www.mikrocontroller.net

Forum: Ausbildung, Studium & Beruf Aussagekraft eines Hochschul-Rankings


Autor: BOSler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich besuche derzeit die BOS und möchte gerne ab Herbst Elektrotechnik 
studieren.
Da ich nun überlege wo ich studieren soll, bin ich auf das 
Hochschul-Ranking der Zeitung Die Zeit gestoßen, wo z.B. Nürnberg, was 
ich favorisierte, sehr schlecht abschneidet.
Würdet ihr sagen dass es wichtig ist wo man studiert oder Nürnberg nicht 
empfehlenswert ist?
Hat das Ranking überhaupt Aussagekraft?
Und ist davon abzuraten an FH's zu studieren, die schlechte Bewertungen 
bekommen?

Vielen Dank

BOSler

P.S. Vielleicht ist dies jetzt ein bisschen zu pessimistisch 
geschrieben, aber ich möchte gerne mal andere Meinungen bzw. Erfahrungen 
hören.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sagen wir mal so: Wenn ein Absolvent von der FH Besser-im-Ranking und 
ein Abolvent von der FH Schlechter-im-Ranking sich auf die gleiche 
Stelle bewerben, und der Personaler den Unterschied zwischen den 
beiden Hochschulen kennt, dann kann das eventuell den Ausschlag geben 
sich für den einen und gegen den anderen zu entscheiden. Sicherlich ist 
es aber nicht der einzig entscheidende Faktor.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Leider ist das auch heute noch sehr von Bedeutung. Kommst Du aus 
Darmstadt, bist du der King. Meine Uni kennt keine Sau, war aber absolut 
Top: Gott-sei-Dank auch in den Rankings, weshalb ich mich darauf 
beziehen kann.

Nürnberg ist z.B. nicht so schlecht, wie der Ruf es Glauben macht und 
für Darmstadt gilt das umgekehrt: Genau wie die RWTH AAchen ist D nur 
noch ein Schatten ihrer selbst und zu reinen Bildungsfabriken verkommen.

Wo du aber in E-Technik, echt nicht anfangen solltest:

FH Bingen, FH Aschaffenburg, Fh Darmstadt und FH Erlangen

besser ist z.B. FH Friedberg-Giessen.


Wo ich heute studieren würde (wenn ich in der Nähe leben würde)

Uni Erlangen, Uni München, Uni Karlsruhe, Uni Siegen, Uni Berlin (mit 
Einschränkungen)

weniger geeignet: Uni Hamburg, Uni Stutgart (MB)

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Eine FH Erlangen gibt es doch gar nicht!? Oder meinst du die FH 
Nürnberg?

Eine Uni-Erlangen gibt es, aber die würde ich nicht ohne weiteres 
empfehlen. Viele wählen den Studienort danach aus wo man eh schon in der 
Nähe wohnt.

Man müsste eigentlich schon vor dem Studienanfang die 
Vertiefungsrichtung wissen (Nachrichtentechnik, Energietechnik etc.) und 
das dann auch bei der Uni-Wahl berücksichtigen. Aber meistens kommt es 
ja eh anders als man denkt....

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rankings machen halt gewissen Leuten Eindruck, über die tatsächliche 
Qualität der Abgänger sagen sie aber eher weniger aus. Einerseits, weil 
die Leistungs-und Einsatzunterschiede unter den Studenten auch an der 
gleichen Hochschule noch riesig sind, andererseits, weil viele Rankings 
stark auf die Forschung ausgerichtet sind.

Wichtig ist nur: Deine Hochschule soll als einigermassen streng gelten, 
sie darf keinesfalls den Ruf haben, dort bekäme "jeder" einen Abschluss!

Autor: Heute ist Montag (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> ...dort bekäme "jeder" einen Abschluss!

