www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic 500-mal schneller im Internet


Autor: Seneca (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oh, Glasfaser oO  Man, wie sind die nur auf dieee geniale Idee 
gekommen?!?

Autor: Erstaunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, geradezu revolutionär! So etwas hat die Welt noch nicht gesehen! Und 
dann noch als GBIC ausgeführt! Wahnsinn!

.oO()

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Jetzt muss nur noch jedes Haus ne Glasfussel bekommen.

Autor: Jörg Wunsch (dl8dtl) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Reinhard S. schrieb:
> Jetzt muss nur noch jedes Haus ne Glasfussel bekommen.

Das hammwa hier, sind zum Teil ganze Stadtviertel damit verkabelt
worden, aber die Leut's sind's auch nicht zufrieden damit...  Bislang
wollte darüber nämlich keiner einen preiswerten Hochgeschwindigkeits-
zugang anbieten (eine E1 oder so hätteste bequem dort bekommen können,
auch mehr, aber die will dir wieder keiner preiswert verkaufen).

Autor: A. F. (artur-f) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
sensationell!

Autor: Klaus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@"Einstein": Schonmal was davon gehört, dass es einen Unterschied 
zwischen der Latenz und dem Datendurchsatz gibt, du Schlaumeier :P

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hä? Glasfaser Medienkonverter gibt es doch schon ein paar Jahre lang. 
Was ist nun das besondere an der Studienarbeit?

Autor: Michael (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Interessant wäre es gewesen, wenn sie eine ordentliche (leistungsfähige, 
billige, einfach zu handhabende) Lösung für POF gefunden hätten. Aber 
so...

Autor: Thomas S. (tsalzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@ Michael (Gast)

was ist denn POF schon wieder?

Power over Fibre oder wat?

Mensch mensch, dauernd diese Abkürzungen, die ohne (zumindest) den 
Eingangspost zu lesen nicht zuzuordnen sind.

Man sollte sich nicht zu viel von den BW-lern abgucken.

guude
ts

Autor: Reinhard S. (rezz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
http://de.wikipedia.org/wiki/POF

Quasi eine Billig-Glasfaser.

Autor: Phil J. (sunflower_seed)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da zeigt sich mal wieder wie das Business funktioniert. Fängt bei Jufo 
an, geht an der UNI weiter und hört schließlich beim Milliardenkauf von 
Tetra-Geräten für BOS auf.
Es gibt eine schöne Stadt, die rüstet tatsächlich teilweise um, dabei 
ist natürlich auch viel PR, aber was solls:
http://www.nwzonline.de/index_regionalausgaben_sta...

In meiner Stadt und AFAIK auch in einigen anderen gibts auch noch 
Glasfasernetze unter der Erde, idiotischerweise ist das ganze sogar hier 
im Eigentum eines ISPs, der aber die Leitungen gar nicht haben will.
Jetzt klagt sich die Stadt (alls unter der Hand) die Leitungen zurück.
Eigentlich total sinnlos.

Autor: Erik D. (dareal)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist das Internet nicht heute schon überladen? Man stelle sich nur mal 
Downloadserver vor, die hunderte solcher GBit-User abfüttenr sollen :D
Da Glüht dann das Rechenzentrum :D

Ich habe ne 16 MBit Leitung, viel mehr würde ich gar nicht ausnutzen, 
selbst 6 MBit sind schon als ausreichend zu bezeichnen.

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Erik D. schrieb:
> Ich habe ne 16 MBit Leitung, viel mehr würde ich gar nicht ausnutzen,
> selbst 6 MBit sind schon als ausreichend zu bezeichnen.

dito.

Ein gutes Beispiel ist die Atmelseite bei der man selten über ein paar 
100kBit/s kommt. Für was braucht man daher zuhause eine 1GBit/s Leitung 
wenn man nicht gerade einen eigenen Server betreibt?

Autor: Lupin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für was braucht man daher zuhause eine 1GBit/s Leitung
> wenn man nicht gerade einen eigenen Server betreibt?

Du lädst wohl keinen pr0n runter, oder? ;-)

Autor: Erstaunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Für was braucht man daher zuhause eine 1GBit/s Leitung
> wenn man nicht gerade einen eigenen Server betreibt?

  "64 KB should be enough"   (ok, Zitat nicht belegt, aber weit bekannt)

oder:

  "There is no reason for any individual
   to have a computer in his home."

Jaja:

Prognosen sind schwierig, besonders die Zukunft betreffend...

Autor: El Jefe (bastihh)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na, gibt ja leider Leute die sich

a) anhand großer Zahlen aufgeilen und was andrehen lassen
b) die das Netz leersaugen während sie sich ein Online-on-Demand Movie 
anschauen


Aber für jeden normalen Menschen ist wirklich eine 6Mbit Leitung mehr 
als ausreichend.

