www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic "it s time for another revolution"


Autor: Oliver N. (neufranke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hat einer eine ahnung, wer die revolutionäre in der autowerbung mit che 
guevara sind?

marx und lenin meine ich zu erkennen, aber wer ist der schwarze und die 
frau am tischfussball ?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ohne Fernseher: Martin Luther King?

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Reihe nach:

Che Guevara
K. Marx
Mao Tse Tung
W. I. Lenin
M. Ghandi
Martin Luther King
Rosa Luxenburg
Ho Chi Minh

Gruß,
Nils

Autor: Oliver N. (neufranke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Che Guevara - ok
K. Marx - ok
Mao Tse Tung - wann und wo ????
W. I. Lenin - 100%
M. Ghandi - ja, kann sein - der im Bett
Martin Luther King - hätte ich jetzt nicht getippt
Rosa Luxenburg -
Ho Chi Minh - wo ist der zu sehen ?

Autor: Nils (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Che Guevara - ok
K. Marx - ok
Mao Tse Tung - Schlüpft das erste Mal ins Haus, wenn Che reingeht (der 
Chinsese in der dunklen Uniform), kommt später noch mal
W. I. Lenin - 100%
M. Ghandi - ja, kann sein - der im Bett - ja, da hielt er sich oft auf, 
wenn er seine Reden schrieb....
Martin Luther King - hätte ich jetzt nicht getippt - iss er aber.
Rosa Luxenburg - die Dame, die mit M.L. King Tischfussball spielt - 
sieht man schon am Kleid, der Frisur und der Brosche.
Ho Chi Minh - wo ist der zu sehen? Zwischendrin und am Ende - Der 
Viatnamese im weißen Anzug mit dem grauen Ziegenbart

Ist ja wie bei Jauch: Ordnen Sie die Revolutionäre in der richtigen 
Reihenfolge - Zischendurch die Werbung - sponsored by Seat.

--

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die oberkonservative Autoindustrie wirbt mit Revolutionären, irgendwie 
witzig... :D

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ghandi... dann Mao, Pol Pot war auch ein grosser Revoluzer, und Stalin 
natuerlich auch. Der Adolf war mit seiner Revolution sogar zunaechst 
recht erfolgreich. Der war gerade in der Kueche Kuchen backen. - wurde 
aber rausgeschnitten.

Ziemlich geschmacklos diverse Massenmoerder und Verbrecher mit Ghandi 
und Martin Luther King zu kombinieren und dann in einer Autowerbung zu 
verwursten.

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... der natuerlich Gandhi heisst -.-'.

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nils wrote:
> Ist ja wie bei Jauch: Ordnen Sie die Revolutionäre in der richtigen
> Reihenfolge - Zischendurch die Werbung - sponsored by Seat.
>
> --


Wohl eher Dacia xD

Autor: P. S. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
HariboHunter wrote:

> Ziemlich geschmacklos diverse Massenmoerder und Verbrecher mit Ghandi
> und Martin Luther King zu kombinieren und dann in einer Autowerbung zu
> verwursten.

Die Werbung kennt da nix. Ich gehe davon aus, dass die da auch nicht 
viel merken - nicht umsonst wird alle paar Jahre wieder "Jedem das 
Seine" als Werbespruch benutzt, bis zum grossen Aufreger und der 
voelligen Ueberraschung, dass der Spruch schon verbraucht ist.

Ob den Werbern aufgefallen ist, dass Fidel Castro noch lebt? Man 
ueberlege sich, es gaebe eine Werbung mit lauter toten Praesidenten und 
Obama als Neuankoemmling...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ziemlich geschmacklos diverse Massenmoerder und Verbrecher mit Ghandi
> und Martin Luther King zu kombinieren und dann in einer Autowerbung zu
> verwursten.

Na ich denke, zumindest was die Verbrecher und Massenmörder angeht, hat 
Dacia ein historisch sicheres Händchen bewiesen im Gegensatz zu manchem 
Poster hier. Ich habe im Spot folgende gesehen:

- Lenin - Verbrecher?- hat auf die Gefahr durch Stalin hingewiesen
- Rosa Luxemburg - Mörder? - wurde ermordet
- Karl Marx - war Philosoph, hat nicht einen auf dem Gewissen
- Che Guevara Serna und
- Fidel Castro - sind der/ide einzige(n), den/die man kritisch sehen 
kann.

