan von Analog-Gedöns, also guckt
Euch den Link malan!

Gruß Franz

Autor: Uwe Nagel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Faktor ist einfach die Verstärkung, die Du brauchst, um den Bereich
1300-1886mV auf 0-5000mV zu strecken.

(5000mV-0mV)/(1886mV-1300mV)=8,53242320819112627986348122866894

Uwe

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uwe,

feilst Du die widerstaende mit einer Nagelfeile um die 21-igste
nachkommastelle hinzubekommen ?

ed

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die werden natürlich vor Ort mit dem Laser getrimmt.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.