www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik PWM an Triac?


Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

was haltet ihr davon, eine ohmsche 230V-Last über einen Triac zu
dimmen, an dessen Gate direkt (naja, oder über einen Optokoppler) eine
vom µC erzeugte PWM hängt? Ich denke z.B. an Feld-Wald-Wiesen-Triacs
wie den BT139 (http://www2.eese.qut.edu.au/store/pdf/BT139.pdf), der am
Gate ja bis 1,5V haben will. Die bekäme ich ja leicht über eine PWM
hin. Hat sowas schon mal jemand ausprobiert?

Grüße, Sebastian

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja, das abschalten des Triac ist nicht ganz trivial solange noch Strom
fliesst.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm. Inwiefern?

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wie glaubst du wie man eine Triac abschalten (also zum Sperren bringt)?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mach dir erst mal die Funktionsweise eines Triac klar, übliche
Thyristoren/Triacs lassen sich über das Gate nicht wieder ausschalten.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fritz: Weiss ja nicht, wie das bei dir ist, aber mein Triac hat eine
Zündspannung U_bo , überhalb derer er durchschaltet, sowie eine
Haltespannung (meist so um ca. U_bo/2), unterhalb derer er wieder
hochohmig wird. Theoretisch sehe ich da also kein Problem. Daher meine
Frage "inwiefern".

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haltespannung ????
Les mal ein Elektronikgrundlagenbuch !
Das ist ein Haltestrom und keine Spannung !

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo?!? Du bist ja wohl so dämlich, dass ich gar nicht mehr drauf
eingehe. Ich studiere E-Technik, denke also schon, dass ich weiss, was
ein Triac ist. Lies DU mal deine Bücher, und du wirst lernen, was
Breakthrough- und Haltespannungen sind.

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian

Vielleicht hab ich dich auch falsch verstanden. Mit welcher Frequenz
willst das PWM betreiben? Willst du z.B. bei einer positiven Halbwelle
einschalten und innerhalb derselben Halbwelle ausschalten? Dazu muss
der Triac aber den Haltestrom unterschreiten, sonst bleibt er bis zum
Nulldurchgang durchgeschaltet, d.h. du kannst ihn per PWM in der selben
Halbwelle nicht mehr ausschalten.

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian:

Ahhhh, ein Studierter!
Also wie glaubst du unter die Haltespannung zu kommen?
Kleiner Tip: Diese Spannung bezieht sich auf die beiden Anoden, wenn
diese Spannung unterschritten wird, dann sperrt er. Am geht kannst du
da gar nix mehr machen, dass kannst auch auslöten wenn er mal
durchgeschalten hat.

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Am geht kannst du
da gar nix mehr machen"

Soll natürlich heissen: "Am *Gate*" :-)

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian
Oh, ein Studierter? Dann muss ich es genauer erklären (oder so ähnlich
ein Werbespot)
Halt mal den Ball ganz flach, hier sind mehr "Studierte" als du
denkst, aber nicht solche Erstsemester wie du. Was du hier zu
verbreiten versuchst ist kompletter Unfug, du hast keinen Schimmer und
lässt hier den Lümmel raushängen, auweia, auweia.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fritz: Hmtja, da bin ich mir ja nicht so ganz sicher. Ehrlich gesagt
bin ich noch eher ratlos. ;-) Ich möchte quasi eine
Phasenanschnittsteuerung über eine PWM realisieren. Ich zünde mit
high-Potential der PWM und möchte noch innerhalb derselben Halbwelle
wieder löschen (mit low-Potential der PWM). Das ganze passiert VOR dem
Nulldurchgang, das stimmt. Aber da 0V (=low) ja nun mal unterhalb der
Haltespannung ist, sollte doch hart getrennt werden?! Das Problem ist:
Was macht der Triac denn, wenn ich ihn NICHT im Nulldurchgang
(zwangsweise) lösche?

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Man kann noch GTO-Thyristoren nehmen! ;-)

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Triac löscht selbstständig im Nulldurchgang, daran ist nichts zu
drehen.

