www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic Akkuschrauber anschaffen


Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es wird Zeit für einen neuen, vernünftigen Akkuschrauber für Anwendung 
im Privatbereich.
Wichtig wäre mir, dass es sich auch noch in 10 Jahren lohnt mit dem 
Gerät zu arbeiten, anstatt sich gleich einen Neuen zu kaufen sowie 
genügend Drehmoment auch im ganz unteren Drehzahlbereich.

Investieren wollte ich eigentlich so bis zu 150,- Euro (günstiger 
Internetpreis), mehr nur, wenn sich die Mehrinvestition wirklich lohnt.

Beim herumlesen hat sich ein Problem als ganz Großes 
herauskristallisiert, und zwar die Akkutechnologie.

Man muss im Privatbereich ja auch immer damit rechnen, dass der 
Akkuschrauber auch mal eine ganze Weile unbenutzt bleibt, was vielleicht 
bei der Entscheidung für den Akkutypen zu berücksichtigen ist.

Sehr viele sind ja immer noch der Meinung, dass NiCd für Akkuschrauber 
noch das Beste sind, allerdings haben selbige diesen dann meist 
tagtäglich in Gebrauch.
Wie es sich beim "hin-und-wieder-Gebrauch" verhält konnte ich noch nicht 
endeutig herausfinden. Die einen sagen, dass es ausreicht, nach einer 
Liegezeit den Akku komplett "leerzulutschen" und dann vollständig wieder 
aufzuladen, Andere sehen keine Hoffnung in Sachen Haltbarkeit von NiCd 
bei Gelegenheitsnutzern.
Dazu kommt, dass ich noch nicht herausfinden konnte, wann es denn jetzt 
definitiv keine NiCd-Ersatzakkus in der EU mehr geben wird.

Könnt ihr mir diesbezüglich Tipps geben, Empfehlungen eines ganz 
konkreten Modells sind auch willkommen.

Danke.

Autor: Meck (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Tat, die Akkus sind das grosse Problem. Weniger, dass die Akkus 
nach ein paar wenigen Jahren nicht mehr moegen, als dass es keinen 
Ersatz gibt. Die neuen akkus passen natuerlich nicht an die alten 
Maschinen. Daher einen guenstigen kaufen, ode noch besser gleich beim 
Kabelmodell bleiben.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich habe einen Black und Decker und denke gerade genauso wie Du. 
Mein Vater hat einen Bosch mit 14,4 V NiMH (glaub ich), der hat 
mittlerweile fast zehn Jahre auf dem Buckel und funktioniert immer noch. 
Das Modell finde ich aber leider nicht mehr online. Ich denke Lithium 
und NiCd halten nicht lang genug, wenn sie lange liegen. Achte auf jeden 
Fall darauf, dass Du einen hast, der eine richtige Ladekontrolle hat. 
Sonst weißt Du nie wie voll das Ding ist.

Autor: Fragender (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, bei den Akkus ist weniger das Ersatzproblem vordergründig, gibts 
für Bosch und Metabo sehr wohl. Nur die Preise für Ersatzakkus! Da 
kannste Dir nen neuen Schrauber holen! Billig ist beim Akkuschrauber 
keine Alternative! Die haben beschissene Ladekontrollen 
(Konstantspannungsladung grmblhmpf), das macht keinen Spaß man hat immer 
Schiss das Ding an der Steckdose zu lassen und weiß nie wie voll er 
geladen ist.

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich mach privat relativ viel mit akkuschraubern, und habe mittlerweile 
auch schon 6-7 schrauber "angeschafft" davon sind 3 noch im einsatz.

