www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Gepulstes Signal soll Relais steuern


Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe mir die Frage gestellt, ob es möglich ist eine Spannung bzw ein 
Gerät über ein gepulstes Signal des Musters:
   _   __     __   _
__|  |_|  |___|  |_|  |_

zu schalten (sowohl anschalten als auch ausschlaten). Das Problem 
hierbei ist allerdings, dass die Länge des Signals in einem gewissen 
Rahmen unterschiedlich ist. Ich möchte das Ganze nach Möglichkeit ohne 
µC realisieren. Ist sowas theoretisch und praktisch möglich?
Ich selber bin nur auf bipolare Kippstufen gestoßen, allerdings würde 
sich bei diesen das Gerät mit dem Signal an-und ausschalten.

Vielen Dank vorweg

Marcel P.

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mal doch mal das gepulste Signal in ein Diagramm und darunter was das 
Geraet bzw die Spannung machen soll.

Gast4

Autor: Lothar Miller (lkmiller) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und schreib zu deinem Bitmuster noch ein paar Zeiten (hi-lo-min-max).

> die Länge des Signals in einem gewissen Rahmen unterschiedlich ist.
Diese Werte schreibst du am besten auch dazu...

Ein Tipp:
mit den Tags [/pre] und [pre] kannst du deine Kurvenformen richtig 
formatieren. Steht in der grauen Box über dem Texteingabefeld oder hier: 
http://www.mikrocontroller.net/articles/Formatieru....

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Marcel P. wrote:
> Hallo,
>
> ich habe mir die Frage gestellt, ob es möglich ist eine Spannung bzw ein
> Gerät über ein gepulstes Signal des Musters:
>    _   __     _   __
> __|  |_|  |___|  |_|  |_
>
> zu schalten (sowohl anschalten als auch ausschlaten). Das Problem
> hierbei ist allerdings, dass die Länge des Signals in einem gewissen
> Rahmen unterschiedlich ist. Ich möchte das Ganze nach Möglichkeit ohne
> µC realisieren. Ist sowas theoretisch und praktisch möglich?

Ja. Z.B.:

Wie wäre es mit Monoflop und nachgeschaltetem FlipFlop?

Oder Schieberegister (und ein paar IC's für zeitlichen Rest etc drum 
rum),  das SR formt aus dem seriellen Datenstrom eine paralllen und dne 
kann man auswerten per Vergleicher. Und dessen Ausgang dann auf's FF 
Etc.

Wobei ein uC/AVR sicher heutzutage die hier bevorzugte Variante wäre 
(aber die hattest Du ja bereits ausgeschlossen).


hth,
Andrew

Autor: Marcel P. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die Antworten.

Das gepulste Signal kommt aus einem Handy, und zwar vom Vibrationsmotor. 
Vmax beträgt 2,7 V und Vmin 0V. Einen µC hatte ich nicht komplett 
ausgeschlossen, allerdings wollte ich nicht schon wieder mit Kanonen auf 
Spatzen schießen. Aber wie es scheint ist das doch die beste Lösung.

Vielen Dank

MfG Marcel P.

Autor: ExXeQtor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin gerade an etwas ähnlichem und habe mir den timerbaustein NE555 
genommen, der nach nem triggerimpuls die schaltung für eine bestimmte 
zeit über einen transistor einschaltet. Vll hilft dir das ja noch. Der 
Baustein ist günstig und simpel zu beschalten. Doof ists natürlich nur 
wenn du willst, dass die schaltung dauerhaft anbleibt.
Auch wenn der NE555 glaube ich eher für kurze zeitspannen gedacht ist 
habe ich immerhin meine gewollten 15 minuten mit 1Meg Ohm und 100µF Cap. 
hinbekommen.

Autor: hans (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der 555 ist ein gutes Stichwort.

Besser ein C556 (CMOS Doppeltimer):

Ein Timermodul erzeugt die Frequenz und trigert as zweite Modul
mit der die Impulslänge erzeugt wird.

Beide Funktionen sind 555-Standart (z.B. hier
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/index.htm#7

gruß hans

Autor: ExXeQtor (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
kurzkorrektur zu oben (sollte jemand tatsächlich nachrechnen) - es waren 
nicht 1 sondern 8,2 Meg Ohm. sorry

Autor: Kurt Bindl (kurt-b)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ExXeQtor wrote:
> kurzkorrektur zu oben (sollte jemand tatsächlich nachrechnen) - es waren
> nicht 1 sondern 8,2 Meg Ohm. sorry

Na ob das gutgeht?

Bedenke den Leckstrom des Elkos.
Dieser steigt mit der Temperatur an, die 15 Minuten werden dann zur 
Ewigkeit.

Kurt

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.