www.mikrocontroller.net

Forum: PC-Programmierung Kennt sich jemand auch mit dem Mac aus?


Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Folgendes Problem:
Habe ein Programm mit .net geschrieben, funktioniert auch bestens. 
(sharp development). Kann das ganze auch nach C# exportieren, das sollte 
die Sache vereinfachen. Das ganze soll jetzt auch als Mac-Version 
angeboten werden, ich selbst habe aber mit Apple noch nie was zu tun 
gehabt, dürfte also einige Zeit dauern, bis da was sinnvolles rauskommt 
:-)
Kann mir jemand etwas unter die Arme greifen? Oder das komplett 
übernehmen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mit Mono könntest Du Chancen haben:

http://mono-project.com/Mono:OSX

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du m$-spezifische libs vwerendest wird's haarig, das läuft dann 
meistens auf neu programmieren der gui hinaus.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
H.joachim Seifert wrote:
> Folgendes Problem:
> Habe ein Programm mit .net geschrieben, funktioniert auch bestens.
> (sharp development). Kann das ganze auch nach C# exportieren, das sollte
> die Sache vereinfachen. Das ganze soll jetzt auch als Mac-Version
> angeboten werden, ich selbst habe aber mit Apple noch nie was zu tun
> gehabt, dürfte also einige Zeit dauern, bis da was sinnvolles rauskommt
> :-)
> Kann mir jemand etwas unter die Arme greifen? Oder das komplett
> übernehmen?

Würde zuerst mit dem Mono Migration Analyzer nachsehen wo es Probleme 
geben könnte, dann kann man Überlegen was man weiter machen will/muss.
http://mono-project.com/MoMA

zwieblum wrote:
> wenn du m$-spezifische libs vwerendest wird's haarig, das läuft dann
> meistens auf neu programmieren der gui hinaus.

Welche? Oder nur alles was P/Invoke benutzt oder WinForms etc. Letzteres 
ist mittlerweile so gut wie vollständig implementiert.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
in der regel alles was mit gui zu tun hat. du brauchst ein gui framework 
oder darfst nur jenen teil deines frameworks nehmen, das auf mac und 
windows existiert - und linux, wenn wir schon dabei sind, target ist ja 
mono. was existiert und was nicht ist eher rätselraten und ausprobieren. 
winforms existieren teilweise in mono. wie weit du kommst musst du 
ausprobieren. installier' mal mono auf windows und versuche das projekt 
zum laufen zu bringen.

Autor: H.Joachim Seifert (crazyhorse)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na gut, dann schon mal vielen Dank.
Ich hatte gehofft, es findet sich jemand, der es kann oder zumindest ein 
wenig Erfahrung in der Mac-Welt hat und es machen möchte :-)
Gibts evtl. einen Windows-Emulator für den Mac? Das wäre auch in Bezug 
auf die Wartung des ganzen ein Vorteil, wenn das Windows-Programm dort 
laufen würde.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gibts evtl. einen Windows-Emulator für den Mac? Das wäre auch in Bezug
> auf die Wartung des ganzen ein Vorteil, wenn das Windows-Programm dort
> laufen würde.

Sofern es ein Intel-Mac ist, kannst Du entweder Windows in einer 
virtuellen Maschine laufen lassen (z.B. mit VMware Fusion oder Parallels 
Desktop) oder aber WINE bzw. dessen kommerziellen Ableger Crossover 
verwenden.

PPC-Macs können mit Microsoft Virtual PC auch Windows emulieren, das 
aber mit wirklich grottiger Performance.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wie soll ich das ausdrücken ... wegen einem einzigen programm wird dir 
kein mac-user windows anwerfen. entweder machst du's ordendlich oder du 
läßt es. der witz von m$ mit .net ist ja eben, dass es nicht portabel 
ist - aber alle dran glauben bis sie's ausprobieren.

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly wrote:
> oder aber WINE bzw. dessen kommerziellen Ableger Crossover
> verwenden.


