www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Eingangsfrequenz PIC16C745


Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo, ich würde gerne den oben genannten Baustein einsetzen der auf 
einem Velleman Board montiert ist.

Er soll dabei Inkremente eines Sensors zählen. Ich hab allerdings bisher 
noch keinen MicroController eingesetzt und finde mich in den 
Datenblätter nicht zurecht.

Daher meine Frage, mit welcher max. Eingangsfrequenz kann ich 
Zählimpulse auf den Microconctroller geben?

Hier ein Link zu nem Datenblatt:
http://ww1.microchip.com/downloads/en/DeviceDoc/41124c.pdf

Danke

Autor: Benedikt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat denn niemand eine Idee? Oder kann mir jemand sagen nach welchem Wert 
ich suchen muß? Das Datenblatt habe ich ja bereits.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ein gewöhnlicher PIC16 läuft mit maximal 20MHz Fosc.
Da aus Deiner Beschrebung nicht hervorgeht wie dat Ding beschaltet ist 
noch wie die SW gestaltet ist wird Dir wohl niemand ausser Vellemann 
diese Frage beantworten können.

MfG
Karsten

Autor: edson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Seite 137

Autor: edson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Gast
>ein gewöhnlicher PIC16 läuft mit maximal 20MHz Fosc.

Gewöhnlich legt man
>Zählimpulse
nicht an den Oszillatoranschlüssen an.

>wird Dir wohl niemand ausser Vellemann
>diese Frage beantworten können.

Es steht im Datenblatt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das man das Zählsignal nicht an den OSC anlegt ist mir schon klar - aber 
die Zählfrequenz ist vom Takt abhängig.
..und ohne Kenntnis der Software nutzen die Zahlen auf Seite 137 auch 
nichts.
MfG
Karsten

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast wrote:
> Das man das Zählsignal nicht an den OSC anlegt ist mir schon klar - aber
> die Zählfrequenz ist vom Takt abhängig.

Beim PIC nicht unbedingt, viele können da einen Timer unabhängig vom 
Systemtakt extern betreiben.
Der zählt dann bis 50MHz (*) ohne Probleme, auch wenn der PIC selber nur 
nen 4MHz Quarz hat.
Erklärt auch die vielen, vielen Baupläne für Frequenzzähler auf 
PIC-Basis, die so im Internet herumschwirren.

*) Laut Datenblatt, lief bei mir aber auch noch mit 66MHz

Autor: edson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das man das Zählsignal nicht an den OSC anlegt ist mir schon klar - aber
>die Zählfrequenz ist vom Takt abhängig.
>..und ohne Kenntnis der Software nutzen die Zahlen auf Seite 137 auch
>nichts.

Lieber Karsten, lass gut sein. Weisst du denn überhaupt wie die 
Timer-Module aufgebaut sind? Ein Blick ins Datenblatt würde dir sicher 
nicht schaden...

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi edson,

mir ist schon klar wie ein Timer funktioniert und wie man einen Takt an 
einen PIC ranbringt.
Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass der Starter des Threads ohne 
Kenntniss der Software des Vellemann-Board nicht glücklich wird mit 
diesen Zahlen.
Klar kann man die maximale Frequenz des Timereingangs daraus berechnen, 
aber wer sagt ihm z.B. wie der PreScaler eingestellt ist und überhaupt 
welcher Timer verwendet wird (ok-HW-Debugging oper PIN-Analyse hilf hier 
schnell weiter).

Vlt. hast Du hast Du ja übersehen, dass es sich um ein Fertigmodul mit 
C-Typ (OTP) handelt - also nicht viel mit Basteln ohne Controllertausch 
geht.

MfG
Karsten

Autor: edson (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Karsten,

>mir ist schon klar wie ein Timer funktioniert und wie man einen Takt an
>einen PIC ranbringt.

dann ists ja gut. :)

>Ich wollte nur zum Ausdruck bringen, dass der Starter des Threads ohne
>Kenntniss der Software des Vellemann-Board nicht glücklich wird mit
>diesen Zahlen.

Das scheint aber gar nicht die Intention des TE gewesen zu sein.

>Vlt. hast Du hast Du ja übersehen, dass es sich um ein Fertigmodul mit
>C-Typ (OTP) handelt - also nicht viel mit Basteln ohne Controllertausch
>geht.

Das habe ich in der Tat nicht beachtet, der TE sollte schon wissen wieso 
er die Frage nach Fmax gestellt hat. Er möchte laut eigener Aussage

>Inkremente eines Sensors zählen

und dafür einen ihm vom Velleman-Board bekannten uC einsetzen. Seine 
Frage war eindeutig, die Antwort hoffentlich auch.

Grüße,
Edson

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.