www.mikrocontroller.net

Forum: PC Hard- und Software HD-Video mit VLC ruckelt unter Windows


Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe fuer einen Bekannten einen Multimediarechner zusammengebaut.

Ich habe selbst den gleichen Rechner am Fernseher in Betrieb:
- Asus Mainboard mit Intel G43
- on-Board Intel-Grafik mit DVI-Ausagang
- Intel Core 2 Duo 2,66GHz
- 2x 2GB DDR2-RAM (800MHz)

Ich nutze den Rechner unter Ubuntu; der Bekannte moechte Windows nutzen.


Das Problem ist nun, dass der Rechner unter Windows mit dem VLC 
HD-Videodatein (MKV, h264, 1080p, OGG-Audio) nicht ruckelfrei abspielt.

Die CPU-Last geht laut Taskmanager auf 100% hoch.

Nachdem die Sache unter Windows XP gescheitert ist, haben wir Windows 
Vista probiert. Allerdings ist das Ergebnis das selbe.

Die verwendeten Treiber waren die neusten von den Hersteller-Homepages.

Leider ist mir kein anderer Video-Player bekannt, der diese Videodateien 
abspielen kann. Kennt jemand einen anderen Player, den man noch 
versuchen kann?

Ich habe bloederweise die Hardware ausgesucht und wenns drauf nicht 
laeuft, dann stehe ich nicht besonders gut da,
Bei mir unter Ubuntu laeufts ohne Ruckler (VLC oder mplayer) bei rund 
80% Last (user + system; 20% idle).

Es kann doch nicht sein, dass das unter Windows nicht moeglich ist. Ich 
vermute, dass der VLC unter Windows einfach ineffizienter ist.

Leider liessen sich die Dateien auch nicht mit dem Windows Mediaplayer 
abspielen. Es gab zwar im Netz Hinweise, dass man bestimmte Codec-Packs 
installieren muesse, aber das hat auch nicht gebracht.

Weiss jemand Rat?

Das 2. Problem:
Der Fernseher ist ueber ein DVI->HDMI-Adapterkabel angeschlossen.
Audio geht ueber einen optischen SPDIF-Ausgang.

Sobald Windows startet scheint der Grafik-Treiber an dem Fernseher den 
HDMI-Ton zu aktivieren, was dazu fuehrt, dass der Fernseher stumm 
bleibt. Auch wenn ich einen CD-Player ueber die Chinch-Buchsen 
anschliesse: bootet der Rechner, ist der Ton da; sobald Windows oben ist 
wird es still.

Leider laesst sich weder im Grafiktreiber noch am Fernseher etwas 
einstellen.

Aus diesem Grund ist der Fernseher momentan noch ueber VGA 
angeschlossen.

Autor: icke! (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zum ersten Problem kann ich Dir sagen dass es bei mir ähnlich war - 
hatte früher auch onboard-grafik mit einem GeForce 7050 chip, später 
wurde eine ati hd4670 eingebaut - beides mal das gleiche!

Hast Du auch diese Querstriche im Bild die aussehen, als könne die 
Grafikkarte das Bild nicht komplett aufbauen!?

Das Problem mit dem Ruckeln hatte ich aber immer nur die ersten paar 
Sekunden, hab dann auf den Media Player classic gewechselt.
http://www.chip.de/downloads/Media-Player-Classic-...

Mittlerweile habe ich aber die aktuelle Version des VLC installiert und 
mit dieser Version läuft es flüssig. Ich benützte jetzt auch wieder VLC 
weil hier die Fernbedienung unterstützt wird ;)

installier mal die aktuelle version des VLC's

Zum zweiten Problem: was ist es den für ein Gerät? die Markengeräte (ich 
selbst hab ein Panasonic) haben wirklich alle im Menü irgendwo die 
Einstellungsoption für Bild- und Tonquelle! einfach mal suchen!

Autor: Läubi .. (laeubi) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Vorallem welchen Codec verwendest du? Ich hab bei mir ffdshow für h.xyz 
läuft eigentlich ohne Probleme

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
ich habe den "standard-codec" welcher mit vlc mitkommt - vlc ist von 
haus aus hd-fähig.

Einen extra codec habe ich nicht installiert - bei mir läufts, ich hab 
aber keine Ahnung ob eine ältere version von vlc rumzickt - bei mir geht 
es jedenfalls!

Vlt. liegts ja an der onboard-grafik - HD-material benötigt ja schon 
ordentlich ressourcen!

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
IIRC: VLC und MPlayer können unter Windows leider nicht auf die 
Hardwarebeschleunigung der Karte zugreifen, d.H. alles muss in Software 
gemacht werden.
Du brauchst einen Player der die Windows-Codecs verwendet (z.B. "Media 
Player Classic", oben verlinkt) sowie passende Codecs, die auch 
Hardwarebeschleunigung nutzen.