Gibt es solche FHs/Unis? Dürfen die bennant werden?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast 16:59: warum würdest du heute die Uni-Erlangen wählen bzw. die 
andern aus deiner Liste?
Gast 17:44: warum empfiehlst du die Uni-Erlangen nicht?

zum Topic: Rankings sind meiner Meinung unwichtig. Ich bin mir nicht 
sicher, aber ich glaube es war sogar in diesem Forum indem ein Student 
berichtete, dass seine Uni im ersten Jahr total schlecht abschnitt, im 
darauffolgenden Jahr eine der besten war. Mit (seiner) Begründung, dass 
es nur am Aufwand gelegen hätte, wieviel Zeit eben darauf verwendet 
wurde bzw. der alleinige Zweck die Uni eben in das Ranking zu bringen.

Letztlich müsste man erstmal wissen, wie denn diese Rankings zustande 
kommen, wenn man es beurteilen wollte, wer weiss mehr?

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nachtrag: Uni anschauen, mit Studenten sprechen, Ort beurteilen, Kosten 
beurteilen u.v.m.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Gast 16:59: warum würdest du heute die Uni-Erlangen wählen bzw. die
> andern aus deiner Liste?

Weil ich die Fachbereiche Elektrotechnik dieser Unis aus nächster Nähe 
kenne und ferner Erfahrungen mit einer REihen von Studenten habe, die an 
jeweil 2 davon studiert haben und  den Anspruch vergleichen können!

> Eine FH Erlangen gibt es doch gar nicht!?
Georg-Simon-Ohm

>Eine Uni-Erlangen gibt es
Friedrich-Alexander-Uni

Ich kenne inzwischen auch diese Uni: Der Studiengang liegt in der 
Qualitiät bei 2-3 (eher bei 2) also nichts herausragendes, aber dennoch 
emphelenswert.

Grundregeln:

Sehr bekannte, große Stadt mit tollem Flair -> Viele Studenten -> 
uungünstige Uni zum Lernen

Unbekannte Dorf-Uni mit wenig Renomme und wenigen Studenten -> optimal 
zum studieren

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> ...dort bekäme "jeder" einen Abschluss!

> Gibt es solche FHs/Unis? Dürfen die bennant werden?

Also wenn ich mir ansehe, was gewisse Freunde so leisten müssen, dann 
gibt es solche Unis, ja. (Allerdings kein 
technisches/naturwissenschaftliches Fach.)

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also die Fh in Nürnberg ist nicht so toll

hab da selber studiert und war nicht so begeistert

lange studienzeit und wenige 1 im Zeugniss so gehen die meisten 
Absolventen
in die Bewerbungsrunden

Mein Tipp: Such dir ne FH / UNI wo die Absolventen einen Top 
Notendurchschnitt vorweisen können
das bringt dich Beruflich weiter

Autor: dubse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Mein Tipp: Such dir ne FH / UNI wo die Absolventen einen Top
>Notendurchschnitt vorweisen können
>das bringt dich Beruflich weiter

Was ist denn ein Top Durchschnitt?

Meine Idee: Vlt nach Berlin?

1xHTW(ehemals FHTW Berlin) Osten Fachhochschule, größte FH des Ostens
1xBeuth Hochschule (ehemals TFH Berlin) Westen, Fachhoschule
1xTU Berlin West
1xFU Berlin West
1xHU Berlin beides
1xUni Potsdam
.
.
.
uvm

Da wird doch was bei sein? Bachalors bestimmt, und nen Master kannst du 
von der Idee her auch überall machen. Leben ist nicht allzuteuer und ist 
viel los in der Stadt.

