www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Anfänger Platinenlayout - Irgendwas vergessen?


Autor: Peter F. (piet)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Gestern habe ich endlich mein erstes PCB Fertiggestellt, inkl. selbst 
gezeichneter Bauteile ^_^
Die Ganze Schaltung ist vorher auf Lochraster/Steckbrett getestet worden 
und dann auf ein PCB übertragen worden.
Das ganze ist also kein Schuss ins Blinde ;-)

Das ganze soll selber belichtet und geätzt werden, deshalb auch die auf 
den ersten Blick seltsame Via-Platzierung und Größe.
Kein Lötstopp.
Wenn ich das nicht hinbekomm, lass ich das ding ätzen.

Ich habe beachtet:
Leiterbahnbreite/Strombelastbarkeit und Isolationsabstände
Via Belastbarkeit
Thermische Probleme
Möglichst kurze Leiterbahnen (nicht immer gelungen)
Größerer Restring
PCB-Design des Schaltreglers habe ich aus dem Datenblatt abgeleitet
Ausreichend Befestigungsbohrungen
Nicht zu nah am Platinenrand geroutet

Probleme bzw. Dinge die beachtet werden müssen:
RFM12 isolieren, Vias auf der Unterseite des Moduls nicht abgedeckt
Drill-Aid ausführen vor dem Drucken
Isolationsabstand eventuell größer

Vor dem Ätzen druck ich das ganze auf Papier und Platziere die Bauteile 
und überprüfe die Footprints.
Ausreichend Platz für Bohrungen/Abstandshalter zu Bauteilen und 
Leiterbahnen ist vorhanden.

Schaut das so OK aus ober sind dort noch grobe Fehler drinn?
Hier im Anhang das Bottom Layer.
Das ganze arbeitet nur mit I/0 Signalen im 50HZ bereich und 8 ADC 
Kanälen, kein HF.

Mfg,
Peter

Autor: Peter F. (piet)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Top Layer

Autor: Peter F. (piet)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit SMD Bauteilen habe ich sogut wie keine Erfahrung, das ist Neuland 
für mich.
Bisher habe ich nur in der Lostrasterwelt gelebt und mit THT Bauteilen 
gearbeitet.

Was meine Lötfähigkeiten angeht, im Anhang findet sich ein Bild dazu ;-)

Autor: Irgendeiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als kleiner Tipp.
Es wäre Praktisch wenn du die Masseflächen weglässt weil man sonst 
keinen überblick hat am besten stellst du dann auch die Bauteilwerte ab.
Gleichzeitig bräuchten wir einen Schaltplan damit man sich das anschauen
kann was da überhaupt auf deiner Platine passieren soll ;)
Dementsprend schätzt man dann ein welche Leiterbahnen kurz und oder lang 
sein können


So zu löten ist spitze aber achte ein wenig mehr auf die Platine ;)

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Irgendeiner wrote:
> Als kleiner Tipp.
> Es wäre Praktisch wenn du die Masseflächen weglässt weil man sonst
> keinen überblick hat am besten stellst du dann auch die Bauteilwerte ab.
> Gleichzeitig bräuchten wir einen Schaltplan damit man sich das anschauen
> kann was da überhaupt auf deiner Platine passieren soll ;)
> Dementsprend schätzt man dann ein welche Leiterbahnen kurz und oder lang
> sein können

Mhmja, ich war da wohl etwas stark auf das Layout an sich konzentriert 
;^^
Mit dem PCB werden 8 Module angesteuert die jeweils über ein Standard 
Cat5 Kabel angeschlossen und mit Strom versorgt werden.

Leitungsverluste und Leistung über das Kabel sind ausgiebig berechnet 
und Getestet, keine saubere Lösung aber es funktioniert ;-)

Jedes Modul hat einen ADC Kanal, 2 Lastausgänge, einen Schalter(Sensor) 
eingang und einen PWM Kanal (50Hz 0.5ms - 2.5ms) für einen Servo.

Die Eingangspannung liegt zwischen 12V und 24V, jedes Modul nen eigenen 
DC-Wandler.
Jedes Modul zieht durchschnittlich 100mA und kurzfristig 1A für wenige 
Sekunden wenn der Servo läuft oder ein Ausgang geschaltet wird.
Leiterbahnen und FETs entsprechend dimensioniert, alles was an dem 12V 
Zweig hängt verträgt bis mindestens 30v.

Hier ohne Masseflächen und mit Schaltplan:
http://shiosai.de/tmp/shooters_gallery.pdf

Mfg,
Peter

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit deinen Lötfähigkeiten zu prahlen hätte ich gelassen, Schande.
Bei deinem Toplayer fehlen die Bauteilpads.
Auf beiden Layern sollte ein sinnvoller Text mit freigeätzt werden.
Auf dem Bildschirm Toplayer=lesbar, Bottomlayer=gespiegelt.

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch was ist mir aufgefallen weil du ja selbst ätzen willst.
Pads die auf dem Toplayer unter einem Kunststoff-Bauteil (Buchsen?)
liegen sind praktisch bei Selbsgemachten nicht zu löten ohne
das dabei der Kunststoff extrem verbrutzelt wird. Man kann viel 
versuchen,mit haardünnen Draht, mit ner Niethülse oder was
weiß ich noch geht.
Besser man spendiert für jeden gefährdeten Pin ein Via
(Layerwechsel)etwas abseits und hat das Problem dann
einfach nicht. Bei den vielen Vias machen die paar
zusätzlichen den Kohl auch nicht mehr fetter.

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AC/DC wrote:
> Mit deinen Lötfähigkeiten zu prahlen hätte ich gelassen, Schande.

Das sollte kein Angeben sein... aber wie immer, jeder liest was er 
möchte...

Autor: Peter F. (piet)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
AC/DC wrote:
> Besser man spendiert für jeden gefährdeten Pin ein Via
> (Layerwechsel)etwas abseits und hat das Problem dann
> einfach nicht. Bei den vielen Vias machen die paar
> zusätzlichen den Kohl auch nicht mehr fetter.

Genau das habe ich doch gemacht oder habe ich irgendwo eines übersehen?
Layerwechsel führe ich immer neben den Bauteilen mit einem extra Via 
durch.

Mfg,
Peter

Autor: AC/DC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Genau das habe ich doch gemacht oder habe ich irgendwo eines übersehen?
>Layerwechsel führe ich immer neben den Bauteilen mit einem extra Via
>durch.

Wenn du auf dem Toplayer ein Thermalpad setzt das unter dem
Bauteil ist wirste Lötprobleme bekommen. Ich hab jetzt nicht
geschaut ob du auf dem Bottomlayer auch schon ein Thermalpad
hast.
Dann wärs ja egal. Bin es eben gewohnt beide Layer auf dem
Schirm deckend zu haben und nicht beide nebeneinander mit
dem Reader auf den Bildschirm zu zaubern. In Ermangelung
anderer Beiträge kannst wohl sonst von einer tadellosen
Arbeit ausgehen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.