Nur so als Anmerkung:
Ich weiß aus eigener Erfahrung, dass es E-Technik-Studenten gibt, die
viel Mist reden wenn der Tag lang ist.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, quasi so was. Notfalls kaufe ich mir auch zwei GTOs, schalte die
antiparallel und baue mir die Abschaltung bei Nullspannung so selber.
Um solche Details geht es ja auch gar nicht. Ich meine nur, ob meine
Schaltung mittels PWM-Phasenanschnitt prinzipiell funktionieren könnte.

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Wolli:
Hast mal einen Typ? Will mal ins Datenblatt schauen. Die brauchen ja so
20-30% vom Laststrom zum abschalten. Dann muss man auch 2 Antiparallel
nehmen, und die Steuerung auch positiv und negativ ausführen.

@Sebastian: Wie schon geschrieben, am Gate geht da nix mehr nach dem
zünden (ausser GTO, siehe oben). Google mal nach Triac bzw. Thyristor.

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

du kannst einen Triac nicht über das Gate löschen. Geht einfach nicht.
Punkt. Die Haltespannung bezieht sich auf A1 und A2 und nicht auf das
Gate. Bevor du mir jetzt widersprichst ließ mal
http://www.elektronik-kompendium.de/sites/bau/0411081.htm oder sogar
das Datenblatt eines Triac.

Du kannst mit deinem µC aber den Nulldurchgang überwachen und x ms
danach den Triac zünden. Beim nächsten Nulldurchgang löscht sich der
Triac von selbst und du kannst wieder x ms bis zum nächsten Zünden
warten -> Phasenanschnitt.

Matthias

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da ist es aber einfacher das mit 2 MOSFETs zu machen. Musst halt Typen
suchen die 326V aushalten.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ansonsten bleiben noch IGCTs :-)
Einfacher mit IGBT oder Hochspannungsmosfet, Betrieb in einer
Diodenbrücke, da nur für Gleichspannung geeignet.

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die GTO-Thyristoren waren nur als Scherz gemeint. Ob es die überhaupt in
so kleinen Leistungsklassen gibt will ich schon fast bezweifeln.

Phasenabschnitt wird üblicherweise mit MOSFETs gemacht, ist erheblich
störungsärmer aber völlig ungeeignet für induktive Lasten.

Warum willst Du mit PWM arbeiten? Warum mit zwei Flanken in den Sinus
schneiden, das verursacht nur noch mehr Störungen.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Fritz: Ja, genau das sagte ich ja. Meinentwegen zwei, dann
antiparallel. Geht mir ja wie gesagt erst mal um's Prinzip ...

@Matthias: OK, ich habe scheinbar unklare Begriffe verwendet. Mit
Haltespannung meinte ich das, was eben ein GTO-Typ gerade eben noch zum
nicht-abschalten braucht. Auf jeden Fall halt die Spannung am Gate,
nicht Anode-Anode.

Und danke für deinen Hinweis, haargenau so dachte ich mir es im
Prinzip. Nur eben ohne Überwachung des Nulldurchganges (ich weiss ja,
dass die Netzspannung stabil 50 Hz hat), sondern mit einer festen
PWM-Frequenz von eben diesen 50 Hz. Und durch mein Tastverhältnis
könnte ich doch dann den Zündwinkel (=Zeitpunkt des Phasenanschnitts)
steuern?

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wird ja immer schlimmer, PWM mit 50Hz ohne Netzsynchronisation, hi, hi.
Und wilde Lastschalterkonstruktionen, um sich die
Nulldurchgangserkennung zuersparen, hi,hi.
Fang noch mal ganz von vorne an, alles falsch, ist jetzt ganz Ernst und
gut gemeint.

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn Du eine netzsynchrone PWM nutzt, warum willst Du dann noch den
Triac abschalten? Reicht denn der Anschnitt nicht?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
-1 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse: Ich wollte es dir ja zuerst per eMail schreiben, aber
langsam platzt mir der Kragen. Daher jetzt mal ganz langsam und auf
deutsch für Pappnasen wie dich: Was die theoretischen Aspekte der
Elektrotechnik angeht, habe ich dutzend mal mehr Wissen als du, glaub
mir. Schau dir den anderen Thread zur JPEG-Dekodierung an. Ich kann dir
gerne das Kodierungs- und Dekodierungsverfahren in seinen
mathematischen Grundlagen en detail erklären. Wir können auch gerne
über Nachrichtentechnik (Modulationsverfahren etc.),
Hochfrequenztechnik (Antennen etc.) oder Kommunikationsnetze (GSM und
3G sind mein Spezialgebiet) diskutieren. Dort wirst du ziemlich alt
aussehen, jede Wette.

