www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen woran erkennt man Bungard Platinen?


Autor: the live (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
woran erkennt man ob es sich um original Bungard Basismaterial handelt?

bei dem Basismaterial welches man bei Conrad bekommt ist ein Bungard 
Aufkleber mit Haltbarkeitsdatum drauf. Bei einem anderen Online-Händler 
kamen die Bungard Platinen ohnen diesen Aufkleber. Ist das ein Zeichen 
dass es sich nicht um Bungard Material handelt?

lg
Andreas

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hehe, hier hat mal einer berichtet, dass Conrad gefakte Aufkleber drauf 
macht, damit sie ihre überlagerte Ware noch verkauft bekommen...

Normalerweise kennzeichnet eine blaue Lichtschutzfolie Bungard-Material.

Autor: the live (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ok danke für die Antwort... und ich dachte der Bungard-Aufkleber wäre 
normal... XD

die Folie ist die gleiche...

Autor: M. Beffa (m_beffa)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das kann ich definitiv verneinen. Rademacher Platinen haben ebenfalls 
blaue Schutzfolien, ich denke daran erkennt man es nicht!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Richtig. Rademacher hat eine blaue Kunstofffolie und Bungard eine blaue 
Papierfolie.

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
WEnn das so wäre, hätte Reichelt in meiner letzten Bestellung Rademacher 
geliefert. Die hatten eine Kunststofffolie.

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bungard hatte mal Papierfolie, das ist aber schon Jahre her.

Bungard Basismaterial hat immer eine blaue Kunstofffolie.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
tja, wenn beide eine blaue Kunstofffolie haben, woran unterscheidet man 
sie dann?
Stephan, du vertreibst doch Bungard. Hast du da keine genauere Info?

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei dem Material von Bungard ist nicht auf jeder Platine ein 
"Haltbarkeitsdatum".
z.B. von einem 10er Pack ist immer nur eine Platine beschriftet

Das Rademacher Material hatte ich vor Jahren mal gekauft, da hatten die 
noch ne schwarze Folie.

Ich habe hier jetzt von dem Rademacher Material kein Muster liegen, aber 
ich bin der Meinung der Fotolack ist dort relativ dunkel - Bungard ist 
eher goldfarbend. Ich weiß aber nicht wie es heute aussieht.

Autor: Dirk W. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Bei dem Material von Bungard ist nicht auf jeder Platine ein
> "Haltbarkeitsdatum".
> z.B. von einem 10er Pack ist immer nur eine Platine beschriftet

Hmmm, meine Bungard-Platinen von Reichelt hatten immer einen solchen 
Aufkleber, und Reichelt wird die ja wohl nicht einzeln von Bungard 
beziehen?!

Vielleicht kann ja mal einer direkt bei Bungard fragen wie die sich vor 
"Nachahmerprodukten" schützen?

Gruss, Dirk

Autor: Lars K. (larsk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

interessantes Thema ich habe auch noch verschiede Platinen liegen und 
habe das gleiche Problem. Ich habe auch mal von Reichelt ein Stapel 
Bungard bekommen, wo nur auf einer ein Aufkleber war.
Zusätzlich hab ich auch noch Rademacher liegen und ich muss sagen die 
sehen so sehr ähnlich aus beide blaue Kuststofffolie die von unten 
schwarz ist. Den Photolack hab ich jetzt noch nicht farblich verglichen, 
da ich die Folien nicht abziehen wollte.

Gruß

Lars

Autor: Stephan Watterott (Firma: Watterott electronic) (welectronic) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bekomme das Material direkt von Bungard und da ist das so verpackt.
Eine Anfrage bei Bungard wird vor Montag nichts, da die gerade 
Betriebsferien haben.

Autor: Geniesser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Das kann ich definitiv verneinen. Rademacher Platinen haben ebenfalls
> blaue Schutzfolien,

Hmm .. was Conrad in seinen Filialen verkauft und nicht von Bungard ist, 
stammt von ProMa, z.B. Art.Nr. 528560. Die haben eine weiße Schutzfolie 
und das Platinenmaterial erscheint rückseitig rötlich (liegt am 
Fotolack). Lustigerweise zeigt Conrad dafür einen Preis von 2,97 EUR an, 
was teurer ist als eine entsprechende Platine von Bungard. Im Katalog 
wird für die ProMa Platine (Fotolack, einseitig, EP) ein Preis von 2,50 
EUR ausgewiesen.

So ein ProMa Platinchen hab ich letztens mal probiert und auf Anhieb 
verpfuscht. Der Lack hält dem Entwickler lange nicht so stand wie die 
von Bungard. Man muss also seine Parameter neu anpassen, sonst wird das 
nichts mit ProMa Basismaterial.

Was das Datum der Platinen anbetrifft, ich war heute beim Conrad und 
habe 2 Stück mitgenommen (Bungard). Die eine trägt das Datum Haltbarkeit 
bis 11.2009, die andere bis 04.2010, also nix überlagert.

(spielt aber eh keine Rolle, das Zeugs lässt sich auch danach noch 
einwandfrei verarbeiten).

Autor: Elektrikser (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zur Zeit ärgern mich die Bungard-Platinen von Reichelt:
Ich hatte meine Einstellungen fürs Belichten, Entwickeln und Ätzen die 
letzten zehn Jahre immer gleich und war super zufrieden. Zur Zeit sieht 
es nicht so gut aus. Erst bei der letzten doppelseitigen Platine, beide 
Seiten gleich belichtet, brauchte die erste Seite eine längere 
Belichtungszeit als die zweite. Das Ergebnis war, das die erste Seite 
unterbelichtet und die zweite überbelichtet war.
Nachfolgende Platinen der gleichen Charge funktionierten mit einer etwas 
längeren Belichtungszeit einwandfrei.
Bei den einseitigen Platinen muss ich seit einem halben Jahr länger 
belichten als früher. Der Lack scheint stärker geworden zu sein.

Hat irgendjemand auch solche Probleme? Den Belichter habe ich überprüft 
und der macht, was er soll.
Ich hoffe dass es eine Ausnahme war und die nächste Lieferung besser ist

Gruß Elektrikser

Autor: Roy H. (roy01)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das selbe habe ich auch schon bemerkt.

Die Dicke des Fotolacks ist nicht immer gleich.
Hat man einen ordentlichen Film zum Belichten ist das kein Problem.
Dann nehme ich die Belichtungszeit einfach etwas höher.
Bei einem Film der etwas lichtdurchlässiger ist
kommt es dann zum überbelichten.

Ganz deutlich merkt mann die unterschiedliche Schichtdicke beim
entfernen des restlichen Fotolacks mit Lösungsmittel.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.