www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik 16F819 lässt sich einmal programmieren – danach kommt „invalid target device ID“


Autor: EXE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

offenbar kann man sich auch beim PIC „aussperren“ so wie das bei ATMEL 
möglich ist.

Sei einem halben Jahr verwende ich ein 16F819 basierendes, 
selbstgebautes Eval Board um Programmteile zu testen. Nie gab’s Probleme 
obwohl auch ich mit MCLR als IO Pin und internen Oszillator arbeite. 
MPLAB (Ver. 8.00) bzw. der ICD2 meckerte zwar – macht es aber doch. An 
den Programmierleitungen hängt sonst nichts weiter.

Gestern erhielt ich nach dem progamieren dann plötzlich auch diese 
„invalid target device ID“ Meldung. Der Code (einschließlich des CONFIG 
Words) lief seit 2 Wochen problemlos. Und: Das Programm selbst läuft 
auch – ich sehe es da ich verschiedene Signale ausgebe.

Ich habe dann den PIC gewechselt und neu programmiert: Das ging genau 
ein mal. Der Code läuft wieder aber nun komme ich wieder nicht mehr in 
den PIC – kann also auch das CONFIG Word nicht mehr rücksetzen.

Bei manchen ATMEL Programmern gab es mal eine Funktion: „Ignore false 
device ID“, die finde ich aber im MPLAB nicht.

Hat irgend jemand eine Idee (oder ein Tool) wie man den PIC wieder in 
den „Werkszustand“ bekommt ???


Vielen Dank,
EXE

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit einem High-Voltage-Programmierer kann man jeden gängigen PIC neu 
programmieren. Nur im Low-Voltage-Mode kann es Probleme geben.

Wie ist das LowVoltage-Programming-Bit in der Config gesetzt ?

Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beim PIC kann man sich nicht aussperren. evtl. hast Du den aber auch 
geschossen, die Meldung kenne ich, die liefen zwar noch aber liessen 
sich nicht mehr programmieren.

Autor: EXE (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Bernd

LVP (bit7) ist 0. Ich habe mit dem Oszi natürlich gleich als erstes 
direkt am Pin4 die 13V nachgemessen. Die kommen. (clk und data übrigens 
auch). In einem anderen Forum beschrieb jemand folgendes Szenario:

Mit internen Oszillator und MCLR als IO Pin läuft der PIC sofort an wenn 
er mit dem ICD2 verbunden wird. MCLR (RA5) kann also via TRISA bereits 
auf Output gesetzt sein der auf L liegt. Kommt jetzt die 13V H Flanke 
muss diese gewissermaßen zunächst gegen das L Signal an Pin4 
„ankämpfen“. Um den PIC in den Programmiermode zu bekommen wird hier 
aber eine sehr steile Flanke erwartet.

Ohne die genaue Hardware hinter dem MCLR Pin zu kennen klingt diese 
Erklärung zumindest nicht ganz unlogisch. Auf alle Fälle scheint der 
Effekt kein Einzelfall zu sein. Die Leute hatten aber immer das gleich 
Problem wie ich: Wie kann ich das CONFIG word wieder auf 
Werkseinstellung (alles 1) setzen wenn ich erst gar nicht mehr ran 
komme?


@ Christian

Der PIC arbeitet stand alone. Alles was dran hängt ist die 
Betriebsspannung mit Abblock Kondensator und die Programmierbuchse. ICD2 
übrigens ein Original (kein Nachbau) mit ca. 12cm langen Kabel.
Sollte sich der PIC wirklich hardwaremäßig „zerprogrammieren“ lassen? Da 
hätten Microchip längst reagiert. Und würde die Kombination interner OSC 
und MCLR auf IO einen Flash PIC gewissermaßen in einen OTP (one time 
programmable) verwandeln dann würde da eine eindeutige Warnmeldung 
kommen.

Autor: Christian J. (elektroniker1968)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich arbeite seit 12 jahren mit PIC und mit dem ICD0,1,2... ich habe 
mehrere PIC zerschossen und nie ergründen könenn warum. Mit dem ICD2 gab 
es immer Ärger in der Firma, da brauchen sich nur die Betriebsspannung 
gering zu unterscheiden. In die MCLR Leitung muss übrigens eine Diode 
nach Plus gelegt werden sonst kann die programmierspannung dort 
abfliessen.

Autor: holger (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Die Leute hatten aber immer das gleich
>Problem wie ich: Wie kann ich das CONFIG word wieder auf
>Werkseinstellung (alles 1) setzen wenn ich erst gar nicht mehr ran
>komme?

Wenn man Vpp vor VDD hochfährt könnte man wohl
wieder ran kommen. Vieleicht kann dein ICD2 das
ja irgendwie.

Autor: Bernd Rüter (Firma: Promaxx.net) (bigwumpus)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@EXE
Der MCLR/RA5-Anschluß kann nicht als Ausgang geschaltet bzw. verwendet 
werden. Er ist immer ein Eingang.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.