Und warum erzähle ich dir das? Weil es mich ziemlich nervt, wenn
FH-Elektroniker oder Techniker wie du ankommen und sich für das Tollste
der Welt halten, nur weil sie einem von der Uni mal zeigen können, was
sie so alles gelernt haben.

Ja, ich gebe zu, Triacs habe ich bisher nur als Datenblätter gesehen.
Und genau deswegen habe ich ja verdammt nochmal diesen Thread eröffnet.
Ich habe meine prinizpielle Idee dargestellt und um Kommentare gebeten.
Du hast ja sachlich völlig recht mit der fehlenden Synchronisation, das
habe ich gar nicht beachtet. Ein toller Hinweis, aber ein einfaches
"Du hast das was übersehen" hätte gereicht. Doch nein, der liebe Herr
muss sich jetzt auch mal ganz toll fühlen. Jungejunge, du kannst nur
hoffen, dass ich niemals dein Chef sein werde ...

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wolli: Nee, das mit der fehlenden Synchronität habe ich ja völlig
übersehen. Also klingt Matthias' Ansatz mit dem Phasenanschnitt doch
wieder am sinnvollsten. Ich wollte mir eben nur die Erkennung sparen,
aber das scheint ja unverhältnismäßig zu sein.

Autor: Fritz Ganter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich seh das auch so: Nulldurchgang entdecken, zählen und entsprechende
Zeit vor dem Nulldurchgang einschalten. Das die 50Hz genau sind (und
daher die 10ms einer Halbwelle), davon kannst du ausgehen.

Eventuell bei Restzeit <100µs erst gar nicht mehr einschalten.


BTW: Das Forum macht dem Heise-Ticker-Kommentaren ganz schön
Konkurrenz.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
1 lesenswert
nicht lesenswert
Wie bist du denn drauf?
Das ganze fing recht harmlos an, bist du den Keulenschlag rausgeholt
hast "ich studiere E-Technik, also weiss ich, was ein Triac ist und
wie der funktioniert, guckt ihr alle mal in Bücher". Du stellst
aberwitzige Hypothesen, fernab jeder Realität, in den Raum, hast aber
offensichtlich auf diesem Gebiet keine Ahnung, aber dafür ist ja ein
Forum da, um solche Lücken zu schliessen, gibt überhaupt keinen Grund,
sich so aufzuregen. Kann durchaus sein, dass du auf anderen Gebieten
mehr Ahnung hast - das hat nie einer angezweifelt. Und es kann gut
sein, dass du auf einigen Gebieten mehr Ahnung hast als ich, damit kann
ich gut leben, die Zeit, als ich von allem Elektronischen alles wissen
wollte, ist vorbei, inzwischen habe ich eingesehen, dass das nicht
geht.
FH? falsch.
Techniker? falsch.
Den Rest kannst du dir denken.
Thema Chef: mein Chef kannst du nicht mehr werden, ich such mir meine
Angestellten selbst aus.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, danke für die Hinweise. Ich werde es dann mal mit einer
Phasenanschnittsteuerung probieren. Wobei ich dann direkt bei der
nächsten Frage wäre: Wo bekomme ich den Zündimpuls her? Wird wohl ein
bisschen knapp, das direkt aus einem µC-Port zu treiben, oder?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse: Für mich ist hier EOD. Es freut mich, dass du einsiehst,
dass du auch nicht alles weisst. Und ich kann gut damit leben, dass ich
nicht alle Bauformen eines Thyristors mit allen seinen denkbaren
Betriebsarten auswendig kenne. Schön für dich, wenn das bei dir so sein
sollte. Aber der Ton macht die Musik, und man kann sein Wissen und
seine Kritik an Anderen auch freundlicher unter die Leute bringen. (Was
natürlich auch für mich gilt -- mein Ton war auch nicht wirklich
angemessen)

So, Friede? ;-)

Autor: Matthias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

so genau wie man oft denkt sind die 50Hz der Netzwechselspannung
garnicht. Mittags wenn alle Muttis im Europäischen Verbundnetz ihre
Backöfen und E-Herde anschmeißen kann sie durchaus mal ein paar zehn
mHz nach unten gehen.