2 große, schwere modelle mit 24V von billigherstellern, die ich ein 
bisschen modifiziert habe, besonders neue akkus eingelötet habe, und die 
für schwere arbeiten gedacht sind (ausbau, renovierungen, dicke spax in 
dicke balken)

der dritte den ich habe ist ein kress 108 ABL mit li-lion akkus. er ist 
eher für normale heimwerklerische tätigkeiten, also für mittelschwere 
arbeiten. vorallem möbel baue ich gerne mit ihm.

pro akku sitzen 6 zellen liion drin, und zwar 18650 die man in 
modellbaushops für 4,90€ kriegt, also haben wir für 30€ mal eben neue 
zellen für den (70€ teuren) ersatzakku gekauft. die akkupacks sind mit 
torx verschraubt, ein tausch der akkuzellen ist problemlos möglich.

die 18650 zellen sind "relativ" neu und breiten sich immer mehr aus, 
vorallem in laptops, mobilen geräten, powertools und im modellbau trifft 
man die an, ja mittlerweile sogar in taschenlampen, und diese bauform 
wird es noch sehr lange günstig zu kaufen geben.

ich bin bisher sehr zufrieden, kress baut ne ziemlich anständige 
qualität, sind auch etwas teurer.

wenn du noch mehr qualität willst kannst du richtung hitachi oder makita 
guggen, das sind geräte die handwerker i.d.R. nutzen, da kostet n 
ähnliches modell aber 100€ mehr.

ich sollte vielleicht noch sagen das ich mich privat relativ viel mit 
akkus beschäftige, ich alle aktuellen akkutechniken kenne, besitze, und 
entsprechende gescheite ladetechnik habe.

ich habe schon mehrere hundert zellen li-ion und lifepo4 für 
hochstromanwendungen verbaut, und bisher sehr gute erfahrungen damit 
gemacht, und vermeide nickel basierende akkus mittlerweile.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn Du wirklich einen Schrauber willst für den Du auch noch in 10 
Jahren einen Ersatzakku bekommst, solltest Du wohl zu Makita greifen, 
nur liegst Du dann weit über 150.- für das Gerät!


Ich habe lange Zeit einen Bosch mit NiMh-Akku gehabt (die grüne 
Heimwerkerserie, nicht die blaue Profiserie!), hab mir damals extra noch 
einen Ersatzakku dazugekauft der auch sauteuer war. (Schrauber mit 12V 
rund 100euro + Ersatzakku für 60.-)

Vor knapp einem halben jahr haben ich dann das komplette gerödel 
entsorgt und bin auf einen Bosch mit LiIo-Akku umgestiegen - den 
Schrauber gabs im Baumarkt im Angebot für 120 euro (12V) und dazu dann 
gleich wieder einen Ersatzakku für 50euro.


Ich bin von den Bosch Geräten durchaus überzeugt, aber selbst hier, und 
ich glaube dass Bosch im heimwerkerbereich DIE Marke ist, hast Du keine 
10 Jahre Ersatzteilgarantie.

Aber wozu auch - der alte Schrauber hat nun 7 Jahre gehalten, wenn der 
neue jetzt auch so lange hält bin ich zufrieden!

Autor: C. H. (_ch_)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dem Vorredner kann ich mich nur anschließen.
Habe mit der Marke Bosch bisher nur gute Erfahrungen gemacht *toi toi 
toi*.

Mein guter alter (grüner) Boschschrauber hat mitlerweile schon so viel 
gearbeitet, dass der erste Satz Schleifkohlen durch war. Mit zerlegen 
und neue Einsetzen war nix, da die Motoreinheit komplett gekapselt ist; 
Zum wegwerfen aber noch zu schade - also den Fachhändler des Vertrauens 
aufgesucht und die Lage geschildert. Erstaunlicherweise konnte ich einen 
neuen Ersatzmotor für nur 15,- erwerben. Seitdem funktioniert der 
Schrauber wieder tadellos!

Seit etwa 2 Jahren habe ich als Zweitgerät noch einen Schrauber von 
Protool; Das Gerät überzeugt durch solide Verarbeitung, gutes handling 
und ist dem Boschschrauber durch extrem hohes Drehmoment im unteren 
Drehzahlbereich weit überlegen. Fairerweise muss man dazusagen, dass der 
Protool im 1.Gang auch langsamer läuft als der Bosch.
Bin sehr zufrieden damit; Für eine 10-jahres-Langzeitprognose aber noch 
zu "unused" :)

Gruß
Christian

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei bosch habe ich mehrfach schlechte erfahrungen mit den akkus gemacht, 
auch andere haben sich darüber schon beklagt.

kress gibt übrigens 10 jahre garantie, sollange sollte man also auch 
noch e-teile bekommen.

