www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Erfahrungen mit Verkauf von Diplomarbeiten?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand Erfahrungen mit dem Anbieten von Diplom- oder ähnlichen 
Arbeiten auf Plattformen wie diplom.de?

Autor: David (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein versager?

Autor: abcdef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@David:
Schau dir die Seite diplom.de mal kurz an, dort werden bereits 
VERÖFFENTLICHTE Arbeiten angeboten bzw. veröffentlicht.!

Autor: Oha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das lohnt sich doch nicht. Diplomarbeiten sind ueblichrweise 3 ICs 
und/oder ein paar Zeilen Code die einen Ballon aufblasen. Wenn man mal 
fix im Beruf ist, so macht man den Umfang einer Diplomarbeit in 2-3 
Tagen.
:-)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sprich für dich selbst...

Gibt's hier wirklich keinen der damit Erfahrung hat?

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie soll das gehen? Das Thema der Arbeit wird entweder vom Institut 
angeboten oder man handelt ein für sich passendes mit dem Betreuer aus.
Das muss schon ein verdammter Zufall sein, wenn man im Internet "sein" 
Thema findet! Zum anderen wird der Betreuer schnell Lunte riechen, wenn 
auf einmal etwas wie aus dem Hut gezaubert kommt.
Diplomarbeiten (für ingenieurwissenschaftliche Fächer) sind selten so 
allgeimen gefasst, dass viel kopiert werden kann. Wer es trotzdem macht 
ist schnell am Thema vorbei.

Wobei ich die Frage von "Gast" eher so verstehe, dass er seine Arbeit 
verkaufen will.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wobei ich die Frage von "Gast" eher so verstehe, dass er seine Arbeit
> verkaufen will.

Dafür ist er doch bereits in Form seines Titels (Diploms) entlohnt 
worden, will er jetzt ein zweites mal abkassieren?

...

Autor: 1234 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Idee ist nicht schlecht. Meist werden die Diplomarbeiten kommerziell 
nicht verwertet. Ich stell mir das allerdings schwieriger vor als sie 
nur anzubieten. Allenfalls koennte man davon einen Bausatz anbieten.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Student wird doch nicht durch Erteilung des Diploms für seine 
Diplomarbeit entlohnt. Es ist seine Arbeit in die er 6 Monate 
reingesteckt hat, er hat das Urheberrecht, er kann damit anfangen was er 
möchte.

Der Anteil der Diplomarbeiten aus denen sich ein Bausatz machen lässt 
dürfte wohl im Promillebereich liegen.

Ich habe gerade die Statistiken auf diplom.de entdeckt, die meist 
verkaufte Arbeit hat in 6 Jahren insgesamt ca. 15.000 € eingebracht 
(Thema Bio-Kraftstoffe). Das ist aber eher die Ausnahme, viele 
speziellere Arbeiten scheinen kaum verkauft zu werden.

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Hannes:
Das mit der "Entlohnung" ist so eine Sache...
Studenten dürfen für die Durchführung der Diplomarbeit keine Vergütung 
beziehen, egal ob sie am Institut oder in der Industrie gemacht wird.
Erlaubt ist nur eine Einmalzahlung am Ende der Arbeit.
Viele Diplomanden sind deshalb auf Nebenjobs angewiesen. Die Institute 
kommen ihnen da entgegen, indem sie bevorzugt Diplomanden z.B. für die 
Betreuung von Kleingruppenübungen einsetzen. Trotzdem sind viele 
Studenten dadurch finanziell eingeschränkt, da sie sich eben nicht mehr 
so einfach andere Nebenjobs zulegen können, wie sie das noch während der 
Vorlesungszeit konnten.
Ich kenne Leute, die sich ihr Studium aus o.g. Gründen teilweise durch 
einen Studienkredit finanzieren.
Wenn man also jemand seine Diplomarbeit verkaufen will um einen Teil des 
Kredites tilgen zu können, halte ich das für absolut richtig!

Autor: Muh (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Das mit der "Entlohnung" ist so eine Sache...
Studenten dürfen für die Durchführung der Diplomarbeit keine Vergütung
beziehen, egal ob sie am Institut oder in der Industrie gemacht wird."

So ein Quatsch! Klar dürfen die das!

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab für meine DA monatlich was bekommen; Zusätzlich ne 
erfolgsabhängige Prämie am Ende.

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://www.fb6.rwth-aachen.de/de/studium/diplomstu...

Seite 29 unter a) "Grundsätzliches" :
"Eine Bezahlung ist nicht zu gewähren, Ausnahme kann ein Stipendium oder 
ein Zuschuss zu den bei auswärtiger Unterbringung erhöhten 
Lebenshaltungskosten sein."

Auch ich habe diese Frage dem Fachstudienberater schon gestellt und ein 
eindeutig "Nein" erhalten.

@Muh: "So ein Quatsch! Klar dürfen die das!"
Wer keine Ahnung hat, der sollte besser den Mund halten!

