www.mikrocontroller.net

Forum: HF, Funk und Felder Reichweite Funkkamera für Flugzeug


Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!

Ich möchte in mein Modellflugzeug so eine kleine Funkkamera einbauen. 
Das Problem ist nur, dass diese Kameras nur mit einer Reichweite von bis 
zu max. 100m angegeben sind. (Glaub das ist jetzt nicht ganz Deutsch) 
Wie kann ich die Reichweite einer solchen Kamera erhöhen? Verstärker, 
Antennen?

LG
Andreas

Autor: Modellfliefer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Besuche mal die Webseite: http://www.mr-lee-catcam.de/

Da gibts im Shop einen Sender (Video Transmitter Module TXM1 (2.4GHz, 
450mW),der sollte deine 100m ganz locker packen.

Achte aber auf alle Fälle auf eine gute Antenne. Die Stummelantenne 
bringen nix.

Entweder du holst dir diesen 450 mW Sender oder du verpasst deiner 
Kamera eine vernünftige Antenne. Die Bodenstation braucht auf alle fälle 
eine gerichtete Antenne (z.B Biquad oder Patchantenne).

Viel Erfolg

Autor: Bensch (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wobei ich als erstes am Boden prüfen würde, ob nicht die Reichweite der 
Kamera grösser ist als die der Fernsteuerung. Die können sich u.U. 
stören.

Autor: Andreas M. (cheflooser)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Modellfliefer
die Module sind ja ganz schön, aber ich habe gelesen dass in "unserem 
Land" auf dem freigegebenen 2,4 Ghz Band nur "100mW" erlaubt sind. Im 
Datenblatt steht auch nichts von einstellbar auf 100mW. Das andere mit 
40mW ist aber dann weit unter der erlaubten Leistung.

Hast du da schon mal was gemacht oder weisst mehr?

Danke

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas M. wrote:

> die Module sind ja ganz schön, aber ich habe gelesen dass in "unserem
> Land" auf dem freigegebenen 2,4 Ghz Band nur "100mW" erlaubt sind.

Den Wert habe ich auch in Erinnerung, müsste ihn aber nachlesen gehen.
Meiner Meinung nach sind es auch EIRP-Angaben, du musst also noch
den Antennengewinn mit einbeziehen.  Für eine vernünftige Antenne
sollte der bei 13 cm Wellenlänge aber auch nicht kleiner 1 werden.
(Mehr elektrische Leistung im Sender braucht ja auch irgendwoher
elektrische Energie, die man extra mitschleppen muss.)

> Das andere mit
> 40mW ist aber dann weit unter der erlaubten Leistung.

Naja, das sind 4 dB weniger, das halbiert noch nicht einmal die
Reichweite (doppelte Reichweite braucht 6 dB).

Sinnvoll wäre die Benutzung einer Empfangsantenne mit ein wenig
Richtcharakteristik.  Die muss man in Richtung Modell nachführen,
aber Gewinne von 12 dB (und damit vierfache Reichweite) sollten
bei 13 cm Wellenlänge relativ problemlos zu erreichen sein.

Autor: Jonny Obivan (-geo-)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achtung! Die maximal zulässige Leistung im 2,4GHz Bereich für 
Videosender liegt bei lediglich 10mW und nicht bei 100mW!

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es gibt da in unserem Frequenznutzungsplan (von der Bundesnetzagentur) 
einen Eintrag (gekürzt):
 Frequenzbereich:      2320 - 2400 MHz
 Funkdienst:           Mobilfunkdienst
 Frequenznutzung:      Drahtlose Kameras
 Frequenzteilbereich:  2333 - 2350 MHz
 Frequenznutzungsbedingungen: Übertragung von Bild- und Tonsignalen
     Maximal zulässige äquivalente Strahlungsleistung: 10 W EIRP
     Die maximale Senderausgangsleistung beträgt üblicherweise 4 W
Nur mal so hypothetisch, könnte man den für sowas nutzen?

Das Modul vom Cat-Dingsda-Shop scheint wohl eher eine SRD-Anwendung zu 
sein (anderer Frequenzbereich) und damit wie schon gesagt auf 10 mW 
limitiert...

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Update zum vorherigen Beitrag: Wahrscheinlich nicht, weil 
"Mobilfunkdienst" ...

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dennis wrote:

> Nur mal so hypothetisch, könnte man den für sowas nutzen?

Vermutlich schon, aber halt nicht mit einer Allgemeinzuteilung.
Du brauchst also eine explizite Frequenzzuteilung, und die kostet
was.  (Den Bereich teilst du dir übrigens mit dem Amateurfunk
als Sekundärnutzer.)

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jörg Wunsch wrote:

> (Den Bereich teilst du dir übrigens mit dem Amateurfunk
> als Sekundärnutzer.)

...wobei natürlich die Nutzung von Amateurfunk hier ganz andere
Möglichkeiten eröffnet.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man sollte in diesem Fall erst mal die Antennen genauer anpassen und 
optimieren bevor man nach mehr Leistung ruft. Denn viel Sendeleistung 
erfordert oft eine leistungsfähigere (schwerere) Batterie!

Autor: Andreas Riegebauer (blackpuma)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Guten Abend!

Ich habe mir nun mal eine BiQuad gebaut und habe damit die Reichweite 
auf ca. das doppelte erhöht. Hab mich dabei aber verrechnet jetzt ist 
die Antenne zu "lang" geworden.

Jetzt habe ich eine Frage zu BiQuad Antennen. Die länge des Drahtes 
sollte ja die Wellenlänge sein. Jetzt habe ich noch dunkel im Kopf das 
Stabantennen 1 x Wellenlänge, 1/2 Wellenlänge oder 1/4 Wellenlänge lang 
sein sollen. (Bitte hängt mich nicht auf!) Kann man das dann auch bei 
den BiQuad anwenden?

Lg
Andreas

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andreas Riegebauer wrote:
> Kann man das dann auch bei
> den BiQuad anwenden?

Nein; dann wäre es keine Quad mehr.  Eine Quad zeichnet sich dadurch
aus, dass ihr Umfang lambda ist.  (Das trifft übrigens auch auf einen
Faltdipol zu; durch die andere Geometrie hat er aber einen anderen
Fußpunktwiderstand und einen anderen Gewinn.)

"Biquad" ist übrigens ein Name, der vor allem aus dem WiFi-Bereich
stammt.  Technisch gesehen handelt es sich um eine gestockte
Doppelquad, wobei die Quadrate auf der Spitze stehen.  Einer der
bekanntesten Entwürfe für eine derartige Quad stammt von DL7KM
(-> Googel), wobei er die Doppelquad noch mit drei Yagi-artigen
Reflektorstäben kombiniert hat.

Man kann eine Doppelquad auch so aufbauen, dass die Quadrate sich
eine Seite komplett teilen.  Dann ändern sich natürlich die
Widerstandsverhältnisse, aber mechanisch ist das meist einfacher
zu beherrschen.  Wimre steht dazu was im ,,Rothammel''.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.