@Sebastian
Kleiner Tip fürs Leben:
Du wirst in Zukunft auf Hunderte Leute treffen die mehr können als du
auch ohne an der Uni studiert zu haben. Wenn du diesen Leuten so kommst
wie:

<Zitat> Was die theoretischen Aspekte der Elektrotechnik angeht, habe
ich dutzend mal mehr Wissen als du </Zitat>

dann wirst du ständig auf Probleme treffen. Es ist keine große Kunst
sein eigenes Wissen anzuwenden. Es ist aber eine große Kunst eigene
Fehler einzugestehen. Und daran mußt du noch arbeiten.

Matthias

Autor: uli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
es gibt die möglichkeit thyristoren zu löschen, nämlich dann, wenn due
neben den Thyristor noch einen hängst, aber vor den eigentlichen noch
einen widerstand legst. dann kannst du nämlich wenn der löschthyristor
der noch einen kondensator vor A1 hat, sobald er zündet den
thyristorstrom des hauptthyristors kurz wegsaugen, ist der kondensator
gross genug, dann wird nämlich der notwendige Haltestrom des
Hauptthyristors lange genug unterschritten damit derjenige löscht.

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Und um der Sache mal ein Ende zu machen:
am einfachsten erledigst du das mit einem SDS-Relais OHNE
Nullspannungsschalter, gibts 0,5A im DIL-Gehäuse bis min. 32A.
Mit diskretem Triac brauchst du einen Triac-Optokoppler a la MOC3040
o.ö.
Beide Varianten kannst du direkt mit dem Portpin steuern. Bleibt du
Nulldurchgangserkennung: am einfachsten mit Spannungsteiler und dem
Analog-Komperator.

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachteil des Phasenanschnitts sind aber die Störungen. Also die dicke
Drossel nicht vergessen. Oder eben mit Phasenabschnitt arbeitet, der
ist nicht so effizient, dafür kann man evtl. auf die Drossel
verzichten.

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse: Du sagst, SDS-Relais OHNE Nullspannungsschalter. Wieso
denn? Der 3040 (als Alternativlösung) hätte doch auch einen
Nullspannungsschalter?!

Autor: Stefan Kleinwort (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vielleicht sind ja folgende Links interessant:

Phasenabschnitts-Dimmer, siehe Dateianhang.

PWM-Ansteuerung:
http://www.strandlighting.com/PDF/Sinewave%20Dimme...

Stefan

Autor: crazy horse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe nicht alle Bezeichnungen im Kopf, deswegen "a la MOC3040",
natürlich brauchst du auch da den Typ ohne Nullspannungsschalter, sonst
kannst du keine Phasenanschnittsteuerung machen (sondern nur komplette
Halbwellen einschalten)

Autor: Rahul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@crazy horse: Ich bin Student und suche einen Job... Hast Du da was im
Angebot?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> natürlich brauchst du auch da den Typ ohne Nullspannungsschalter

OK, dachte ich mir auch so.

Eine Frage hätte ich aber dann noch: Wie funktioniert die
Nullspannungsschaltung überhaupt? Die würde doch üblicherweise in z.B.
so einem (http://home.berg.net/opering/projekte/25/sch.gif) Fall
eingesetzt. Aber die Sekundärseite des Optokopplers geht doch an das
Gate des Triacs. Woher kann der Optokoppler dann erkennen, welche
Spannung über den Anoden des Triacs anliegt?!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Noch eine Frage: Ich habe mir jetzt mal verschiedene Versionen zu Gemüte
geführt und bin ein wenig ratlos, was denn nun am besten ist. Hier
(http://rz-home.de/~wdreschm/dimmer/aufbau.htm) wird z.B. der
OK-Ausgang über 150 Ohm an das Gate des Triacs geführt. Im Datenblatt
des MOC3023 (http://sweet.ua.pt/~pf/Aulas/El4/Praticas/moc3020.pdf) ist
es etwas anders vorgeschlagen, dort ist ein Widerstand mit 180 Ohm VOR
dem OK, die Last ist "über" dem OK.