Wenn man versucht mit wine ein .NET Programm zu starten (auch wenns als 
.EXE verpackt ist) kommt nur ne schnöde Textmeldung, dass man es doch 
bitte stattdessen mit Mono versuchen soll :)

das hat zumindest mit dem AVR-.Net-IO Programm von Pollin dann 
funktioniert:
Beitrag "Pollin Net-IO: Original-Software?"

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum wrote:

> in der regel alles was mit gui zu tun hat. du brauchst ein gui framework
> oder darfst nur jenen teil deines frameworks nehmen, das auf mac und
> windows existiert - und linux, wenn wir schon dabei sind, target ist ja
> mono. was existiert und was nicht ist eher rätselraten und ausprobieren.
> winforms existieren teilweise in mono.

Da ist nichts mit Rätselraten dabei. Siehe Link zum MoMA.
WinForms ist so gut wie vollständig oder wie es so auf der Seite steht: 
"Currently, all of the controls are pretty much complete. We are now 
mainly fixing bugs in our implementation.". Sonst im entsprechenden Blog 
nachlesen: http://jpobst.blogspot.com/
Gleiches gilt auch für ASP.NET inkl AJAX

> wie soll ich das ausdrücken ... wegen einem einzigen programm wird dir
> kein mac-user windows anwerfen. entweder machst du's ordendlich oder du
> läßt es. der witz von m$ mit .net ist ja eben, dass es nicht portabel
> ist - aber alle dran glauben bis sie's ausprobieren.

FUD s.o.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn "H.joachim Seifert" sein projekt da durch jagt, wissen wir ja bald 
ob's wirklich so einfach geht. .

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirklich portablen Programmcode, aus dem frickelfrei auf Knopfdruck 
lauffähige Programme für drei Plattformen (Win, Mac OS X, Linux) 
entstehen, kann man derzeit m.E. nur mit zwei Werkzeugen erstellen:

- Java
- RealBasic

Vor Allem wenn man Wert darauf legt, dass die Oberfläche jeweils nativ 
aussieht und sich auch so verhält, wie es der jeweilige Nutzer erwartet. 
Das ist m.E. der größte Mangel vieler z.B. mit Qt gestrickter Tools ...

Frank

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oder aus der anderen ecke:

- lispworks
- allegro cl

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank wrote:

> Wirklich portablen Programmcode, aus dem frickelfrei auf Knopfdruck
> lauffähige Programme für drei Plattformen (Win, Mac OS X, Linux)
> entstehen, kann man derzeit m.E. nur mit zwei Werkzeugen erstellen:
>
> - Java
> - RealBasic
>
> Vor Allem wenn man Wert darauf legt, dass die Oberfläche jeweils nativ
> aussieht und sich auch so verhält, wie es der jeweilige Nutzer erwartet.

Ich habe noch keine Java-Anwendung gesehen, die auf dem Mac nativ 
aussieht und sich auch so verhaelt. Und ein guter Teil der wirklichen 
Java-Anwendungen (nicht nur kleine Tools), laeuft gleich gar nicht.

Autor: Frank (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Ich habe noch keine Java-Anwendung gesehen, die auf dem Mac nativ
>aussieht und sich auch so verhaelt. Und ein guter Teil der wirklichen
>Java-Anwendungen (nicht nur kleine Tools), laeuft gleich gar nicht.

Mit ein wenig gutem Willen geht das schon. Das Programm "Sweet Home 3D" 
ist z.B. in Java geschrieben und man merkt es eigentlich nicht:

http://www.sweethome3d.eu/de/

Frank

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
doe meisten programmierer wissen nicht wie sie plattformunabhängig 
arbeiten sollen. alleine der pfadseperator wird von 90% als "\\" hart 
kodiert, anstelle das ding aus java.io.File.pathSeparatorChar zu 
beziehen. der beispiele gibt es leider viele. man glaubt ja gar nicht 
wie erfinderisch wunderwuzzis da sind.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Frank wrote:
>>Ich habe noch keine Java-Anwendung gesehen, die auf dem Mac nativ
>>aussieht und sich auch so verhaelt. Und ein guter Teil der wirklichen
>>Java-Anwendungen (nicht nur kleine Tools), laeuft gleich gar nicht.
>
> Mit ein wenig gutem Willen geht das schon. Das Programm "Sweet Home 3D"
> ist z.B. in Java geschrieben und man merkt es eigentlich nicht:
>
> http://www.sweethome3d.eu/de/
>
> Frank

