www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Datenrate 150Mbit/s


Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Hoffentlich könnt ihr mir helfen.

Ich brauche ein Übertragungsmedium, was störungsunempfindlich ist und 
eine Nettodatenrate von ca 150Mbit/s übertragen kann.

Habt ihr da eine Idee?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, klar, GBit/Ethernet mit Glasfaser!

Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe bei Gbit Ethernet gelesen, dass es nur max. 120 Mbit/s möglich 
ist.

Gibt es da auch eine Lösung mit Kupferkabel oder mit eventuell Funk?

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuling schrieb:

> Ich habe bei Gbit Ethernet gelesen, dass es nur max. 120 Mbit/s möglich
> ist.

Blödsinn. Da hat jemand Bits mit Bytes verwechselt.
1G Bits pro Sekunde = ungefähr 120 MBytes pro Sekunde.

Kupferkabel geht auch, aber die Forderung nach Störsicherheit kam 
immerhin von dir.

Ebenso Funk. Eine störsichere Funklösung dieser Rate ist ein schlechter 
Witz oder erinnert in der Leistung an Radargeräte.

Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nein!

Ich suche die Netto datenrate.

Bei Ethernet wird doch noch das Protokoll Overhead abgezogen. Deshalb 
wird die doch reduziert. Dann habe ich nur noch eine Datenrate von 120 
Mbit/s.

Steht jedenfall so im Netz.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also zunächst GIGAbit sind 1000MBit - also ist das mehr als die von Dir 
geforderten 150MBit. Bei GBit geht man in der Regel von ca. 100MByte aus 
- 1 Byte = 8 Bit, deshalb ca. 800MBit. Der Rest ist Overhead für das 
meist verwendete TCP/IP-Protokoll.

> Gibt es da auch eine Lösung mit Kupferkabel oder mit eventuell Funk?

Klar gibt es GBit auch mit Kupferkabel aber dann ist es nicht mehr so 
Störungsunanfällig. Kommt eben auf den Einsatzort an. Maximale Länge mit 
Kupfer ca. 100m und immer auf Potentialunterschiede achten.
Funk gibts in der von Dir geforderten Bandbreite und mit dem Hintergrund 
der Störungsresistenz kaum bis nicht.

Was willst Du denn machen??

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuling schrieb:

> Bei Ethernet wird doch noch das Protokoll Overhead abgezogen. Deshalb
> wird die doch reduziert. Dann habe ich nur noch eine Datenrate von 120
> Mbit/s.

Sag das nicht den Servern, sonst meinen die am Ende noch du hättest 
Recht.

Jedenfalls ist das definitiv und nachweislich kompletter Blödsinn. Nach 
deiner Rechnung wären das 90% Overhead. 100MBytes/s netto sind durchaus 
drin, wenn genug CPU-Power vorhanden.

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Steht jedenfall so im Netz.

Quellen??

Ich vermute mal, Du kennst den Unterschied zwischen (M)Bit und (M)Byte 
nicht, kann das sein??

Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe mit einem E-Technik Studium angefangen und wir haben das grad 
im Unterricht durchgenommen.

Ist nur reines Interesse.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinst du, warum GIGABIT Ethernet so heißt?! Weil 1 Gigabit 
durchgehen.

Ein Bit ist aber nicht ein Byte und der Overhead kommt noch dazu, klar. 
Aber überleg doch selbst mal: Wenn da nachher 120 MBit über bleiben, 
geht da mehr Overhead als Daten durch!

Soweit ich weiß, fällt der 'physische' Overhead nicht in die 1 GBit/s, 
denn die Datenrate bei Gigabit-Ethernet ist 1,25 Gigabit pro Sekunde. 
Lediglich das MAC-Gerumpel kommt dazu.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Bei Ethernet wird doch noch das Protokoll Overhead abgezogen. Deshalb
>wird die doch reduziert. Dann habe ich nur noch eine Datenrate von 120
>Mbit/s.

Blödsinn.
Die Bruttodatenrate beträgt 1 GBit/s (die theoretisch nutzbar sind, 
wegen der 8B10B-Codierung gehen aber 1250 Symbole/s über die Leitung). 
Die Nettodatenrate ist etwa 940 MBit/s. Wenn du viele kleine Pakete 
überträgst steigt der Overhead natürlich an, aber wenn du immer brav die 
1500 Bytes nimmst, oder sogar Jumbo-Frames dann kommst du schon sehr nah 
an die Bruttodatenrate ran.

Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Doch den Unterschied kenne ich.

Ich hab mir nochmal die Quelle durchgelesen und hab mich doch verlesen.
Aber danke nochmal.

Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was meinst du denn genau mit dem 'pysischen' Overhead.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
1GBit Fibre Channel hat fieserweise tatsächlich 1,06Gbit pro Sekunde 
Rohdatenrate. Da in 10 Bits auf der Leitung nur 8 Bits Information 
stecken sind das also höchstens 800MBit/s effektiv (abzüglich 
Protokoll).

Bei 1Gbit Ethernet hingegen bleiben tatsächlich 1Gbit/s übrig, weil die 
Rohdatenrate entsprechend höher ist.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
neuling schrieb:
> Was meinst du denn genau mit dem 'pysischen' Overhead.