Aber wenn du Studium dann beendet hast, wieder weg :-)

mfg

Autor: Tim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
der Hauptunterschied zwischen den Hochschulen sind die Noten


lernen tust du an jeder hochschule was die e technik wird nicht jeden 
Tag neu erfunden

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo BOSler,

als Hintergrund zur Unabhängigkeit des ZEIT-Hochschulrankings solltest 
Du wissen, dass "DIE ZEIT" mit dem CHE (Centrum für 
Hochschulentwicklung) kooperiert. Das CHE besteht zu 75% aus der 
Hochschullobby des Bertelsmann-Konzerns und zu 25% aus der 
Hochschulrektorenkonferenz.

http://www.nachdenkseiten.de/?p=1136

Ich gehe daher davon aus, daß das Ranking eher die Interessen der 
Wirtschaft als Deine eigenen Interessen wiederspiegelt. Und. Du 
studierst doch nicht nur in der Stadt - Du verbringst dort doch mehrere 
Jahre Deines Lebens. Die Frage lautet daher: Was ist Dir persönlich 
wichtig?

Ein paar Anregungen:

- Wie gut ist die Qualität der Lehre? Sind die Professoren motiviert; 
gibt
es absolute Nullen darunter, an denen man nicht vorbeikommt?
- Welche Vertiefungsrichtungen gibt es? Vielleicht eine, die Du später 
einmal machen willst?
- Welche Möglichkeiten bietet die Stadt: z. B. kulturell, 
erholungsmäßig. Hat die Stadt eine gute Verkehrsanbindung 
(Straßenbahnen, Fahrradwege), so daß die täglichen Wege kurz sind?
- Ist der Campus an einem Platz, oder jettest Du jeden Tag stundenlang 
durch die Stadt.
- Gibt es bezahlbare Wohnungen? Ist das Wohngebiet ruhig oder herrscht 
viel Straßenverkehr?
- Hat die Uni einen ausgeglichenen Anteil Frauen/Männer, oder handelt es 
sich um eine reine Techniker-Uni (Maschinenbau/ET/Verfahrenstechik) mit 
einem Frauenanteil von vielleicht 3%?
- Wie weit ist die Stadt von Deinen Eltern entfernt?
- Gibt es gute Sportangebote an der Uni?


Gruß,
 Peter

Autor: ... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uni Stutgart (MB)

Wofür steht MB? Und was spricht gegen Stuttgart?

Autor: Gast17:44 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
So hier ist nochmal Gast17:44 ;-)

Ich würde deswegen nicht mehr nach Erlangen gehen weil:
- ich schon in der Nähe aufgewachsen bin und eigentlich weiter weg hätte 
ziehen sollen.
- mich die Leute im Prüfungsamt und die restliche Verwaltung an der Uni 
ziemlich genervt haben
- für einige Vertiefungsrichtungen wie Energietechnik (wegen Siemens) 
mag diese Uni sehr gut sein, für andere ist das weniger der Fall
- die Einstellung auch der Studenten war überwiegend (sorry klingt jetzt 
blöd) "alternativ". Grundmotto war man studiert was technisches und 
distanziert sich von den ganzen Erbsenzählern. Mich interessiert zwar 
auch die Technik, aber man wird eher gebremst als gefördert was 
richtiges damit zu machen und Geld zu verdienen.
- Techniker werden von den Frauen dort nicht wirklich geschätzt. Geh 
lieber nach Sachsen wo die hübschen (nicht-zickigen) Mädchen wachsen 
;-))


@Gast18:26
Die Georg-Simon-Ohm FH ist übrigends in Nürnberg und nicht in Erlangen

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>und der Personaler den Unterschied zwischen den beiden Hochschulen kennt,

Naja es gibt auch noch eine Menge Personaler v. a. im Osten, die nicht 
mal wissen, daß eine FH eine Hochschule ist. Bei denen bist Du 
Fachschuling., wirst so eingesetzt und auch bezahlt. Die leben noch in 
der tiefsten DDR.

Personaler sind oftmals die regidesten Typen, die es gibt. 
Bachelor/Master - kenne ich nicht, nehme ich nicht. Dipl.-(FH)-> 
Fachschule. Nehme nur Dipl. (TH), obwohl es schon lange keine TH's mehr 
gibt.

Alles selbst erlebt.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>- Wie gut ist die Qualität der Lehre? Sind die Professoren motiviert;

wie stellt man das im Vorhinein fest?