Ich habe zwar eine 100Mbit Down/ 5Mbit Up Leitung aber auch nur weil die 
hier Spottbillig ist.
Zudem reitze ich die im Leben nicht aus... (eventuell in 3 Jahren wirds 
wohl gang und gebe)

Grüße

Autor: Stefan Helmert (Firma: dm2sh) (stefan_helmert)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich weiß auch nicht, was an dem Ding jetzt so herausragend sein 
soll, ok eine Weiterentwicklung vielleicht. So wie man bisher die Chips 
immer schneller machte.
Was nun "Text- und Kalibrierungssoftware" ist, oder ob es "Test- und 
Kalibrierungssoftware" heißen sollte? ;) Und eingebettete 
Diagnosemöglichkeiten sind nun mal nichts neues.
Ich denke der Artikel ist eher etwas Werbung für die Firma und die Uni. 
Es wäre doch wirklich mal cool, wenn sich würde mal jemand um die echten 
Probleme in den Kommunikationsnetzen kümmern. Da wären z. B. der enorme 
Energieverbrauch, Aufbau neuer Infrastruktur - ein km Kabel legen kostet 
z. B. 50.000 € (alle Kosten), das ist das Vielfache des tatsächlichen 
Kabelpreises.
Was wirklich einmal richtig geil wäre: Wenn jemand eine biologische 
Mobilfunkstation erfinden könnte. Samenkorn in die Erde stecken und in 
ein paar Jahren kann man den wunderschönen Solar-betriebenen 
UMTS-Strauch nutzen.
Warum keinen Schimmelpilz entwickeln, der kapilarartig wächst und im 
inneren Lichtsignal transportieren kann? Man würde den einfach am Punkt 
A auf die Erde tun und an Punkt B so eine Art Lockstoff aufbringen, 
wohin dann der Pilz unterirdisch wächst. Nach genetisch 
vorprogrammierter Zeit stirbt er ab und hinterlässt ein dämpfungsarmes 
Lichtleiterkabel.
Wenn das mit den biologischen Kram zu kompliziert ist, dann könnte man 
doch einfach die tollen sich selbst reproduzierenden Nano-Roboter, von 
denen seit
Ewigkeiten gesprochen wird, nehmen und sowas bauen lassen.
Aber wie man sieht, ist alles wieder einmal heiße Luft und man stellt 
wieder irgend einen kleinen Kasten, der ein klein wenig kleiner und ein 
klein wenig billiger geworden ist, als absoluten Durchbruch hin.

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Benedikt K. schrieb:
> Erik D. schrieb:
>> Ich habe ne 16 MBit Leitung, viel mehr würde ich gar nicht ausnutzen,
>> selbst 6 MBit sind schon als ausreichend zu bezeichnen.
>
> dito.

Das gilt aber nur für das Internet in heutiger Form. Möglicherweise wird 
das Internet in ein paar Jahrzehnten mal völlig anders aussehen. Und es 
wird mehr Bandbreite für das Mehr an übertragenen Informationen 
benötigen.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gähn, so ein Aufstand wegen einer Pressemeldung... und die meisten 
Kommentare lassen erkennen dass die Poster nur die Überschrift gelesen 
haben.

Autor: Thomas (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Fuer die Nichtleser hier mal vorgekaut:
Lohmanns Ziel war es, ein vermarktungsfähiges Massenprodukt zu entwickeln, 
das sich jeder leisten kann. Dafür war u. a. eine fertigungsoptimierte 
Konstruktion mit einem kostengünstigen, kompakten und hochwertigen 
Vertical-Cavity Surface-Emitting-Laser (VCSEL) notwendig. Damit der Laser 
als Lichtquelle angeschlossen werden kann entwarf der FernUni-Student 
einen neuen Anschluss. Neu ist auch die Steuerung der Lichtquelle. Zudem 
entwickelte er die Text- und Kalibrierungssoftware mit und „bettete“ 
Diagnosemöglichkeiten direkt in das Gerät ein. 

Die Heissluft im Rest des Artikels stammt sicherlich eher von der 
Pressestelle als von Herrn Lohmann.

Autor: User (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Regt euch doch nicht so über die Geschwindigkeit auf. Früher war eine 
56k Leitung mehr als ausreichend, aber wieviele von euch haben das noch?

In Zeiten von Onlinevideos wie Youtube usw. kommt da schnell einiges 
zusammen. Und sei es nur die letzte Sendung was man verpasst hat. Höher 
auflösende Videos und die immer größeren Bildschirme verlangen einfach 
eine Menge an Daten. Das ganze will man auch flüssig sehen und nicht 
alle 5 sek 1 sek Video. Derzeit geht das ganz in solche Richtungen.

Glasfaser ist eine gute Technologie nur eben für private noch viel zu 
teuer. Die Frage ist wohl eher warum.

Nettes Zitat von den Simpsons:
"Studenten: Wir haben eine Möglichkeit entwickelt P*rnographie 1000x 
schneller aus dem Internet zu laden."
Marge: "Wer braucht den solche Mengen an P*rnographie?"
Homer: sabbernd "1000x schneller"

Übrigens: Ihr dürft doch auch den Bundestrojaner nicht vergessen. Über 
eine 56k Leitung kann der den Festplatteninhalt nicht verschicken!

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.