www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Basiswiderstand bei Emitterschaltung -- Quantität von Bedeutung?


Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich betreibe eine Emitterschaltung mit einem NPN-Transistor. Ich möchte 
ja, dass überhaupt kein Strom durch die Basis fließt, sondern diese nur 
schaltet. Ich betreibe damit eine LED, welche 70mA verträgt. Kann ich 
jetzt einfach einen 10kOhm-Widerstand vor die Basis hängen?

: Verschoben durch Admin
Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> dass überhaupt kein Strom durch die Basis fließt

'überhaupt kein' geht nicht.
Das Prinzip eines Bipolar-NPN-Transistors ist nun mal, dass ein kleiner 
Stromfluss von der Basis zum Emitter einen größeren Strom vom Collector 
zum Emitter steuert.


> Kann ich
> jetzt einfach einen 10kOhm-Widerstand vor die Basis hängen?

Bei welcher Spannung an der Basis?

(probiers einfach aus. Wird wohl gehen)

Autor: ms (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
würde trotz weniger informationen auch sagen dass das wohl geht :)

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich betreibe den ATtiny mit 3V. Die C-E-Spannung beträgt auch 3V. Der 
Mikrocontroller variiert also die B-E-Spannung zwischen 0V und 3V.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Franz wrote:
> Ich betreibe den ATtiny mit 3V. Die C-E-Spannung beträgt auch 3V. Der
> Mikrocontroller variiert also die B-E-Spannung zwischen 0V und 3V.

Gut. Wenn wir jetzt mal davon ausgehen, dass die B-E Diode im Transi 
0.7V verschluckt, heisst das, das über den R 2.3V abfallen.
U = R * I   -> I = U / R  =  2.3 / 10000 = 0.00023 Ampere = 0.02 mA
Jetzt suchst du dir im Datenblatt deines Transistors den Wert hf (die 
Stromverstärkung). Damit multiplizierst du die 0.02 mA und weißt damit, 
welcher Strom bei 0.02mA an der Basis durch die C-E Strecke laufen wird.
Wenn dir der Strom zuwenig ist, dann drehst du den Rechengang um und 
erhältst so den notwendigen Widerstandswert (den du zur Sicherheit real 
noch kleiner machen wirst, damit der Transi auch sicher in die Sättigung 
geht)

Autor: Johannes M. (johnny-m)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ein Bipolartransistor ist stromgesteuert. Wenn kein Basisstrom fließt, 
dann kann auch kein Kollektorstrom fließen. Und die 
Basis-Emitter-Spannung ist durch den pn-Übergang zwischen Basis und 
Emitter gegeben und liegt im Normalfall zwischen 0,5 und 1 V. Wenn Du 3 
V niederohmig da anschließt, himmelst Du den Transistor.

Auf http://www.elektronik-kompendium.de gibt es reichlich Informationen, 
wie das mit den Transistoren funktioniert. Solltest Du Dir mal ansehen.

Autor: Franz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Hinweise... irgendwie war ich in Gedanken bei einem MosFet 
und Ladungssteuerung...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.