www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik [?] Spannungsversorgung 3.0-3.4 > 3.3


Autor: jola (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich habe folgendes Problem. Es geht um eine möglichst effiziente 
Versorgung eines GPS Moduls. Dazu gibt es ja hier auch schon einige 
Beiträge und Artikel. Aber mich interessiert im Moment eher ob es ein 
solches Bauteil wie ich es mir vorstelle überhaupt gibt.

Vorgabe
-------

Verbraucher (GPS Modul):
3.3V@50mA (min: 3.0V/40mA, max: 3.6V/100mA)

Versorung (Li-Ion):
3.7V@400mAh (2.8V - 4.2V)


In meiner elektrotechnischen Einfältigkeit dachte ich mir, gut ich muss 
nur die Spannung am Modul auf die max. 3.6V begrenzen, ab 3.0V wird 
sowieso abgeschaltet. Dazu die Skizze (da hab ich statt 3.6V mal 3.4V 
eingetragen).

Idee
----

1. Mein erster Gedanke wäre Z-Diode. Die macht genau das was ich will. 
Aber wie kann ich die entsprechend auswählen und den Vorwiderstand 
dimensionieren, da das Modul ja keine fixe Stromaufnahme hat sondern 
eben mal 100mA am Anfang und dann eben nur noch ca 50mA.

2. Dann hab ich mir mal das Datenblatt vom LM317 angesehen und dort 
brauch ich ja mindestens: Vin-Vout >= 3.0V. Ok also LDO.

3. LDO. Davon hab ich keine Ahnung.  Gibt es da eventuell passende 
Bausteine?


Technisch brauch nur eine max. Spannungsbegrenzung, der Spannungsabfall 
auf bis zu 3.0V ist ja kein Problem.

Welche Möglichkeiten habe ich nun? Wie kann ich hier eine Z-Diode 
sinnvoll einsetzen? Welchen LDO würde passen? Was gibt es sonst noch?


Gruß
Jola

Autor: Torsten Broxtermann (tbrox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das einfachste wäre eine Germanium- oder Schottky-Diode in Reihe zum 
Akku. Die nimmt dann von dem Akku bei 40mA gut 0,3 - 0,4V weg. Dann 
wärst du bei etwas unter 3,4V. Das klappt aber nicht mehr wenn die 
Akku-Ladeschaltung mit drin hängt und 4,1 - 4,2V generiert ...

Autor: jola (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hm... in Reihe würde dann aber auch bedeuten, dass die 
Versorgungspsannung bis maximal 3.4V genutzt werden kann damit ich noch 
auf die min 3.0V für den Verbraucher komme.

Autor: Torsten Broxtermann (tbrox)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ist richtig.
Da aber die Kennlinie eines Li-Ionen-Akkus zum Ende hin sehr steil 
abfällt wird es eh nicht mehr sehr lange dauern bis er ohnehin keine 
Energie mehr hat.
Alles andere und mit deutlich mehr Aufwand würde dann wohl in Richtung 
Schaltregler gehen.

Autor: Arno H. (arno_h)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
TOREX XC62FPxxx.

Arno

Autor: jola (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Torsten, Arno,

danke für eure Antworten. Ich habe schon stark zum XC62FP tendiert als 
mir ein erneuter Blick ins Datenblatt des GPS Moduls alles vereinfachte. 
Das Modul ist tatsächlich von 3.0V bis 4.2V spezifiziert.

Also hat sich der ganze Trubel in Luft aufgelöst. Trotzdem danke.

Gruß
jola

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.