www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik COM1, ganz kurze Frage


Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,
hab jetzt etliche Beiträge durchsucht und gegoogelt, leider nix 
gefunden.

Stellt der COM1-Port vom PC (sub-D 9pol) eine +5V-Spannung bereit?

Wenn nein, muss ich das uController-Board anzapfen, ersteres wäre mir 
aber aus kabeltechnischen Gründen lieber!
(übrigens für Pegelanpassung RS232 mit Max232an TTL das ganze).

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Stellt der COM1-Port vom PC (sub-D 9pol) eine +5V-Spannung bereit?

Nein.

Oliver

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Mist!

Aber Danke für die schnelle Antwort!

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
.. kommt auf den Strom an, den Du benötigst.

Wenns nur ein paar hundert µA sind, kann man den auch aus
auf "H" gesetzten Steuerleitungen zapfen.

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das nein von Oliver stimmt.

Aber: - wenn man ohne Handshake arbeitet (also eigentlich
        nur 3 Drähte (TxD,RxD,GND) hat)
      - die Schnittstelle eine "Echte RS232" ist
      - die Leitungen RTS und DTR vom PC geschaltet
        werden können

ist es doch möglich.

Wenn man RTS und DTR über Dioden zusammenführt und schaltet
hat man 9-12 V die man mit ca. 20 mA belasten kann (10 mA
pro Leitung sind für die "RS232" möglich.
Daraus 5 V machen und einen Max anschließen.
Die Stromgrenze unbedingt beachten bei der Bauteilwahl!

Als Bastelarbeit recht lustig, für Endgeräte aber
ein klares "NO".

Gruß max

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
max wrote:

>Als Bastelarbeit recht lustig, für Endgeräte aber
>ein klares "NO".

Wieso? Schnittstellen werden definiert um Standards zuschaffen.
Warum ist es als Bastelarbeit oK und als Profiarbeit nicht?
Ok, keiner der Herstller sagt was zu Stombelastbarkeit.
Ich vermute trozdem das "alle" RS232 - Treiber, 1mA können.

Autor: MeinerEiner (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> für Endgeräte aber ein klares "NO".

Komisch, dann waren die alten RS232-Mäuse anscheinend keine Endgeräte...

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke MeinerEiner! Z8

Autor: juppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Z8 (Gast)

in der Anfangszeit der PC Technik waren mal +-12V
und ca 10mA definiert.

Jetzt ist alles etwas weniger.

Gruß

Autor: max (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@Z8 (Gast)

juppi hat das Argument genannt.

Die Spezifikation wird immer seltener eingehalten
falls eine RS232 überhaupt noch vorhanden ist.
Und mit USB-RS232-Kabeln ist es noch schlimmer.
Daher das "NO", da bei unbekannten Systemen die
Schaltung funktionieren sollte aber nicht muß.

Natürlich ist diese Art von Schaltung schon
tausendfach verwendet worden, auch ich habe so
schon IR-Schnittstellen für Werkstückträger in der
Automobilindustrie realisiert.

Aber es ist eine mögliche Fehlerquelle.

Gruß max

Autor: funky (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hat RS232 nicht mittlerweile TTL Pegel in so manch einer Schaltung ;D

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also für meine Belange ist das schon zu kompliziert, da saug ich lieber 
das Controllerboard um 5V an.

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
...und dass mir jetzt keiner sagt, man kann nur Strom saugen, keine 
Spannung.

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Wolfram,

>also für meine Belange ist das schon zu kompliziert

sag dochmal was zur Stromaufnahme Deiner Schaltung.
Da geht evtl. nochwas! Z8

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Stellt der COM1-Port vom PC (sub-D 9pol) eine +5V-Spannung bereit?
>
> Wenn nein, muss ich das uController-Board anzapfen, ersteres wäre mir
> aber aus kabeltechnischen Gründen lieber!
> (übrigens für Pegelanpassung RS232 mit Max232an TTL das ganze).

Nein, die Spannung von COM1 kann deutlich darüber liegen.
Wenn es um eine 5V-Stromversorgung geht, bist Du mit USB besser dran. 
Wenn es Dir um das Steuern eines TTL-Bausteins geht, kannst Du bei der 
COM-Schnittstelle einen Widerstand schalten und am Ausgang eine 
5.1V-Zenerdiode nehmen.

Sofern vorhanden, ist vielleicht der parallele Port (Druckeranschluß) 
eine Alternative. Er liefert 5V.


Gruß,
  Michael

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Sofern vorhanden, ist vielleicht der parallele Port (Druckeranschluß)
> eine Alternative. Er liefert 5V.

Nein, liefert er nicht!
Nur TTL-Ausgangspegel (wenn H), der kann aber auch 3,8V sein.

+5V als SPANNUNGSVERSORGUNG gibt es nur bei USB.
Von allen anderen Schnittstellen kann man nur logische Pegelzustände als 
"Spannungsversorgung" mißbrauchen.


Blackbird

Autor: Blackbird (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Gameport könnte noch so eine +5V-"Spannungsversorgungs"-Quelle sein, 
aber die Strombelastbarkeit ist da auch nicht definiert.

Und die PS/2- und Diodenbuchsen-Tastaturschnittstelle.

Aber wer hat die noch am PC dran?


Blackbird

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
PS/2 liefert auch stabile 5V als Spannungsversorgung. Aber scheinbar 
wird es ja erfolgreich tot gemacht. MIDI-Port auch.

Firewire liefert auch 5V.

Wenn ich mich recht entsinne, sind bei USB nackt nur 100mA drin, mehr 
gibts erst auf Anfrage durch einen USB-Controller.

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Firewire liefert auch 5V.

O nein, das kann auch eine erheblich höhere Spannung sein.

> Wenn ich mich recht entsinne, sind bei USB nackt nur 100mA drin, mehr
> gibts erst auf Anfrage durch einen USB-Controller.

Das lausige Design vieler USB-Hosts sieht überhaupt keine 
Strombegrenzung vor, sonst würden USB-Tassenwärmer oder busgespeiste 
2.5"-Festplatten nicht funktionieren (letztere benötigen beim 
Einschalten kurzzeitig mehr als 1 A).

Die Spezifikation wird da aber mit übelriechenden Käsefüßen getreten.

Autor: Z8 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nö nicht schon wieder USB und Strombelastbarkeit. :(

Autor: Stefan P. (form)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bei vielen RS232 PCI Erweiterungskarten lässt sich auf Pin 9 der 
Schnitstelle +5 oder +12V jumpern mit bis zu 1A.

Vielleicht ist das ja eine Alternative...

Autor: Jörg S. (joerg-s)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>nö nicht schon wieder USB und Strombelastbarkeit. :(
:)

Autor: Wolfram (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also danke für die vielen antworten auf meine kurze frage!

die schaltung ist mittlerweile aufgebaut und bezieht ihre 5V vom 
controllerboard.

auf jeden fall interessant zu lesen, wie man doch auf umwegen den 
com-port zum kleinen stromlieferanten umprogramieren kann...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.