Ist es also egal, ob ich den Vorwiderstand vor oder hinter den OK
schalte?

Autor: wolli (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe noch keine Triacs mit integriertem Nullspannungsschalter
gesehen. Ein Solid State Relais besitzt einen integrierten Optokoppler
und evtl. einen Nullspannungsschalter und am Ausgang einen Triac. Es
sei denn es ist ein Gleichstromrelais, dann hat es einen MOSFET, dann
aber ohne Nullspannungsschalter ;-)

Als Nullspannungschalter gibt es sicher verschiedene Ausführungen, wird
wohl irgend ein Komparator sein, der der Triac trotz bereits
anliegender Steuerspannung erst im Nulldurchgang der Lastspannung
zündet.

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nur gut, daß mein Phasenanschnittdimmer schon fertig gebaut und
programmiert ist (funktioniert sogar). Nach diesem Thread hätte ich das
nie hinbekommen und wäre völlig verwirrt gesesen.
Hat aber einen gewissen Unterhaltungswert, weiter so !

Gruß
Eddi

Autor: Ben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo !

**Offtopic on**

Respekt Forumsteilnehmer !!

Wie gelassen Ihr mit solchen "Super-Studis" umgeht !

Das ist echt schon der Knaller:

Mault hier rum und hat keinen 100%igen Durchblick. Hauptsache E-Technik
Student. Schade, dass ein E-Technik-Studium so langsam auf das gleiche
Niveau kommt, wie ein BWL-Studium.
Ich habe noch nie so viele Klugscheisser & Lackaffen gesehen wie bei
BWL-Studenten...... (natürlich nicht alle....)


Man soll sich mal bloss nicht zu viel auf seinen Ing. einbilden, ....
dass kann ich Sebastian nur als Tipp geben (der offensichtlich sein
Studium noch nicht mal beendet hat)

**Offtopic off**

cu,
ben
Rate.-mal.

Autor: Sven Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch gerade fertiggeworden mit meinem Studium. Habe auch viel
Theorie gelernt über GSM Netze und Datenkompression..
Aber..das brauche ich heute nicht mehr im Berufsleben..
Nur mal so..
Ich kenne viele nichtstudierte die mir auf einem GEbiet echt was
vormachen..

Als Ing. lernt man auch nicht nur Wissen, sondern man lern sich selbst
Wissen anzueignen, sich in ein Problen hineinzuarbeiten, richtig zu
recherchieren..
Auch mit einer gut gestellten Frage in diesem Forum:-)

Also, happy Computing..

Sven

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein wort zum abend,

ein scheisskerl bleibt ein scheisskerl

egal ob ing. oder nicht.

ed

ps: ohne bezug auf anwesende.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das beantwortet aber nicht die Eingangsfrage, und auch ich als
Nichtwissender möchte noch dazulernen. Mir ist es Brust ob einer ein
Ing. Dr. Prof. oder Autodidakt ist, kein Mensch kann alles wissen.
Also, warum beantwortet keiner die berechtigten Fragen ??

Gruß Hagen

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Ben und edi.edi: Ihr könnt mich mal. Das Thema war durch, für
Nachtreten gibt's die rote Karte.

@Eddi: Ja? Cool. Welche Hardware hast du denn verwendet? Optokoppler
und Triac? Wenn ja, welche? Wie hast du die Nullphasenerkennung
realisiert? Ich tendiere im Moment zu einem MOC3023 (hoffe, dass der µC
den direkt (ohne Transistor) treiben kann) und einem TIC216. Bei der
Nullphasenschaltung denke ich derzeit an einen einfachen
Spannungsteiler mit Diode auf der Sekundärseite des Trafos an den ADC
(oder Komparator) des µC. So bekomme ich zwar nur jede zweite
Halbwelle, aber das ist ja easy per Software zu korrigieren.

