www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen KALK auf der PLATINE


Autor: danczi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Benötige unbedingt eure hilfe! Ich habe eine heizungssteuerung die einen 
wasserschaden erlebt hat! jetzt ist kalk auf der platine! habe schon 
probiert mit kontakt wäsche die platine zu reinigen aber hoffnungslos, 
der kalk bleibt trotzdem drauf?

gibts da tricks das ich die platine wieder sauber bekomme? wie hoch ist 
die chance das sie danach wieder läuft?

mfg

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Porbiers mal mit reiner Zitronensäure bissel einwirken lassen und gut 
danach trocknen. Ob es danach läuft hängt davon ab, wie sehr die Platine 
und was darauf war, beim Wasserschaden in Mitleidenschaft gezogen wurde.

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> der kalk bleibt trotzdem drauf?
Wenn die Platine bestromt war, als das Wasser durchgelaufen ist, dann 
ist das kein Kalk. Dann sind das elektrolytische Rückstände, die das 
Wasser aus der Luft magisch anziehen (naja, mit Magie hat das nichts zu 
tun, die setzen einfach den Taupunkt soweit herunter, dass dort immer 
Feuchtigkeit kondensiert). Und dann läuft die Platine mal und mal nicht. 
Du kannst sie als Wetterfrosch verwenden.

> gibts da tricks das ich die platine wieder sauber bekomme?
Leiterplattenreiniger (Kontakt) hilft oberflächlich, aber unter 
SMD-Bauteilen hast du keine Chance.

> wie hoch ist die chance das sie danach wieder läuft?
Wir verbuchen solche Platinen zum "Verschrotten" :-o

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi danczi,

keinesfalls Essig nehmen! Zerfrisst binnen kürzester Zeit
Dein PCB!

Autor: danczi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
die platine war vorher noch nie bestromt! d.h. wenn ich den kalk 
runterbekomme dann müsste es wieder laufen oder? was passiert wenn die 
sie nicht reinige? leitet kalk?

mfg

Autor: hotstuff (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kalk auf der platine

ist so gut wie

snow in the sahara

als titel fuer einen song !

Autor: Hartmut Kraus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
danczi wrote:
> die platine war vorher noch nie bestromt! d.h. wenn ich den kalk
> runterbekomme dann müsste es wieder laufen oder? was passiert wenn die
> sie nicht reinige? leitet kalk?

Kaum. Meines Wissens ist das Kalziumkarbonat.

Autor: danczi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie kann ich das am besten entfernen?

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In destiliertes Wasser einlegen :-)

Oliver

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Z8 wrote:

> keinesfalls Essig nehmen! Zerfrisst binnen kürzester Zeit
> Dein PCB!

Wie das?  Ich dachte, Epoxidharze wären relativ gut säurebeständig
(dafür weniger laugenbeständig).  Das Kupfer braucht auch schon
ein Weilchen, bis es oxidiert.

Was man aber nach jeglicher Behandlung mit irgendwelchen Säuren
tun sollte, klar: gründlich mit Wasser spülen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
10% TR14 in VE-Wasser, so 40-50 Grad die Brühe und die Platine 2 min 
rein (evtl. mit Pinsel nachhelfen). Besser noch die gleiche Brühe im 
Ultraschallreiniger 30-60 s bei 60 Grad, das sollte die schlimmste 
Verunreinigung beseitigen.


Joerg

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Laugenbeständig sollte das Zeug schon sein; sonst gäbs beim Entwickeln 
in NaOH ja irgendwie Probleme.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MeinerEiner wrote:
> Laugenbeständig sollte das Zeug schon sein; sonst gäbs beim Entwickeln
> in NaOH ja irgendwie Probleme.

Nur 1 % und eine begrenzte Einwirkungsdauer, außerdem wirkt sie in
dieser Phase nur auf die Randgebiete ein (der Rest ist ja noch von
Kupfer bedeckt).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.