www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB-Moodlight


Autor: Philipp (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen,

ich würde gerne ein USB-Moodlight entwerfen und bauen.

Das Ziel soll sein:

*Umgang mit eagle lernen
*Grundlegende Sachen zum Schaltplanentwurf und Layout lernen

Das USB-Moodlight soll können:
* Empfang von Befehlen vom Rechner
* Ansteuerung der 3 LED-Farben (Die Impolux ist eine RGB LED mit 20 mA 
pro Farbe)

Softwaretechnisch mache ich mir keine Gedanken, nur hardwaretechnisch 
war ich bisher 'fein raus', da ich das noch nie machen musste.

Zur Schaltung: Die linke Seite entstammt mehr oder weniger ein paar 
FTDI-Chip-Beispielen. RTS und DTS habe ich verbunden; ich habe zwar 
erstmal vor, keine Handshakes zu verwenden. Vielleicht werden sie 
dennoch nötig, und da ich genügend PINs übrig habe...

Das Bauteil oben ist ein ISP-Anschluss (das einzige Teil in THT), 
angeschlossen werden soll über ein Darlington 25 RGB-LEDs.

Versorgung soll über USB geschehen, der Controller wertet daher auch die 
PWR-Signale aus (<100 mA und Suspend).


Daher meine Fragen:

1) Habe ich grobe Schnitzer in der Schaltung?

2) Kann man die LEDs geschickter ansteuern? In der jetzigen Fassung 
würde ich ja 75 Vorwiderstände löten müssen...

Grüße
Philipp

Autor: Stefan B. (stefan) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woher nimmst du den ganzen Strom für die LEDs (3*500mA max. für die LEDs 
+ Rest der Schaltung)? Ich würde keinesfalls nur USB damit belasten 
sondern ein externes Steckernetzteil vorsehen.

Mit Steckernetzteil könnte man auch eine höhere Spannung bekommen und 
ein paar LEDs zu Gruppen zusammenfassen z.B. 5x5, wenn man z.B. 18V hat.

Statt 25 Stück 20mA/Farbe RGB-LEDs könnte man sich nach einer High Power 
RGB-LED oder drei bunten High Power LEDs umsehen.

An dem ULN2003 vermisse ich auf den ersten Blick Vcc. Rest habe ich 
nicht kontrolliert

Autor: ... ... (docean) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ft232rl verwenden der brauch kein eeprom

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Stefan B. wrote:
> Woher nimmst du den ganzen Strom für die LEDs (3*500mA max. für die LEDs
> + Rest der Schaltung)? Ich würde keinesfalls nur USB damit belasten
> sondern  ein externes Steckernetzteil vorsehen.

Verdammt, stimmt. Habe 20 mA pro LED gerechnet und nicht pro Farbe, wie 
es eigentlich ist. Danke für den Hinweis.

>
> Mit Steckernetzteil könnte man auch eine höhere Spannung bekommen und
> ein paar LEDs zu Gruppen zusammenfassen z.B. 5x5, wenn man z.B. 18V hat.

Das stimmt, hatte ich auch erst vor, bis mich die USB-Versorgungslösung 
gereizt hat. Aber da hatte ich dann den Fehler von oben


> Statt 25 20mA LEDs könnte man sich nach einer 500mA LED umsehen.

Die 20mA sind aber ganz nett, das soll ein bisschen streuen durch die 
Breite.


> An dem ULN2003 vermisse ich auf den ersten Blick Vcc. Rest habe ich
> nicht kontrolliert

Braucht er nicht. Ist ein Darlington-Array.

>ft232rl verwenden der brauch kein eeprom

habe von den bl noch ein paar rumfliegen ;-)

> Wenn die wirklich nur 20mA/Farbe benötigt, kannst du die auch direkt an
> den AtMega hängen und den Treiber weglassen.

Sollen ja noch ein paar mehr werden...

Autor: Philipp (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Anbei die neue Version mit 12V-Anschluss.

Der Proz. soll weiter mit den 5V aus dem Rechner betrieben werden, so 
spare ich mir Spannungsregler und co.

Die LEDs sind so ulkig verschaltet, da Grün und Blau 3,0V 
Vorwärtsspannung haben, Rot aber 2,2 V. So kann ich 3 mal Grün und Blau 
in Reiher schalten, aber 5 mal Rot.

(0,7 V Abfall beim Darlington stimmt, oder?)

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine Frage habe ich noch:

Ich will zwei der LED-Arrays im unteren Teil in meine Schaltung brezeln. 
Muss die auch zweimal im Schaltplan sein oder gibts einen Trick, wie ich 
eagle das mitteilen kann (ohne die Forward&Backward-Annotation zu 
zerstören)?


Wenn Interesse besteht kann ich danach die RAW-Daten herausrücken, falls 
das jemand nachbasteln will.

Ursprünglich hatte ich vor, noch Ambilight-Treiber (für Linux) dafür zu 
entwickeln...

Autor: Jan K. (madengineer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die müssen schon zweimal im Schaltplan sein, aber es gibt einen Trick. 
dass du deinen LED-String nicht zweimal layouten musst.
Also ich mache das bei mehrfach vorkommenden gleichen Modulen so:

   1. Das Modul im Schaltplan-Editor erstellen
   2. Alle Signal (Verbindungen zwischen Bauelementen) einen Namen 
geben, der keine Ziffern enthält. Die automatischen Namen (z.B. N$xx) 
funktionieren nicht!
   3. Datei-->Zum Board wechseln, Bauteile plazieren und Verbindungen 
routen
   4. Alles Speichern und das Board schließen.
   5. Im Schaltplan das erstellte Modul mit Group auswählen und 
kopieren:
      Symbol Cut anklicken, Symbol Group anklicken, Modul auswählen und 
rechtsklick-->Cut:Gruppe
   6. Mit Paste das kopierte Modul vervielfältigen
   7. Datei-->Zum Board wechseln und Inkonsistenzwarnung wegklicken
   8. ERC Ausführen
   9. Im Board das Modul mit Group auswählen und kopieren:
      Symbol Cut anklicken, Symbol Group anklicken, Modul auswählen und 
rechtsklick-->Cut:Gruppe
  10. Mit Paste das Layout des Moduls vervielfältigen
  11. Zur Kontrolle wieder einen ERC machen und gegebenenfalls noch 
fehlerhafte Signal umbennen. Das passiert häufig bei gemeinsamen 
Signalen wie Vcc, Masse oder ähnlichem.


Zu dem Ambilight, such mal im Internet nach Atmolight, das ist ein 
Ambilight-Klon für die Linux VDR-Boxen, aber mittlerweile gibt es auch 
ein Plugin für den VLC-Player unter Windows.
Man muss das Rad ja nicht immer neu erfinden, du kannst ja einfach deren 
Protokoll implementieren und schon hast du schon eine Software...

Viele Grüße Jan

Autor: Philipp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hört sich cool an, danke für den Tip.

Ich glaube, ich kopier die Gruppe einfach einmal nach außerhalb des 
Zeichenrahmens, da hätte ich unterm Strich das Gleiche erreicht ;-)

Beim Exportieren könnte ich dann das Zeugs wegschneiden.

Schade, gerade die gespeicherte Gruppierung mehrere Bauteile (so ähnlich 
wie in einem Vektorzeichenprogramm) und die Quantisierung solcher 
vermisse ich wirklich.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.