Autor: ms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann würde ich sagen falsche Hochschule.

Also ich mach gerade Diplomarbeit in der Industrie und ICH werde 
entlohnt. So wie die anderen 100% meines Jahrgangs, die ebenfalls ihre 
Diplomarbeit schreiben

Autor: madler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es mag ja Leute geben die nicht an der RWTH studieren...

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Faszinierend, da wird die Prüfungsordnung einer Hochschule als für 
Deutschland allgemeingültig hingestellt...
Oder hast du die Prüfungsordnungen aller anderen Hochschulen auch 
durchgelesen?

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>So wie die anderen 100% meines Jahrgangs...
Interessant...bei euch schreibt also niemand an einem Institut seine 
Diplomarbeit?

>es mag ja Leute geben die nicht an der RWTH studieren...
Die RWTH ist nur ein Beispiel für viele andere Unis, die das ebenfalls 
untersagen. Und das dürften mehr als die Hälfte sein.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeinerEiner wrote:
> Faszinierend, da wird die Prüfungsordnung einer Hochschule als für
> Deutschland allgemeingültig hingestellt...

Es handelt sich ja nicht um irgendeine x-beliebige No-Name Universität 
vom Lande, sondern um die RWTH und die ist ja sowas wie die ETH von 
Aachen ;-)

(SCNR)

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Oder hast du die Prüfungsordnungen aller anderen Hochschulen auch
>durchgelesen?
Hast du es getan, dass du das Gegenteil behauten kannst?
Es hat bisher niemand einen Nachweis präsentiert, dass es irgendwo 
erlaubt ist!

Autor: ms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt durchaus leute die beim Frauenhofer ihre Diplomarbeit schreiben, 
und auch die werden bezahlt :)

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man seine Diplomarbeit in Verbindung mit einem Praxissemester in 
einem Unternehmen macht, wird man dafür natürlich bezahlt. Meine FH rät 
sogar jedem davon ab, eine Diplomarbeit im Unternehmen ohne Bezahlung zu 
machen. Was anderes ist es, wenn die Diplomarbeit direkt an der FH 
gemacht wird, dann gibts meist keine Kohle, es sei denn, eine Firma 
erteilt die Aufgabe und räumt dem Diplomanden ein, die Arbeit an der FH 
durchzuführen statt in den eigenen Räumlichkeiten.
Das Verkaufen der erarbeiteten Leistung ist meines Wissens erlaubt, 
solange die Arbeit durch Sperrmaßnahmen des Auftraggebers nicht 
geschützt ist. Meine Diplomarbeit z.B. darf 10 Jahre ab Fertigstellung 
nur von Firmenvertretern, den prüfenden Professoren und mir eingesehen 
werden. Was ich danach damit mache, ist mir überlassen (Verkaufen, 
verschenken, etc.).

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretisch wäre das auch an den anderen Unis (bsp. RWTH) möglich, es 
darf nur eben nicht rauskommen.
Ich kann mir das nur so erklären, dass die betreuenden Institute eben 
wenig(er) von den externen Diplomanden haben und somit verhindern 
sollen, dass zuviele in die Industrie abwandern. Und das will man wohl 
durch ein Verbot einer Vergütung erreichen, um die eigenen Institute 
nicht direkt unattraktiv zu machen.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ms wrote:
> Es gibt durchaus leute die beim Frauenhofer ihre Diplomarbeit schreiben,
> und auch die werden bezahlt :)

Das Ding heißt Fraunhofer und nicht Frauenhofer, weil es nix besonderes 
mit Frauen zu tun hat (*), sondern wegen dem Herrn Fraunhofer so heißt.

Und im Übrigen wird ein Diplomand da nicht für seine Diplomarbeit 
bezahlt, sondern hat ne Stelle als HiWi und muss dafür de jure auch 
Leistung erbringen...

(*) Was jetzt nicht heißt, dass es keine Frauen im Wissenschaftsbetrieb 
gibt oder selbige unerwünscht wären.

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Meine FH rät sogar jedem davon ab, eine Diplomarbeit im Unternehmen ohne 
>Bezahlung zu machen.

Und was zeigt uns das? Das hier dasselbe Chaos herrscht wie bei der 
Anerkennung von Studieleistungen und den neuen 
Bachelor-Master-Regelungen!
In diesem Sinne: Gute Nacht!

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und was zeigt uns das? Das hier dasselbe Chaos herrscht wie bei der
> Anerkennung von Studieleistungen und den neuen
> Bachelor-Master-Regelungen!
> In diesem Sinne: Gute Nacht!

Versteh ich nicht. Wo ist das Problem? Und wo das Chaos? Soll ich für 
eine Firma etwa für Lau arbeiten? Das ist doch nicht vertretbar, dass 
ich einer Firma etwas entwickle, was weiterverwendet wird, und dafür 
nichts bezahlt?
Ich habe noch nie von einem Diplomanden in einem Unternehmen gehört, der 
nicht entlohnt worden wäre. Fürs Praxissemester bekommt man doch auch 
sein Praktikantengehalt. Es sollen ja nicht Unsummen gezahlt werden, 
aber so 300 Euro sollten schon drin sein monatlich.

