www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Analyse Zeit, Signalanalysator


Autor: Cherry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Leute,

ich hab zwei Funkmodule programmiert und sie schon dazu gebracht, ein 
paar Bytes hin und her zu schicken, jetzt möchte ich das ganze mal 
vermessen, zwecks Overhead vom Protokoll usw.. Ich habs bisher so, dass 
ich die Ticks zähle bis ein Datensatz wieder zurück kommt (Ping) und ich 
so die Möglichkeit habe das ganze abzuschätzen. Aber das mit den Ticks 
ist mir noch zu ungenau, bräucht eine exakte Zeit, wofür die beiden 
Funkmodule wie lange brauchen.
Wie würdet ihr das machen? Zum einen gibt es wahrscheinlich die 
Möglichkeit das ganze mit einem Signalanalysator zu vermessen, aber hab 
bisher! nicht die Möglichkeit an einen zu gelangen. Hat vielleicht 
jemand einen Vorschlag wie ich das sonst noch anstellen könnte, 
vielleicht auch per Software?

Cherry

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nun, du hast ja im Controller mehr oder weniger genaue Timer, sodass
du dir irgendwo Timestamps aufschreiben kannst.  Die dann mit einem
Debugger oder via UART oder so nach der Datenübertragung ausgeben.

Wenn du irgendwas wie einen Logikanalysator hast (im einfachsten
Fall könnte es auch ein Digitaloszilloskop tun), dann kann man damit
arbeiten, dass man zu bestimmten Zeiten (vor Beginn der Übertragung,
nach Ende der Übertragung, beim Erkennen des Rahmens im Empfänger etc.)
mit einem Hardware-Pin ,,wackelt'' und dies dann entsprechend
aufzeichnet.

Autor: Cherry (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Jörg

kannst du mir das mit den Timestamps vielleicht nochmal etwas genauer 
erklären? Bisher hab ich es ja so, dass ich über Ticks, die mir von 
einem Timer (0,1388ms-> tick) geliefert werden die Zeit vom Senden bis 
zum Empfang vermessen. Hast das damit gemeint?

Cherry

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Cherry wrote:
> Hast das damit gemeint?

Ja, wobei man durchaus auch Auflösungen im 1-µs-Bereich erzielen
kann.

Autor: Oha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann auch dieselbe Meldung 1000 mal hin und herschicken, dann 
braucht man keine Mikrosekunden mehr.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.