www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik USB AVR Lab News


Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

Es gibt mal wieder ein paar aufregende Neuigkeiten ;)
Und zwar ist der erste Schuss des USB AVR Lab Programmers fertig.

Das ist eine Programmiersoftware die ich hauptsächlich für Einsteiger 
entwickelt hab, um es ihnen so einfach wie möglich zu machen die AVR´s 
zu brennen.

Die ISP Geschwindigleit wird dabei automatisch erkannt wenn man ein 
Target anschließt ebenso wie der Controller autoatisch selektiert wird 
(über die Device ID).
Man kann die Fuses schön übersichtlich in einem Dialog einstellen 
ähnlich zum AVR Studio. Auch als Fuse Calculator kann man die Software 
super benutzen.

Es ist geplant sg. Pachages damit speichern zu können da wird dann alles 
(Hex File,EEPROM File, Fuses, LockBits) in eine Datei gespeichert die 
man einfach mitgeben kann und alles wird richtig eingestellt. Spart 
Dokumentationsarbeit bei den Fuses u.s.w. das wird aber erst in den 
kommenden Wochen implementiert.

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier der Hauptdialog

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hier das Fusefenster

Autor: Werner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
... paar aufregende Neuigkeiten ...

Was ist daran neu und aufregend? Und warum ist ein Teil in englischer 
und ein anderer Teil in deutscher Sprache gehalten? Was heißt ein paar 
Neuigkeiten?

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Auf was beziehst du dich mit english <> deutsch ?

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Es ist geplant sg. Pachages damit speichern zu können da wird dann alles
>(Hex File,EEPROM File, Fuses, LockBits) in eine Datei gespeichert die
>man einfach mitgeben kann und alles wird richtig eingestellt. Spart
>Dokumentationsarbeit bei den Fuses u.s.w. das wird aber erst in den
>kommenden Wochen implementiert.

Dann würde ich mich an dem ELV-Format (AVR-Studio) orientieren, damit du 
wenigstens kompatibel bleibst. Da sind übrigens auch die Signsture-Bytes 
mit gespeichert. Die Files sind mit einem Hex-Editor relativ leicht zu 
knacken.

MfG Spess

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du meinst sicher das elf format, es wäre eine Möglichkeit das lesen zu 
können ja.

Autor: spess53 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi

>Du meinst sicher das elf format, es wäre eine Möglichkeit das lesen zu
>können ja.

Natürlich 'ELF'. Vor allem sind die Dateien recht kompakt, da Flash- und 
EEPROM-Inhalt binär gespeichert werden.

MfG Spess

Autor: Christian U. (z0m3ie)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Müsste man mal schaun ob Atmel sich da an das Linux executable Format 
hält...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.