Autor: Lol (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ob ein studium an der fh überhaupt ein vollwertiges studium ist ist ja 
nicht geregelt normalerweise studiert man nur an der uni

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> wie stellt man das im Vorhinein fest?

Studenten fragen, am besten in verschiedenen Semestern und von 
verschiedenen Unis. Die meisten Unis haben mehr oder weniger aktive 
Studentenorganisationen zu den verschiedenen Fachrichtungen, das ist 
eine gute Anlaufstelle.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ob ein studium an der fh überhaupt ein vollwertiges studium ist ist ja
>nicht geregelt normalerweise studiert man nur an der uni

Wie Dein Name schon sagt: LOL

Was ist dann mit: TH, PH, Kunsthochschule? Was ist mit dem Bachelor an 
der Uni, der ja weniger zählt als das FH-Diplom? Was mit dem Master an 
der FH, der dem Master an der Uni gleichgestellt ist?

Ich habe nicht umsonst ein Vollabi and der EOS gemacht und mich 4 Jahre 
an der FH, die ein Jahr zuvor noch TH war, von den Professoren (auch TH) 
malträtieren lassen. Die Literatur war auch TH. Dann kommst Du 
Einfallspinsel!

Übrigens gibt es die Unterscheidung Uni/FH im Ausland nicht. Dort nennt 
sich das University, mal mit einem anwendungsorientierteren Fach, mal 
mit forschungsorientiertem Fach.

Autor: oszi40 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Man sollte nicht nur nach Orten sortieren, sondern auch nach den 
speziellen Studienangeboten, die einen wirklich interessieren und wo man 
glaubt, eine Zukunft zu finden.

-Eine kleine Uni ist manchmal besser, als ein mühsam erkämpfter Platz 
auf der überfüllten Hörsaaltreppe.

-Ältere Semester fragen, hilft oft Lehrgeld sparen.

Autor: Zapp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich war mal bei eineer solchen Bewertung dabei. Da kamen ein paar 
pensionierte Profs von einer befreundeten Uni, sind eher gelangweilt und 
desinteressiert duch die Gaenge gezogen, wurden dann natuerlich zum 
Essen und zum Rahmenprogramm (...) eingeladen und haben sehr gute Noten 
gegeben. Unsere Profs duerfen dann das naechste Mal deren Uni 
bewerten...

Autor: FH-Absolvent (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>ob ein studium an der fh überhaupt ein vollwertiges studium ist ist ja
>nicht geregelt normalerweise studiert man nur an der uni

Schwachsinn.

Autor: Tuki (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
um auf deine Frage zurückzukommen

Die Fh in Nürnberg hat durch die Umstellung von Diplom auf Bachelor sehr 
viele ihrer alten Strukturen im Bereich efi zerstört.

es gab einen ganz alten Diplomstudiengang (bis ca 2002) dannch einen 
neueren so bis 2007 und nun den Bachelor

früher gabs noch die altenbereiche Datenv, Nachrichtent und E technik 
(Energ,Aut und Allgemeine elektrotechnik) usw.

Was soll man sagen die haben in den letzten 8 Jahren alle Bereiche 
zusammengeworfen und versucht einen einzigen Studiengang daraus zu 
machen
mit dem Ergebnis das die Leute alles können aber nix richtig.

Das nächste Problem sind die einzelnen Fächer (zb Schaltungstechnik oder
auch nun Elektronik genannt)

Es gab verschiedene Profesoren die diese Fach gehalten haben
Sie waren sich aber nie einig was in diesem Fach wichtig ist.

Das ganze lässt sich mit jedem beliebiegen Fach endlos vortsetzen( zb 
Informatik dort gibts über 5 Profs die das halten könnten)

Das schlimmste war aber das man zb im Wintersemester bei Prof x die 
Prüfung
abgelegt hatte und im Sommersemester war die Wiederholungsprüfung bei 
Prof yy

mein Fazit Note 4

Autor: D. I. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin mit der Erlanger Informatik zufrieden ;)

Soviel zu meinem Hochschulranking

Autor: o.- (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Übrigens gibt es die Unterscheidung Uni/FH im Ausland nicht.