Viel kritischer sehe ich, daß ein Billigauto, das nur deshalb so billig 
angeboten werden kann, weil die Ausbeutung der Arbeiter dahinter steht 
und geringste Löhne gezahlt werden, durch die 
sozialistische/kommunistische Elite beworben wird. Das ist ein Hohn.
Ein Karl Marx würde sich im Grabe umdrehen, wenn er sieht unter welchen 
Bedingungen der Dacia hergestellt wird und dann wird sein Name dazu 
verwendet.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Völkermord an der Landbevölkerung begann schon unter Lenin, der ja 
auch dem "Terror" öffentlich das Wort predigte.
 Rosa Luxenburg hat jedenfalls nicht mahnend die Stimme erhoben, als es 
es im Rahmen der "Novemberrevolution" zu Massakern an der unbeteiligten 
Zivilbevölkerung kam.
Allerdings hat sie durch Aussprüche wie "Freiheit ist auch immer die 
Freiheit des Andersdenkenden" bewiesen, daß sie sich positiv vom Rest 
abhob.

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Von was für einen Spot redet ihr eigentlich? Kann man sich den irgendwo 
anschauen?

Ich schau äußerst selten fern :)

Autor: Conlost (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Beobachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn schon eine vollständige Liste der Massenmörder kreiert werden soll:

Kandidaten-Vorschläge aus dem "Westen" könnten dann u.a. auch sein:

Napoleon; Truman, Eisenhower, Nixon, Reagan, Bush I/II, ...

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
- Fidel Castro - sind der/ide einzige(n), den/die man kritisch sehen
kann.


uiuiui Paul, Du vergisst Mao und Ho Chi Minh welche auch durchs Bild 
laufen. Beides 'Lupenreine Demokraten' gewesen. :-)

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> uiuiui Paul, Du vergisst Mao und Ho Chi Minh welche auch durchs Bild
> laufen. Beides 'Lupenreine Demokraten' gewesen. :-)

Die hat er nicht vergessen, sondern absichtlich weggelassen. Schoenes, 
manipulatives Quoting...

Wenn ich Typen mit Che Guevara-T-Shirt auf der Strasse sehe, habe ich 
immer Lust zu fragen, ob sie auch ein Hitler-T-Shirt tragen wuerden.

Autor: Dussel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da zeigt sich wieder, dass über Genie und Wahnsinn nur der Erfolg 
entscheidet.
Stalin hat gewonnen->In Russland wird er teilweise verehrt und manchmal 
stehen Stalin Statuen rum
Mao hat zumindest nicht verloren->Wird in China teilweise auch verehrt
Hitler hat verloren->…

Autor: Siegfried (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... Che Guevara-T-Shirt auf der Strasse sehe, habe ich immer Lust zu 
fragen, ob sie auch ein Hitler-T-Shirt  tragen wuerden. ...

Warum setzt du Adolf Hitler mit Ernesto "Che" Guevara gleich? Willst du 
damit die Verbrechen der Deutschen und ihrem "Führer" relativieren?

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Warum setzt du Adolf Hitler mit Ernesto "Che" Guevara gleich?

Beide liegen klar ueber der Massenmoerderschwelle.

> Willst du damit die Verbrechen der Deutschen und ihrem "Führer" relativieren?

Ich sehe, du hast deinen Spass mit den deutschen Komplexen, mit denen 
man den Deutschen jedes Verbrechen als nicht so schlimm, weil nicht 
vergleichbar mit der deutschen Erbsuende verkaufen kann.

Ein + fuer deinen Post, weiter so!

Autor: HariboHunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mao hat zumindest nicht verloren->Wird in China teilweise auch verehrt

Er lacht Dich jedenfalls von allen Banknoten aus an.