Autor: Dirk (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

zum Thema Solid State Relai mit Nulldurchgangserkennung mit Triac S202
von Sharp .



Eine Sache nur am Rande: Theorie ist nicht alles, manchmal versagt auch
die Theorie in der Praxis.

Mfg

Dirk

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sebastian,

pass auf,dass du das rad nicht neu erfindest.

was du vorhast ist ein alter (unnoetiger) strumpf.

ed

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, mich interessiert der neue Strumpf, wie macht man es richtig ?

Gruß Hagen

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach. Und du hattest ja auch nur 41 Postings Zeit, diesen unnötigen
Strumpf zu korrigieren?! Dann lass doch mal raus mit deinem Wissen. Und
IGBTs möchte ich nicht verwenden.

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Sebastian:
Hab das ganze auf diesem Post aufgebaut
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-9509.html
und dann auf 8 Kanäle erweitert.
An der Lampe nehme ich einen MOC3020 und TIC216. Schaltungen hierfür
gibt's massenweise im Internet.

Gruß
Eddi

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
bei diesem wissensdrang wundere ich mich,dass ihr so etwas nicht selbst
erarbeiten koennt.
ihr wollt alles vorgekaut (und vorverdaut?) haben...

...nur gut fuer konsumelektronik.!?!

bitte verzichtet auf infantile reaktionen.

der zukuenftige chef verlangt von euch selbstaendiges denken und
handeln.

ed

Autor: Eddi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab das ganze vor 10 Jahren schon einmal ohne fremde Hilfe auf einem
PIC programmiert.
Aber wo ist der Sinn eines Forums mit Codesammlung wenn dann
verwerflich sein soll Quelltexte weiterzuverwenden.
Muß ich alles neu von vorne erfinden ?

Eddi
(der sich manchmal fragt, warum einige Leute dieses Forum besuchen)

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@edi.edi,

ich bin in der Hardware Neueinsteiger und sehr lernbegierig. Ich lerne
am liebsten von den Erfahrungen anderer statt ALLES selber in
müheseliger Kleinarbeit selber zusammenzutragen.
Mein Chef kann mit mir nicht unzufrieden sein, da ich mein eigener Chef
bin, also kann ich auch selbstständig agieren. Meine
Programmiererfahrungen betragen über 22 aktive Jahre, in sehr
verschiedenen Bereichen.

Wichtig ist mir in meiner ganzen Zeit in Foren und Newsgroups aber
eines immer gesesen: ich werde mich niemals über das Wissendefizit
anderer lustig machen, jederzeit versuchen anderen mein Wissen
weiterzugeben. Ich dachte bisher das dies ein Forum ausmacht.

Was aber soll ich nun mit deinem Posting anfangen können ?

Wenn man diesen Thread verfolgt, und all die wenig informativen
Postings weglässt, dann gab es sehr verschiedene Meinungen. Mich
persönlich haben diese, doch sehr kontrahären Ansichten, durcheinander
gebracht.

Mein Frage war recht simpel, was wäre die zur Zeit cleverste und
technologisch beste Schaltung ?

Gruß Hagen

PS: übrigens ich hatte nicht vor mich praktisch mit Triacs und
Phasenanschnittssteuerungen zu beschäftigen, aber denoch verfolge ich
solche Threads sehr aufmerksam, man kann ja nie genug wissen.

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wolli,

>Nachteil des Phasenanschnitts sind aber die Störungen. Also die dicke
>Drossel nicht vergessen. Oder eben mit Phasenabschnitt arbeitet, der
>ist nicht so effizient, dafür kann man evtl. auf die Drossel
>verzichten.

Wenn ich Triacs richtig verstanden habe wie kann man dann bei denen
eine Phasen-Ab-schnitts Steuerung erreichen. In diesem Thread lernte
ich ja das Triacs einmal übers Gate durchgesteuert erst beim nächsten
Nulldurchgang an den Anoden wieder sperren können. Bei einem
Phasenabschnitt müsste ich aber den Triac ja nach einem Nulldurchgang
durchschalten, eine gewisse Zeit halten und innerhalb der
Sinushalbwelle, noch vor dem nächsten Nulldurchgang wieder sperren.
Aber das geht ja nicht.