Damit meine ich z.B. 8B10B-Kodierung, die die Leitung 
gleichspannungsfrei hält.

An A. K.: Blöde Frage: Warum benutzt man bei Glasfaser auch so eine 
Kodierung? Wegen Gleichspannungsfreiheit ja vermutlich nicht...?

Autor: neuling (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hab noch eine Frage.

Und zwar hab ich vor kurzem gelesen, dass man bei WLAN eine Datenrate 
von 300Mbit/s erreicht hat und das noch im Auto.

https://tat.zhaw.ch/padaPub/Dispatcher.jsp?op=doc&...

Wisst ihr da genauer was drüber?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ein Bit ist aber nicht ein Byte ...

Wenn daran mal gerüttelt wird und ein Byte mal 7 Bits oder auch mal 9 
Bits sind dann ist der Tag gekommen an dem ich Landschaftsgärtner oder 
Bäcker werde - wobei, vermutlich ist 1kg Mehl auch nicht 1000g *gg

Nee, Spass beiseite, 1 Byte sind per Definition 8 Bit und das bleibt 
auch so!!

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich habe dadran nicht gezweifelt...
Ich hab ja immer gesagt: Sag Oktett und es ist idiotensicher :-)

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Michael schrieb:

> Wenn daran mal gerüttelt wird und ein Byte mal 7 Bits oder auch mal 9
> Bits sind dann ist der Tag gekommen an dem ich Landschaftsgärtner oder
> Bäcker werde

Viel Spass beim Backen oder Hecken schneiden. CDC definierte einstmals 
ein Byte als 12 Bits. Die betreffende Maschinenfamilie hatte zwar eine 
Wortbreite von 60 Bits, was 12 Bits nicht wirklich nahelegt, aber der 
I/O-Prozessor hatte 12 Bits Breite. Und weil's so schön war codierte man 
Zeichen in 6 Bits. Das passte nämlich in beide und für Fortran reichte 
es.

Wie Sven schon schrieb: Wirklich narrensicher definiert ist nur das 
Oktett. Was sich folglich in allen Standards findet die darauf Wert 
legen.

Autor: Timmo H. (masterfx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>n A. K.: Blöde Frage: Warum benutzt man bei Glasfaser auch so eine
>Kodierung? Wegen Gleichspannungsfreiheit ja vermutlich nicht...?
Weil durch die 8b10b-Codierung genug Flankenwechsel vorhanden sind, dass 
man dadurch den Takt zurückgewinnen kann. Ich denke mal dass man dann 
dadurch der Jitter ausgeglichen werden kann.

Autor: Peter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Und zwar hab ich vor kurzem gelesen, dass man bei WLAN eine Datenrate
> von 300Mbit/s erreicht hat und das noch im Auto.

Bei WLAN ist leider das Brutto zu Netto Verhähltniss wesentlich 
schlechter als bei jedem Kabel. Wenn du also ein 300Mbit/s Wlan hast 
bekommt du unter realen Bedingungen nicht mal an ein 100Mbit/s Lankabel 
ran.

Autor: Mark Brandis (markbrandis)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hm, das Thema hat sehr viel mit Signalverarbeitung zu tun ;-)

Autor: Kest (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich habe hier was rumliegen, damit schaffe ich so an 1 GByte/s. Klappt 
aber nur zwischen Arbeit und zu Hause. Mit der Performance bin ich mehr 
als zufrieden. Der Preis -- kann man gar nicht toppen. Latenz ist auch 
akzeptabel...aber leider nur half-duplex.

nennt sich etwas kryptisch, irgendwas mit iomega 3,5-USB-2TB

;-)


Grüße
Kest

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Sowas nennt man Walknet. Und ist hinsichtlich Latenzzeit äusserst 
störungsanfällig aufgrund Unzuverlässigkeit des Datenträgerträgers.

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Fehlerkorrektur nach einem Packet Loss oder Frame Drop ist auch 
miserabel.

Autor: ja genau (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
nicht zu vergessen das jemand den Datenträger auch leicht abfangen kann 
(unachtsamer moment - schwups war's wech ;) )

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
LVDS in Kombination mit galvanischer Isolation durch Übertrager wäre 
eine Antwort. Glasfaser ist teuer, die Abart POM ist mit der Datenrate 
wohl überfordert.

LVDS wird als SATA in praktisch allen modernen PCs verwendet.


Gruß -
Abdul

Autor: Karl (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Glasfaser ist doch nicht teuer.

Neu bekommst du n 10m Kabel für ca 10Euro. Bei EBay bekommst du OVP 
Kabel oft noch billiger...

Die GBICs kosten neu ca 40Euro das Stück. Bei Ebay bekommst du welche 
für 5Euro pro Stück.

Switches mit GBIC-Slots kosten oft nicht viel mehr wie welche ohne.

Also wer sagt hier das Glas teuer ist. Klar teurer wie ein Kupferkabel 
ist es schon aber eigentlich schon bezahlbar.

lg

Autor: Abdul K. (ehydra) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na wenn es dann billiger wurde. Keine Ahnung mit ebay. Vor 20 Jahren 
hatte ich mal eine RS485 auf POM umgebaut. Ist nicht ganz einfach, einen 
Strang in einen Ring umzuwandeln.


Gruß -
Abdul

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.