Autor: Oliver N. (neufranke)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
und ich wollte doch nur wissen, wer die typen sind

Autor: Kevin K. (nemon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oliver N. wrote:
> und ich wollte doch nur wissen, wer die typen sind

typischer Fehler in diesem Forum, hier hat bislang jede noch so simple 
Frage eine seitenlange, abschweifende Diskussion losgetreten ;) Manchmal 
geht einem das ziemlich auf den Keks, andere Male ist es amüsant bis 
interessant zu lesen.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Du vergisst Mao und Ho Chi Minh welche auch durchs Bild
>laufen.

Entweder habe ich die verkürzte (zensierte) Variante im Fernsehen 
gesehen. Ich habe diesen Spot auf Video, also kann ihn wiederholen und 
kann weder Mao noch Ho chi Minh entdecken.

Und wenn es diese Variante gibt, ist es doch eine Frechheit oder auch 
westdeutsches Geschichtsverständnis Marx, R. Luxemburg und auch Lenin 
auf eine Stufe mit Che, Mao und Ho chi Minh zu stellen.

Was kann Marx dafür, wenn Mao usw. mehr als 100 Jahre später unter dem 
Deckmantel seines Namens Scheiße bauen. In Marx' Büchern steht kein Wort 
von Massenerschießung, Mauer usw.

Und man sollte auch die westliche Verbrecher nicht schöner reden. Ein 
Hitler ist wohl bisher unerreicht (60 Mio Tote, darunter über 5 Mio 
Juden). Da nützen alle Geschichtschönungen nicht, das hat kein Linker 
bisher auch nur annähernd erreicht. Und Hitler war nicht links, sein 
Betsreben war es hingegen die Bolschwisten, wie er sie nannte, 
auszurotten. Er hat Linke wie E. Thälmann ermorden lassen. Manche 
versuchen ja jetzt den Trick beim Nationalsozialismus das National 
wegzulassen und die Geschehnisse im 3. Reich in die linke Ecke 
abzuschieben.

PS.: Bin ja mal auf die zuküftigen Geschichtsbücher in den Schulen, wenn 
es keine Zeitzeugen mehr gibt, gespannt...

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rüdiger Knörig wrote:

> Allerdings hat sie durch Aussprüche wie "Freiheit ist auch immer die
> Freiheit des Andersdenkenden" bewiesen, daß sie sich positiv vom Rest
> abhob.

Dies wird freilich von allen reklamiert, die sich selber als diese 
Andersdenkenden verstehen. Spannend wird es stets dann, wenn sie 
irgendwann die Macht haben und dann die anderen die Andersdenkenden 
sind. Da sie nie soweit kam, lässt sich das bei ihr nicht bewerten.

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und wenn es diese Variante gibt, ist es doch eine Frechheit oder auch
> westdeutsches Geschichtsverständnis Marx, R. Luxemburg und auch Lenin
> auf eine Stufe mit Che, Mao und Ho chi Minh zu stellen.

So so. Der gute Lenin... da hast du wohl im Geschichtsunterricht 
geschlafen.

Autor: Mouse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Lenin haben wir gar nicht durchgenommen, unser Geschi-Lehrer war ein 
Kaisertreuer.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und man sollte auch die westliche Verbrecher nicht schöner reden. Ein
> Hitler ist wohl bisher unerreicht (60 Mio Tote, darunter über 5 Mio
> Juden). Da nützen alle Geschichtschönungen nicht, das hat kein Linker
> bisher auch nur annähernd erreicht. Und Hitler war nicht links, sein
> Betsreben war es hingegen die Bolschwisten, wie er sie nannte,
> auszurotten. Er hat Linke wie E. Thälmann ermorden lassen. Manche
> versuchen ja jetzt den Trick beim Nationalsozialismus das National
> wegzulassen und die Geschehnisse im 3. Reich in die linke Ecke
> abzuschieben.

Ach, was hat hier "links" oder "rechts" schon zu suchen? Die totalitären 
Regimes sind sich nämlich sehr ähnlich: L'état, c'est moi! Der Diktator 
hat die totale Macht und setzt diese auch total durch. Unter welchem 
ideologischen Etikett er seine Karriere angefangen hat, spielt dabei 
keine Rolle.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hitler 60 Millionen Tote? Da verwechselst Du ihn sicher mit Stalin, der 
hatte 60 Millionen Tote auf dem Gewissen. Wenn es dich tröstet: er wird 
noch von Mao mit 80 Millionen übertroffen.
Die damit verbundene Ideologie hat sich somit auf den Platz 1 der 
barbarischsten Ideen gehievt - ich hoffe, das wird nie übertroffen.

