www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Invertierender Verstärker soll Mischsignal korrekt verstärken


Autor: AH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!

Ich bekomme von einem Vorverstärker ein Signal, das eine Amplitude von 
ca. 10 mV besitzt. Dieses Signal hat allerdings einen Offset von 2,5 V.
Die maximale bzw. minimale Spannung beträgt also 2,51 V und 2,49 V.
Die gesamte Schaltung wird unipolar mit 5 V betrieben.
Nun soll das Signal noch weiter mit einem invertierenden Verstärker 
(Opamp) verstärkt werden. Allerdings soll der Offset beibehalten werden, 
d.h. dass nur das 10 mV Nutzsignal relativ zum Offset verstärkt werden 
soll.
Problem an der Sache ist, dass ich nicht einfach den DC-Anteil, also den 
Offset herausfiltern kann, da im Nutzsignal bereits ein DC-Anteil 
enthalten ist.

Wie kann ich möglichst ohne großen schaltungstechnischen Aufwand solch 
einen Verstärker aufbauen?
Ich dachte mir, die Grundschaltung des invertierenden Opamps zu nehmen 
und den nichtinvertierenden Eingang auf 2,5 V statt auf Masse zu legen. 
Das funktioniert in der Simulation (sowohl mit idealen Bauteilen, als 
auch realen) aber nicht zufriedenstellend, da ich hinterher einen 
weiteren Offset im Ausgangssignal habe. D.h. wenn ich mein 
Eingangssignal zum Testen auf 2,5 V lege, sollte am Ausgang ja ebenfalls 
2,5 V herauskommen. Leider beträgt die Ausgangspannung dann 
beispielsweise 2,51 V, was nicht akzeptabel ist.

Ich bedanke mich schon mal für mögliche Vorschläge!

Autor: Steven () (ovular) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann Entkopple doch erst mal das Signal, verstärke es (das ist 
einfacher) und leg den Offset wieder drauf -> Du kannst es ja mit dem 
Originalsignal addieren.

MfG Ovular

Autor: AH (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was genau meinst du mit entkoppeln? Ich kann ja nicht einfach mit einem 
Subtrahierer 2,5 V von dem Signal abziehen, da ich nur eine unipolare 
Spannungsversorgung habe.

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dein Ansatz ist in ORdnung.

Wenn es auf hohe Präzision ankommt, mußt Du einen geeigneten 
Operationsverstärker mit sehr geringem Offset am Eingang suchen. Solche 
OPV werden mit "Zero drift/offset amplifier" beworben.

Autor: Michael Lenz (hochbett)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beispiel.asc, verwendbar mit Schaltplansimulierer LTSpice
http://www.linear.com/designtools/software/#Spice

Ein Zero-Drift Amplifier ist beispielsweise:
http://www.analog.com/en/amplifiers-and-comparator...

Den (+)Eingang würde ich in dem Fall auch mit einer 
Referenzspannungsquelle (temperaturkompensierte Zenerdiode) betreiben.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.