Mein etwas älter Linux-Rechner (Athlon64 X2 4200+) spielt übrigens 1080p 
MKV, h264, flac-audio mit <10% CPU-Last ab, VDPAU sei dank.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Versuche es doch erstmal mit dem Mediamplayer der bei XP dabei ist. Wenn 
er das HD nicht abspielen kann, dann den passenden Codec installieren.

Es gibt Codec-Packs dort sind alle gebräuchlichen codes enthalten. 
Welches Format hat den HD denn?  MPEG, DIVX, H264, FLC?

Autor: Heinz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin leider immer noch nicht weiter gekommen.

Ich habe das Combined Community Codec Pack 
(http://en.wikipedia.org/wiki/Combined_Community_Codec_Pack) 
installiert.

Leider zeigt der Mediaplayer nur ein gruenes Bild. Der Ton wird 
wiedergegeben, ist aber verzerrt und hat aussetzer.

Z.B. dieses Video ist ein MKV mit h.264-Video:

+ EBML head
|+ Doc type: matroska
|+ Doc type version: 1
|+ Doc type read version: 1
+ Segment, size 8511546301
|+ Seek head (subentries will be skipped)
|+ EbmlVoid (size: 4025)
|+ Segment information
| + Timecode scale: 1000000
| + Muxing application: libebml v0.7.7 + libmatroska v0.8.1
| + Writing application: mkvmerge v2.3.0 ('Freak U') built on Sep  8 2008 18:32:16
| + Duration: 6318.364s (01:45:18.364000000)
| + Date: Thu Oct  9 18:10:18 2008 UTC
| + Segment UID: 0x90 0xce 0x4c 0xca 0x17 0x36 0x0a 0xc6 0x83 0xaf 0xed 0x1a 0x8b 
0xe5 0xe3 0x0e
|+ Segment tracks
| + A track
|  + Track number: 1
|  + Track UID: 1
|  + Track type: video
|  + Enabled: 1
|  + Default flag: 1
|  + Forced flag: 0
|  + Lacing flag: 0
|  + MinCache: 1
|  + Timecode scale: 1.000000
|  + Max BlockAddition ID: 0
|  + Codec ID: V_MPEG4/ISO/AVC
|  + Codec decode all: 1
|  + CodecPrivate, length 168
|  + Default duration: 41.708ms (23.976 fps for a video track)
|  + Language: eng
|  + Video track
|   + Pixel width: 1920
|   + Pixel height: 1080
|   + Interlaced: 0
|   + Display width: 16
|   + Display height: 9
| + A track
|  + Track number: 2
|  + Track UID: 1754421634
|  + Track type: audio
|  + Enabled: 1
|  + Default flag: 1
|  + Forced flag: 0
|  + Lacing flag: 1
|  + MinCache: 0
|  + Timecode scale: 1.000000
|  + Max BlockAddition ID: 0
|  + Codec ID: A_DTS
|  + Codec decode all: 1
|  + Language: eng
|  + Audio track
|   + Sampling frequency: 48000.000000
|   + Channels: 6
|+ EbmlVoid (size: 1024)
|+ Cluster

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Installier einen Codec, der die Hardware-Beschleunigung deines 
Intel-Graphikchips nutzen kann. Die CPU alleine ist mit dem Dekodieren 
scheinbar überlastet.
Oder versuch die "CoreAVC"-Codecs, die sind angeblich schneller, da 
hand-optimierter Assembler-Code, kosten aber. (http://www.coreavc.com/)

Dort steht als "minimum Requirements":

1080p video at 24-30 frames per second
 CPU - 2.8 GHz or faster Intel Pentium 4 or equivalent AMD processor
 RAM - At least 1GB of RAM
 GPU - 256MB or greater video card
 OS   - Windows 98, 2000, XP, Vista


Wenn das nicht hilft, steck eine richtige Graphikkarte rein, muss ja 
nicht eine Gamer-Version sein, was passiv gekühltes tuts sicher auch.

Nochmal zum Vergleich: h264-
VIDEO:  [avc1]  1824x992  24bpp  23.976 fps
aus einem MKV-Container

abgespielt mit Mplayer unter linux, CPU ist ein "AMD Athlon(tm) 64 X2 
Dual Core Processor 4200+", UNTERTAKTET auf 1GHz.

Braucht _5%_  der CPU-Leistung.
Da braucht das blöde Flash-Werbebanner im Browser im Hintergrund 
deutlich mehr.

Wenn ich aber die VDPAU-Beschleunigung abschalte, und das h264-decoden 
rein von der CPU machen lasse, braucht der mplayer so 50-70% CPU (dann 
bei vollemTakt.), und in bewegungsreichen Szenen ruckelt es schon mal.

Autor: satt (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
zu 1.
Tatsächlich sind die VLC-Codecs nicht die schnellsten. Nimm den Media 
Player Classic, aber die weiterentwickelte Home Cinema Version:
http://sourceforge.net/project/showfiles.php?group...

CoreAVC ist tatsächlich sehr schnell, aber halt offiziell 
kostenpflichtig.

zu 2.
Schau doch mal im BIOS, ob du die Audiofunktion des Grafikchips nicht 
abschalten kannst.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.