Übrigens, mr. chip: Es muß "6 Millionen Juden" heißen, ansonsten begehst 
Du eine Straftat.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Der Diktator hat die totale Macht und setzt diese auch total durch.

Nur waren weder R. Luxemburg, noch Karl Marx, noch Lenin Diktatoren. Für 
diesen Begriff gibt es feste Definitionen.

Diktatoren waren danach Stalin, Hitler, Mussolini usw.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nur waren weder R. Luxemburg, noch Karl Marx, noch Lenin Diktatoren. Für
> diesen Begriff gibt es feste Definitionen.

Das hab ich auch nicht behauptet, es ging ja um die Behauptung, dass 
"Linke" bislang "weniger schlimm" waren als "Rechte". Die Philosophen 
haben zwar Gedankengut entwickelt, instrumentalisiert und missbraucht 
wurde es dann aber von den Diktatoren, die meiner Meinung nach, wie 
gesagt, alle in den gleichen Topf gehören.



> Hitler 60 Millionen Tote? Da verwechselst Du ihn sicher mit Stalin, der
> hatte 60 Millionen Tote auf dem Gewissen. Wenn es dich tröstet: er wird
> noch von Mao mit 80 Millionen übertroffen.

Zu diesem Thema fällt mir ein Zitat eines Geschichtslehrers ein: "Die 
können ja jetzt in der Hölle würfeln und ausmachen, wer böser war." 
Spielt die Anzahl Opfern bei systematischer Verfolgung von Völkern, 
Andersdenkenden, Regierungsgegnern usw. wirklich noch eine Rolle?!?

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zumindest haben die Linken weder den 1. noch den 2. Weltkrieg ausgelöst 
und am Vietnamkrieg waren sie auch nicht Schuld.

Vietnam mußte erst die Kolonialpolitik Frankreichs ertragen, danach 
kamen die "guten" Amerikaner. Selbst viele GI's wußten nicht, was sie da 
unten sollten.
Bei den Legionären in Vietnam waren übrigens viele ehemalige SS-Leute, 
also die kürzlich noch Feinde Frankreichs.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Zumindest haben die Linken weder den 1. noch den 2. Weltkrieg ausgelöst
> und am Vietnamkrieg waren sie auch nicht Schuld.

Dafür ist man unter linkem Etikett in Südkorea einmarschiert, hat in 
Afghanistan krieg geführt, unterdrückt seit 50 Jahren Nordkorea, hat 
selbiges fast so lange in China und in der Sowjetunion getan, genau so 
in der DDR und in Osteuropa. Ein "besser" oder "schlechter" kann ich da 
wirklich nicht ausmachen, wobei ich nochmals den Standpunkt betonen 
möchte, dass die offizielle Ideologie sowieso nur Beigemüse ist.

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>unterdrückt seit 50 Jahren Nordkorea,

Da sollte man mal die Koreaner fragen und nicht den Westen. Dort geht es 
um den Ideologischen Krieg "Aufhalten des Vormarsches des Kommunismus", 
ähnlich wie in Vietnam.

>hat in Afghanistan krieg geführt

und wer ist jetzt dort?

>hat selbiges fast so lange in China und in der Sowjetunion getan

Frag mal den Russen, wann es ihm besser ging. Damals oder heute. Gorbi 
ist dort wenig beliebt.

> genau so in der DDR

Die meisten DDR-Kritiker wie das neue Forum, haben die DDR an sich nie 
in Frage gestellt, sie wollten die DDR reformieren. Heute wäre mal sehr 
interessant, wieviele DDR-Bürger noch für die schnelle Angleichung an 
die BRD wären.