Desweiteren vermute ich mal das die oben angedeuteten Störungen durch
das schlagartige Einschalten der vollen Sinushalbwelle durch den Triac
entstehen. Also nicht der Triac selber stört sondern die
angeschlossenen Lasten ?!

Gruß Hagen

Autor: Hagen (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@wolli,

Frage hat sich erledigt :)

Gruß hagen

Autor: edi.edi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hi,

ein forum macht sinn wenn spezifische fragen gestellt werden.

generelles fragen fuehrt zu nichts - die ueber 50 beitraege beweisen
dies -

freundliche gruesse

ed

Autor: Dennis (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ edi.edi:

Sorry, aber Du bist ein echter Trottel! Du scheinst an der langen
Postingliste schuld zu sein, dass sie ins leere lief.

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!
Unstudiert, aber aus dem Ärmel:
http://www.mikrocontroller.net/forum/read-4-9509.html#new

Uwe

Autor: Pesto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nabend

Schon etwas betagt, aber dann wollen wir mal.
Ich habe mir diesen Thread vollständig durchgelesen, war teilweise sehr
interessant :)
Etwas unglücklich war das Aufeinandertreffen von verschiedenen Ego's
und kleineren Wissenslücken.
Leider kann ich die dort von einigen Autoren benutzte Schreibweise
nicht wirklich nachvollziehen, naja, egal.

Was mir beim Lesen so durch den Kopf ging, den Triac zu Löschen müsste
doch ganz einfach sein:
Wenn ich in den Lastkreis des Triac einen FET setze, dann könnte ich
doch jederzeit den Haltestrom des Triac unterschreiten?
Einfach das Gate des FET so beschalten, daß der FET sperrt.

Klar könnte ich da auch auf den Triac verzichten, aber so hätte ich nur
eine Runterregelung im FET, bis dessen Gate vollständig entladen ist,
was der Temperatur des FET zugute kommen dürfte.

So long
Pesto - bon appètit

Autor: Gast aus dem Erzgebirge (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo die Herren,
ich hätte da mal eine kleine Frage an alle Experten.
Gigt es einen Triac der schon einen Nullspannungsschalter integriert 
hat?
Dieser Typ sollte eine Last von ca.10A schalten können und ich würde mir 
eine aufwendige Rundumbeschaltung sparen.
Wenn ich da ganz falsch liege bitte ich das ruhig zu hinterlassen.
Falls aber jemand eine Idee hat oder eine derartige gute Beschaltung aus 
dem Ärmel zaubern kann, bitte ich das mir mitzuteilen.
Bin über jeden Tip dankbar.
Schöne Grüße

Autor: CC (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi, kommt zwar etwas spät, aber vielleicht erreicht es dich noch.

Der Optokoppler MOC 3040 hat einen Nulldurchgangsschalter ausgangsseitig 
integriert. Da er einen Triac-Ausgang hat, kannst du damit direkt einen 
Leistungstriac ansteuern. Das wäre meiner Meinung nach die simpelste 
Lösung. Keine Ahnung, obs auch Leistungstriacs gibt, die einen 
integrierten haben.



P.S.: Sehr amüsant, dieser Thread. Ich muss schmunzeln, wenn manche 
meinen, ihr Wissen ständig in den Vordergrund stellen zu müssen und 
denken dass sie die Weisheit gepachtet hätten. Ebenso belächeln kann man 
diejenigen, die sich gleich angegriffen fühlen und regelrecht allergisch 
auf solche Personen reagieren. Also, immer mit der Ruhe ;-)

Autor: Frank B. (frankman)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NEIN !!

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: F.H. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Moin,ich nehme einen Optokoppler-Triac mit 
Nullspannungsschalter,funktioniert
wunderbar,die Beschaltung hält sich in Grenzen. Mfg F.H.

http://www.ees-hartz.de/

P.S. Warum verschwendet man hier viel Platz,für viel Müll ?

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Wayne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wann kommt der Bus?Also der mit den Leuten die das interessiert??

Beitrag #4824861 wurde von einem Moderator gelöscht.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.