Autor: Klarer Fall ? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Akkuschrauber besteht NICHT NUR aus einem Akku. Es gibt auch noch 
andere Teile z.B. die bei mechanischer Überlastung oder dem Fall von der 
Leiter nie das Rentenalter erreichen werden.

Ärgerlich ist auch, daß Akkuschrauber meist mit leeren Akkus geliefert 
werden. So kann man erst zu Hause testen ob die Durchzugskraft überhaupt 
reicht um einige 5x80er Schrauben einzudrehen.

Autor: Andy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von der Durchzugsstärke dürfte so ziehmlich jedes in Frage kommende 
Modell von Bosch (blau), Makita, Matabo, Kress oder sonstwas ausreichen. 
Es geht doch vorwiegend darum, welche Akkutechnologie sich für 
Gelegenheitsnutzer eignet bzw. auch wo es dauerhaft günstig Ersatzakkus 
gibt. Bei einem Schrauberset für ~150 Euro mit 2 Akkus dürfte sich die 
Frage wohl kaum stellen, ob es lohnt, irgendwann noch einmal 2 
Ersatzakkus zu Preisen von z.B. 70,- Euro / Stück anzuschaffen.
Finde ich ehrlich gesagt traurig, es handelt sich immerhin, man verzeihe 
mir das so lange nach der Euro-Umstellung, um 300 DM.
Wenn man dann noch vom Profi gesagt bekommt, dass man Spielzeug kauft 
... naja - lassen wir das.
Sollte es tatsächlich so ein Trauerspiel sein werde ich wohl einfach 
verzichten und Investitionen eher auf Netz- oder Druckluftgeräte 
konzentrieren ...

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
leute.

die motoren sind eh alle die gleichen von einem großen hersteller, oft 
johnson.

die gehen selten kaputt.

auch die getriebe von kress, makita, bosch halten meist ewig.

der akku ist meist das wichtigste.

und gerade den im letzten post angesprochenen fall von 150€ schrauber 
und 70€ akkupacks, ist es SEHR angenehm wenn man den akkupack wie in 
meinem fall per TORX schrauben aufschrauben, und für 30€ neue 
markenzellen einlöten kann, die das selbe leisten wie die 
originalzellen.

das war ein hauptgrund für mich den kress zu kaufen, neuer akku kost 
effektiv 30€

Autor: gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich verwende einfache, recht günstige (ca. 30,-- eur) akkuschrauber aus 
dem baumarkt - wichtig ist mir persönlich ein 2. akku. da in den letzten 
10 jahren zwei schrauber bekanntschaft mit newtons erfindung gemacht 
haben (ca. 3-5 meter auf betonboden) und danach "leichte schäden an der 
strukturellen integrität der gehäuse" aufgetreten sind war ich froh, 
dass ich nicht mehr geld investiert hatte.
die leistung der 30 eur-teile hat für fast alle arbeiten gereicht, die 
ich damit durchführen wollte. für größere verwende ich dann ein anderes, 
passenderes gerät (bohrmaschine, bohrhammer mit ausgeschaltetem 
schlagwerk, druckluft, hände, ...)

Autor: Micky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gleich beim Kauf einen zweiten Akku mitnehmen würde ich nur machen wenn:
a) ist schon dabei
b) muss extra bezahlt werden und ich schraube sehr oft

Ich habe schon mindestens zwei Schrauber mit zweitem Akku erlebt, wo der 
zweite Akku kurz nach dem ersten (oder war es umgekehrt) den Geist 
aufgab.

Autor: Mehmet Kendi (mkmk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich hatte mir vor 12 Jahren einen Bosch Akkuschrauber angeschafft.
Nachdem die Orginal-Akkus (3 x 1,2V) das Zeitliche gesegnet hatten, 
waren die No-Name Akkus (die ich hier in Istanbul finden konnte)  nicht 
so das Gelbe vom Ei.
Nach dem 3. misslungenen Versuch an halbwegs gute Akkus heranzukommen, 
habe ich ein Li-Ion eingebaut und das Ladegeraet umgebaut.
Arbeite nun damit seit ca. 1 Jahr und bin sehr zufrieden mit dieser 
Lösung.