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Wo ist das Problem?
Ich habe kein Problem mit Vergütungen, es ärgert mich nur, dass es nicht 
einheitlich geregelt ist. Z.b. die RWTH-Studis haben da einen echten 
Nachteil.

>Und wo das Chaos?
Ich meine das Chaos der allgemein nicht einheitlichen Reglungen was 
schon bei den Prüfungen anfängt. Wenn du z.B. von einer Uni zur anderen 
wechseln willst kann (nicht muss) das richtige Probleme geben, weil 
Fächer nicht als "gleichwertig" betrachtet werden.

>Soll ich für eine Firma etwa für Lau arbeiten? Das ist doch nicht >vertretbar, 
dass ich einer Firma etwas entwickle, was weiterverwendet >wird, und dafür nichts 
bezahlt?
Absolut meine Meinung. Ich halte garnichts von dieser Regelung, aber es 
ist nunmal für viele (bittere) Realität.

Autor: Matthias Nix (vbchaos)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ah ok, dann hab ich dein Posting falsch verstanden. Wir sind einer 
Meinung :)

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastl, du führst dich hier auf wie EXE....

Autor: ms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich entschuldige mich vielmals dafür dass sich gestern bei Erwähnung des 
Fraunhofer Instituts meinerseits sich ein Fehler eingeschlichen hat. Das 
e gehört da natürlich nicht hin. Es ändert allerdings nichts an der 
Tatsache, dass man dort an seiner Diplomarbeit arbeitet und dafür 
bezahlt wird. Von fürstlicher entlohnung spricht ja keiner, die meisten 
bekommen zwischen 400€ und 700€ pro Monat (Ausnahmen bestätigen die 
Regeln also bitte nicht wieder jeder beschweren wenn er da drüber oder 
drunter liegt).

Autor: Bastl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich weiß nicht wer EXE ist, aber ich habe niemanden beleidigt oder 
persönlich angegriffen, meine Darstellungen begründet und wo es ging 
nachgewiesen.
Auch habe ich mich keiner Polemik wie "So ein Quatsch" bedient.

>Von fürstlicher entlohnung spricht ja keiner, die meisten
>bekommen zwischen 400€ und 700€ pro Monat...
Ich weiß nicht, wie ihr darauf kommt, dass ich gegen Entlohnung wäre?
Jeder sollte für seine Arbeit bezahlt werden, denn schließlich 
profitiert der Betrieb von Praktikanten und besonders Diplomanden.
Ich habe gesagt, dass viele Studis eine regelmäßige Entlohnung offiziell 
nicht annehmen dürfen (was die Diplomarbeit angeht) mit vielen daraus 
für sie resultierenden Problemen.

Die Aussage, dass so manche Prüfungsordnung eine Bezahlung von 
Diplomanden untersagt und meine persönliche Meinung darüber sind zwei 
verschiedene Dinge! Wer meinen Beitrag 29.03.2009 19:09 genaug liest 
wird feststellen, dass ich auf ein Problem/Ungerechtigkeit aufmerksam 
gemacht habe und mehr nicht.

Damit ist ist genug Speicher verbraucht worden. Ich schlage vor einer 
der Admins macht den Thread nun dicht.

Autor: Thomas B. (yahp) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ms wrote:
> Ich entschuldige mich vielmals dafür dass sich gestern bei Erwähnung des
> Fraunhofer Instituts meinerseits sich ein Fehler eingeschlichen hat. Das
> e gehört da natürlich nicht hin. Es ändert allerdings nichts an der
> Tatsache, dass man dort an seiner Diplomarbeit arbeitet und dafür
> bezahlt wird.

Eben genau das ist immer noch falsch. Natürlich ist es defakto so, dass 
man an seinem Diplomthema und bekommt irgendwie Geld. Dejure ist es 
trotzdem so, dass man als HiWi bezahlt wird und dafür Tätigkeiten 
verrichten muss. Das das in der Realität überlappt, weil das Diplomthema 
natürlich mit den Arbeiten weitgehend übereinstimmt und nicht nur zum 
Spaß ausgegeben und bearbeitet wird, steht doch ausser Frage.

Gruß, T.

PS: Die Korrektur war auch nicht als Angriff zu sehen.

PPS: Es gibt auch kein "Das Fraunhofer Institut". Es gibt die Fraunhofer 
Gesellschaft mit massenhaft unabhängigen Instituten.

Autor: Hannes Lux (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich glaube, da kam was falsch 'rüber.

Mit Be/Entlohnung für die Diplomarbeit meinte ich kein Gehalt, sondern 
das Diplom selbst. Ist es das Diplom nicht wert, dafür etwas zu 
leisten?

...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.