Zumindest in der Schweiz gibt es diese Unterscheidung :-)

Autor: boingflip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi!

Ich bin an der FH Nürnberg und schreibe im kommenden Wintersemester 
meine Diplomarbeit.
(Elektro- und Informationstechnik (Diplom), Vertiefung: Elektronische 
Systeme)
Wenn ihr euch für die Elektrotechnik begeistern könnt und auch gerne mal 
privat ein wenig bastelt und programmiert dann GEHT NICHT an die 
Georg-Simon-Ohm Hochschule in Nürnberg!
Was dort für ein Krampf abläuft ist unfassbar.

Irgendwo ist an diesen Rankings doch ein Stückchen Wahrheit drin,
es kommt nur auf den Blickwinkel an! (Personaler/Student/Dozent/spätere 
Mitarbeiter)

Ist nur ein gut gemeinter Rat, probierts selber aus.
(Danach aber nicht jammern es hätte euch keiner gewarnt!)

Gruß, ein Student

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die HTW Saarbrücken gehört in der E-Technik mitterweile ebenfalls zu den 
Topadressen unter den FHs. Sehr empfehlenswert!

Autor: BOSler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das klingt ja nicht so gut was ihr da über die FH Nürnberg schreibt.
die FH Nürnberg war deswegen in meiner engsten Auswahl, da ich in der 
Nähe wohne.
Da muss ich mir dann mal überlegen was ich tun werde.

Autor: BOSler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ach ja, vielen Dank für die Antworten

Autor: Marko (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu einem der vorangegangen Postings bezüglich der FH Qualität

Gast: "FH Bingen, FH Aschaffenburg, Fh Darmstadt und FH Erlangen

besser ist z.B. FH Friedberg-Giessen."

Spiele mit dem Gedanken nächstes Jahr zu studieren und höre mich 
diesbezüglich seit geraumer Zeit um. Mir kam bis jetzt fast immer zu 
Ohren Darmstadt und Aschaffenburg sseien absolute Topadressen. Von 
Friedberg wurde mir meistens eher abgeraten.

Autor: Oliver N. (neufranke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Darmstadt mag schon sein, aber Aschaffenburg ist defintiv kein 
Topadresse - eher eine FLopadresse! Das gibt nur keiner zu, der dort 
war.

Autor: B.B. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
"Von Friedberg wurde mir meistens eher abgeraten"

Warum?

Ich habe vor dort in diesem Jahr Technische Informatik zu studieren und 
hab bis jetzt nur gutes gehört.

Autor: Marco -. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meiner Meinung sind diese Rankings total fürn Ars... Du solltest die 
Fh/Uni nicht nach solchen Sachen aussuchen. Geh lieber an 
Informationstagen hin, rede mit den Profs/Studenten, schau dir Labore 
an.....
Ich studiere in Bingen und bin dort sehr zufrieden. Die Anzahl der Leute 
in den Kursen ist sehr klein und daher kennt dich später eigentlich 
jeder Prof. Ok kann ein Vor- aber auch ein Nachteil sein, es gibt viele 
Praktika und die Labore sind in einem guten Zustand ( z. B. eigenes 
EMV-Labor ), die Fh hat sehr gute Kontakte zu Firmen ( z. B. BMW oder 
Opel ), hohes aber angepasstes Niveau und und und.
Ich weiss auch von Leuten aus der Industrie, dass Leute von Bingen eher 
genommen werden als welche aus Koblenz oder Rüsselsheim. So viel ma dazu 
wie schlecht ja Bingen ist....
Natürlich ist Bingen nicht DIE Fh aber ich würde immer wieder dort 
studieren.