Autor: Schrauber (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe gute Erfahrungen mit Makita gemacht, kann folgenden Schrauber 
auch für gelegentliche Anwendung empfehlen:

6271DWAE

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
§1: Gravitation wirkt auf alle gleich.

Rein rechnerisch gesehen, sind manchmal für den HEIMwerker 2 billige 
Baumarktschrauber der bessere Weg, da man dann 2 Geräte 
unterschiedlicher Größe bei der Hand hat und bei unterschiedlichen 
Aufgaben nicht ständig Bohrer und Bit wechseln muß. Wenn es jedoch um 
Dauerhaftigkeit geht, dann ist ein Makita bestimmt eine gute Wahl.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oszi40 wrote:
> §1: Gravitation wirkt auf alle gleich.

Hehe! ;)

Autor: Harry Up (harryup)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,
schon ärgerlich, dass ausgerechnet mir der sauteure Makita eines 
Bekannten von der Leiter fallen musste. Das Gehäuse war hin, der 
Schrauber ansonsten tat es noch. Ich habe die ersten Schrauber (damals 
Einhell, 6V) angeschafft, für Arbeiten im Bühnenbereich, wo wirklich 
gnadenlos viel gespaxt wurde. Danach kamen alle möglichen, vor allem 
leistungsfähigere Geräte ins Haus, Kress, B&D, Metabo und auch billige 
Baumarktteile. Man bemerkt natürlich einen Unterschied zum 
Qualitätswerkzeug, dennoch kaufe ich mittlerweile nur noch die 18V 
Baumarkt-Varianten, zu diesen Akkus gibt es auch noch eine Reihe anderer 
Geräte. Zum Einsatz: Auf einer Baustelle gehts nun mal nicht zu, wie im 
heimisch-flauschigen Bastelstübchen, wer mit seinen Werkzeugen arbeiten 
will, muss einfach eine Bedingung definieren und danach kaufen (soll 
bestes Preis/Leistungs-Verhältnis bieten, schrauben, beim Hinstellen 
stehenbleiben (B&D hat mir schöne Macken ins Holz gestanzt, kann nur 
gelegt werden, macht kein Mensch), am besten 2 Gänge und die Akkus 
sollen/dürfen kompatibel mit anderen Geräten sein). Da bleibt kein 
Mittelfeld übrig, wenn's zur Sache geht, sind die Baumarkt-Teile allen 
anderen insgesamt überlegen, wer allerdings ein Vorzeige-Werkzeug 
benötigt, um sich und anderen zu zeigen, dass man Profi ist, für den 
gilt: einfach nur das Teuerste, damit lässt sich auf den Putz hauen.
Grüssens, harry

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also mein Bosch-Schrauber hält und hält schon 8 Jahre bei häufiger 
Benutzung. Allerdings sollte man bedenken, daß ein NiMH-Akku meistens 
eine Lebensdauer von ca. 5 Jahren hat. Da die Preise eines Akkus meist 
ähnlich eines neuen Schraubers sind, würde ich einen Markenschrauber 
nehmen, der nicht viel mehr kostet als der Akku (einfachstes  Modell).

Beispiel: Mein Akkuschrauber hat umgerechnet von DM 49€ gekostet, der 
Ersatzakku nach 5 Jahren 45 € -> Neukauf wäre günstiger

Übrigens war der Erstakku ein NiCd, der nachgekaufte original-Bosch-Akku 
ein NiMH. Ladung problemlos, weil das Ladegerät nur mit 1/10 C lädt. Das 
kann jeder Akku ab.

Autor: K. J. (theborg0815) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja Bosch hat auch Akkuschrauber mit LI-ion die sind gut zu gebrauchen 
hab nen IXO und nen UNEO hier des sind echt top Geräte.

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.