www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Vref 5V und Versorungsspannung 5V oder besser 12V?


Autor: Kim Schmidt (corado)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
wenn ich beim Atmega die volle VRef von 5V nutzen möchte  (Ich will Eine 
Spannung von 2V-64V so genau wie möglich messen, zur Überwachung von 
LiFePo4 Akkus)
Kann ich dazu direkt einen DC/DC der die Spannung von 12V auf 5V 
herabsetzt nutzen und diese Spannung auch für VRef nutzen oder ist es 
besser direkt mit 12V zu arbeiten und so die Spannung für den Atmega 
einzeln auf 5V zu reduzeirn und eine Referenz für VRef von 5V zu 
nutzen??

Wie bekomme ich eine möglichst stabile Messung?
Ich nutze den internen 10Bit Wandler, 12 wären mir natürlich erheblich 
lieber!
Desweiteren 2 Multiplexer mit je 8 Eingängen.

Muss die Versorgungsspannung für den µx dann eigentlich 6V sein??? Oder 
nimmt man VRef dann 4,95V oder sowas?

Autor: Josef (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer eine genaue Spannung ist eine Referenz unerlaesslich. Am besten 
eine externe bspw. -> 
http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/ref5050.html verwenden.
Will man wirklich genaue AD Messungen durchfuehren, sollte man sich fuer 
einen externen AD Wandler mit z.B serieller Schnittstelle entscheiden. 
Die MCU-integrierten Loesungen koennen technologie-bedingt nie die Daten 
eines externen AD Controllers erreichen.
-> http://focus.ti.com/docs/prod/folders/print/ads7818.html

PS: kostenlose Muster einfach ueber die Webseite bestellen

Autor: Philipp Kälin (philippk) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AUF KEINEN FALL 6V AN DEN PROZESSOR!!!

Wenn du 12Bit möchtest kannst du einen ATxmega nehmen, da gibts 
Pinkompatible zu den normale ATmega. Aber die sind nur noch für 3.3V.

Im Prinzip kannst du als referenz nehmen was du willst, es gibt aber 
speziell genaue 4.096V Spannungsreferenzen. Wenn du dich jetzt fragst 
warum zum henker 4.0xx und nicht gleich 4.1? Ganz einfach: zum berechnen 
machst du Vref / 10Bit * ADWert. 4096 / 1024 gibt also gneau 4mV pro LSB 
und nicht sonst irgendwas mit komma.

Es kommt aber auch auf den Spannungsteiler an, da musst du genaue 
widerstände nehmen 1% oder genauer.

Meine erfahrung hat gezeigt, dass man mit einer Kalibrierung auch mit 
10Bit, interner Referenz und normalen 5% Widerständen sehr genau messen 
kann.

P.S. DC/DC schaltregler ist als Referenz wohl die schlechteste Wahl 
wegen den Oberwellen. Am besten mit einem Referenzspannungsregler direkt 
ans Netzteil, da kein grosser Strom fliesst ist auch ein grosser 
Spannungsunterschied egal.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.