Autor: Der P (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bin der Meinung eine fundierte Aussage kann man nur treffen wenn man 
an jeder Bildungseinrichtung war. (was natürlich nicht umsetzbar ist)

Aber Beurteilungen anhand von "das hab ich mal gehört" oder weil man mal 
ein eher zweifelhaftes Exemplar eines Studenten einer bestimmten 
Hochschule erwischt hat sind meiner Meinung nach alles andere als 
seriös.

Ich frage mich daher worin die Aussagen mancher hier gegen bestimmte 
Hochschulen begründet sind.

Ich denke die Qualität einer Hochschule (woran auch immer man das 
festmachen möchte) ist nur ein kleiner Teil. Der weitaus entscheidendere 
Teil ist der Student selbst. Mit Pauschalisierungen sollte man daher 
IMHO äußerst vorsichtig sein.

MfG

Der P


PS: Um gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen: nein ich war an keiner 
der "gebrandmarkten" Hochschulen.

Autor: egberto (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sehe ich auch so - es gibt überall Typen die sich irgendwie 
durchwursteln (aber eigentlich nicht viel drauf haben) - danach kann man 
eine HS auch nicht bewerten.

Wichtig ist die personelle und technische Ausstattung damit sich die 
willigen voll entfalten können!!

Viele Grüße,

egberto

Autor: Artjom (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat jemand eine Ahnung wo sich die FH Osnabrück ansiedelt? Oder gibt es 
ansonsten noch gute empfehlenswerte FHs in Hamburg, Bremen und 
Niedersachsen?

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also,

ich habe an der FH Braunschweig/Wolfenbüttel studiert. Die war zu meiner 
Zeit auch auf den oberen Plätzen solcher Rankings. Wie es jetzt, vor 
allem mit Bachelor aussieht weiß ich nicht.

Kann dir allerdings nicht empfehlen dort hinzugehen. Ich möchte nicht 
behaupten, dass du woanders deinen Abschluss leichter bekommst. Aber ich 
möchte behaupten, dass an dieser FH das Verhältnis von Egozentrikern und 
Rhetorikdefizitlern zu guten Professoren sehr unausgewogen ist. Und 
nachdem ich fertig war sind die weniger guten Profs. sogar in wichtige 
Positionen gekommen.

Aber leider musste ich während meines Praxissemesters feststellen, dass 
sogar im Süden der BRD bekannt und geachtet ist. Und unsere 
Durchfaller-/Abbrecherquoten zu Diplomzeiten waren sehr gut bekannt.

Autor: TOMTOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Autor: Marco G. (marcoger)
Datum: 24.04.2009 08:37

Meiner Meinung sind diese Rankings total fürn Ars... Du solltest die
Fh/Uni nicht nach solchen Sachen aussuchen. Geh lieber an
Informationstagen hin, rede mit den Profs/Studenten, schau dir Labore
an.....
Ich studiere in Bingen und bin dort sehr zufrieden. Die Anzahl der Leute
in den Kursen ist sehr klein und daher kennt dich später eigentlich
jeder Prof. Ok kann ein Vor- aber auch ein Nachteil sein, es gibt viele
Praktika und die Labore sind in einem guten Zustand ( z. B. eigenes
EMV-Labor ), die Fh hat sehr gute Kontakte zu Firmen ( z. B. BMW oder
Opel ), hohes aber angepasstes Niveau und und und.
Ich weiss auch von Leuten aus der Industrie, dass Leute von Bingen eher
genommen werden als welche aus Koblenz oder Rüsselsheim. So viel ma dazu
wie schlecht ja Bingen ist....
Natürlich ist Bingen nicht DIE Fh aber ich würde immer wieder dort
studieren.



sehr gute konntakte zu OPEL und BMW hab ich da jetzt was verpasst
die Branche ist tot

Autor: TOMTOM (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also wenn du in Nürnberg wohnst dann studier auch in Nürnberg
das kommt dir dann wesentlich billiger
gibt nichts schlimmeres als wen einen das Geld ausgeht

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.