www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik BC635 schaltet nicht


Autor: Joey (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich möchte per Transistor und PWM mehrere Superflux LEDs dimmen. 
Momentan scheitere ich aber schon an der Konfiguration mit einer LED und 
einem Tansistor, da der Transistor nicht durchschaltet und ich einfach 
nicht den Fehler finde.

Im grunde besteht die Schaltung lediglich aus einem BC635, einer 
Suplerflux LED, einem Atmega8 und zwei Widerständen. Im Anhang ist eine 
Zeichnung, die meine Schaltung darstellt. Ich würde mich shr freuen, 
wenn mir jemand aus der Patsche helfen könnte und mir zeigt wo mein 
Fehler steckt.

Meine Berechnungen und die wichtigsten Daten sind folgende:

LED:
  Ic: 50mA,
  Durchlassspannung: 3,4V
Transistor:
  hfe: 10
  Ube: 0,65V
  Uce: 0,5V

Berechnet:
  Ib: 0,005A
  Rb: 870 Ohm -> aber 910 Ohm verwendet
  Rc: 22 Ohm -> verwendet 27 Ohm

schon einmal vielen Dank im Voraus und schönen Gruß

Joey

Autor: HildeK (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
An der Berechnung liegt es nicht, wenn auch die LED nach meiner 
Betrachtung etwas mehr als 50mA abbekommt (UCE ist sicher kleiner als 
0.5V). Außerdem bräuchte die Übersteuerung nicht ganz so groß sein 
(Basiswiderstand 1k5 ist auch noch gut brauchbar) - aber das ist kein 
Grund für dein Problem.

Was bleibt? Eigentlich fast nichts:
- Transistor oder LED defekt, falsch angeschlossen etc.
- ATMega8 treibt nicht HIGH, sondern ist auf OpenCollector geschaltet

Schon mal gemessen?
- Ausgangspegel des ATMega8 bei HIGH?
- LED + Vorwiderstand durch 500 Ohm ersetzten und am Kollektor messen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>da der Transistor nicht durchschaltet

Hmm.... Du bist nicht zufällig von der üblichen C-B-E-Anschlussbelegung 
(BC546, BC328 u. a.) ausgegangen? Wenn doch: Bingo! Der BC635 hat 
nämlich eine andere (!) Anschlussbelegung - siehe Datenblatt.

Autor: Joey (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

vielen Dank für Eure antworten. Laut Messung liegen sowohl an der Basis, 
als auch am Kollektor 5V an. Aber es fließt kein Strom.

Die Led funktioniert und ist auch nicht falsch angeschlossen. 
Vorwiderstand und LED habe ich testweise gegen 620 Ohm ausgetauscht. 
Aber über dem Widerstand fällt dennoch keine Spannung ab.

Der Transistor an sich sollte auch richtig angeschlossen sein (B C E). 
Aber dank für den Hinweis.

Wo ich mir nicht sicher bin ist Hfe. Ich verwende in meiner Rechnung 
einen Faktor von 10. In irgendeinem Beitrag hier im Forum habe ich für 
den BC635 mal was von 100 gelesen. Aber das sollte ja höchstens zu 
zuviel Strom führen und nicht zu gar keinem ;)

Zuletzt habe ich jetzt die LED umgedreht und Vcc und GND vertauscht, so 
dass LED und Vorwiderstand zwischen GND und Kollektor hängt und am 
Emitter 5V. Auf diese Weise fließen durch die LED 20-25mA.

Irgendwo stehe ich mächtig auf dem Schlauch.


schönen Gruß

Joey

P.S.: Ich muss dazu sagen, dass das meine ersten praktischen Erfahrungen 
mit µC und realen Schaltungen sind. Bisher hatte ich so etwas nur 
theoretisch in meinem Studium berechnet.

Autor: Philipp Burch (philipp_burch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Joey schrieb:
> vielen Dank für Eure antworten. Laut Messung liegen sowohl an der Basis,
> als auch am Kollektor 5V an. Aber es fließt kein Strom.

Na wenn am Kollektor auch 5V anliegen, dann hat den Transi wohl schon 
das Zeitliche gesegnet, der Kollektor sollte bei deinem Basisstrom auf 
annähernd 0V runtergezogen werden.

Autor: A. K. (prx)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn das wirklich in BC635 ist, wenn der wirklich richtig verdrahtet ist 
und du an der Basis 5V gegenüber dem Emitter messen kannst, dann ist 
entweder der Transistor völlig hinüber oder eines der "wenn"s ist 
falsch.

Autor: yalu (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Laut Messung liegen sowohl an der Basis, als auch am Kollektor 5V an.

Wenn du die 5V beidesmal gegen GND gemessen hast, ist der Emitter
möglicherweise nicht an GND angechlossen. Oder du hast B mit E oder alle
drei Anschlüsse zyklisch vertauscht, also C statt B, E statt C und B
statt E angeschlossen. Oder eben, was schon einige vermuteten, der
Transistor ist hin.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was für ein Krampf.

Löt den Transistor aus, tu ihn in ne Tüte und mal ein großes 
Fragezeichen drauf.

Dann teste nur die LED. C- und E-Lötpunkte verbinden --> LED leuchtet 
mit ca. 20 mA --> In Ordnung.

Anschließend neuen BC635 frisch vom Gurt nehmen. Check die 
Anschlussbelegung - da darf jetzt nix schiefgehen. E muss an GND, C an 
die LED und B an den Basisvorwiderstand (4.7 kOhm sollte OK sein). Die 
LED muss aus bleiben. Leg den anderen Anschluss des Basisvorwiderstands 
an VCC. Dann muss die LED leuchten.

Wenns funzt, wirf den ersten Transistor weg oder check ihm mit dem 
Ohmmeter durch (vielleicht C und E kurzgeschlossen?).

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.