Man sieht's am Dateiauswahldialog, an den massiven Redraw-Fehlern beim 
Ändern der Fenstergröße, am sehr langsamen Neuaufbau des Fensters 
danach, an den Redraw-Fehlern beim Scrollen, an den Toolbar-Icons, an 
der Anordnung der Schaltflächen in Dialogen...

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum wrote:
> doe meisten programmierer wissen nicht wie sie plattformunabhängig
> arbeiten sollen. alleine der pfadseperator wird von 90% als "\\" hart
> kodiert, anstelle das ding aus java.io.File.pathSeparatorChar zu
> beziehen. der beispiele gibt es leider viele. man glaubt ja gar nicht
> wie erfinderisch wunderwuzzis da sind.
Nur der Vollständigkeithalber:
- pathSeparatorChar -> "This character is used to separate filenames 
in a sequence of files given as a path list. On UNIX systems, this 
character is ':'; on Win32 systems it is ';'."
- separatorChar -> "The system-dependent default name -separator 
character. [..]. On UNIX systems the value of this field is '/'; on 
Win32 systems it is '\'."

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
oops, soory :-)

Autor: Daniel -------- (root)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich ärgere mich jedes Mal über das hässliche \ auf dem Windows.
Nur Probleme gibt es damit, weil der Bill an dieser Stelle
seine Kreativität uns zeigen wollte :)

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Daniel -------- wrote:
> Ich ärgere mich jedes Mal über das hässliche \ auf dem Windows.
> Nur Probleme gibt es damit, weil der Bill an dieser Stelle
> seine Kreativität uns zeigen wollte :)

Wenn man keine Ahnung hat...

http://msdn.microsoft.com/en-us/library/aa365247(V...

"Note  File I/O functions in the Windows API convert "/" to "\" as part 
of converting the name to an NT-style name, except when using the "\\?\" 
prefix as detailed in the following sections."
Gleiches gilt auch für cmd.exe/die Eingabeaufforderung und den Explorer.

Autor: zwieblum (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich lese und staune. alt kann das noch nicht sein, unter win2000 wars 
sicher noch nicht so implementiert. unter xp? keine ahnung, soll mal wer 
prüfern.

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Win98:

Unter Java: Egal ob / oder \

Ausführen --> c:/windoWS/desktop/ funktioniert, ebanso in der 
Adresszeile von IE...

command.com --> geht nicht / wird als parameterübergabe interpretiert, 
Anführungszeichen führen dazu das alles hinter / ignoriert wird.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Command.com von Windows 98 ist DOS. Das kann nicht mit der 
"Eingabeaufforderung" ernstgemeinter Windows-Versionen verglichen 
werden. Sieht zwar ähnlich aus, ist aber was komplett anderes.

Autor: Arc Net (arc)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zwieblum wrote:
> ich lese und staune. alt kann das noch nicht sein, unter win2000 wars
> sicher noch nicht so implementiert. unter xp? keine ahnung, soll mal wer
> prüfern.

Seit MSDOS 2.0! Zu verdanken ist das allerdings IBM (siehe Kommentare 
auf der Seite).
http://blogs.msdn.com/larryosterman/archive/2005/0...

Autor: meha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wirklich portablen Programmcode, aus dem frickelfrei auf Knopfdruck
> lauffähige Programme für drei Plattformen (Win, Mac OS X, Linux)
> entstehen, kann man derzeit m.E. nur mit zwei Werkzeugen erstellen:
>
> - Java
> - RealBasic
>
> Vor Allem wenn man Wert darauf legt, dass die Oberfläche jeweils nativ
> aussieht und sich auch so verhält, wie es der jeweilige Nutzer erwartet.
Imho fehlt da Qt.

Autor: Sim-value (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und wxwidgets

http://wxwidgets.org/

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.