Autor: mr.chip (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Achso, darum gehts: Die "Linken" müssen einfach besser sein. Dann hat es 
wohl keinen grossen Wert zu diskutieren. Mit den genau gleichen 
Argumenten kann man nämlich auch alle anderen Diktaturen und Despoten 
dieser Welt verteidigen. Fakt ist einfach, dass von all den genannten 
("linken" und "rechten") Regimes Leute aus politischen oder ethnischen 
Gründen verfolgt wurden.

Autor: Mouse (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gegensatz "links - rechts" in diesem Zusammenhang ist wirklich 
Quatsch. Fängt schon im kleinen an: Frag mal einen Skinhead, warum er 
gerne Punks verprügelt, oder einen von der Antifa, warum er Nazis haut - 
da hört man dann zwar "die sind nichts wert, weil sie links/rechts sind" 
aber im Endeffekt geht's nur um's Draufhauen und die Zurschaustellung 
der Männlichkeit, auch das Zugehörigfühlen zu einer Gruppe (da helfen 
klare Feindbilder nunmal und bringt die Leute auf Kurs). Genau das haben 
die Diktatoren auch gemacht: Feindbild aufbauen, um die klein zu halten, 
die gefährlich werden könnten, und die Mitläufer und Sympathisanten auf 
Kurs zu bringen und zusammenzuschweißen.

So haben Hitler und Stalin auch in Polen schön gemeinsame Sache gemacht, 
als es nötig war. Und die Soldateska, der eben noch eingebläut wurde, 
dass die jeweils andere Seite  per se Untermenschen/Faschisten sind, hat 
sich noch an der Grenze freudig begrüßt, um sich zwei Jahre später 
wieder die Köpfe einzuhauen.

Jaja, die Menschheit...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier geht es vor allem darum, Marx, R. Luxemburg usw. nicht auf eine 
Stufe zu stellen mit Stalin, Mao usw.

Das wird immer wieder gemacht. Marx hat nicht ein Menschenleben auf dem 
Gewissen, keinen Krieg verursacht, er hat lediglich ein 
Gesellschaftssystem analysiert und Lösungsvorschläge gebracht. Trotzdem 
wird er und der Marxismus als gefährlich linksextrem dargestellt. 
Gefährlich sind die Marx-Thesen für den, der entlarvend dargstellt wird, 
über ihn die Wqhrheit gesagt wird. Als Abwehrmechanismus wird er auf 
eine Stufe mit Diktatoren wie Stalin gestellt. Manche Leute glauben das 
dann und sehen keine Unterschiede.

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du hast vollkommen recht - die Unmenschlichkeit zählt man nicht in 
Millionen.

Aber die Frage, wer den 1./2. Weltkrieg wirklich ausgelöst hat, ist 
nicht nur von historischer Bedeutung.
Ihre Beantwortung kann uns evtl. den 3. Weltkrieg ersparen.

@Paul: Marx soll ja gesagt haben: "Je ne suis pas un marxiste..." - "Ich 
bin kein Marxist".

Autor: Yada (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Hier geht es vor allem darum, Marx, R. Luxemburg usw. nicht auf eine
> Stufe zu stellen mit Stalin, Mao usw.

Lustig, wie deine Liste immer kuerzer geworden ist. Jetzt ist auch Lenin 
kommentarlos raus gefallen. Und da nie jemand Marx und Luxemburg als 
Massenmoerder bezeichnet hat, widerspricht nun auch niemand und Paul hat 
mal wieder Recht gehabt...

Autor: Paul (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Yada geh' spielen oder tritt in die FDP ein.

Autor: gerd müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
rosa luxemburg und martin luther king

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zwei Sachen habt ihr nicht gemerkt, wo ihr so ernst diskutiert:

1)
Was machen denn Ghandi und Co?
Richtig: Zum Beispiel futtert Ghandi Chips.
Frage: Was wird damit auf die Schippe genommen, beziehungsweise was sind 
das für Menschen, wie werden sie jetzt dargestellt?

2)
Könnte es sein, dass diese Diskussion hier genau Absicht des 
Spotproduzenten ist? Ist die Diskussion nach Antwort auf (1) nötig?

Autor: Aufgewaaaaachter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Revolution!!!! was, wo??   wann gehts los..??

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.