www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Feuchtemessung


Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich soll für meine Abschlussarbeit eine relativ einfache Schaltung 
aufbauen. Ich habe mich dabei für einen Feuchtemesser entschieden. Als 
Mikrocontroller soll der ATtiny 24 dienen. Als Sensor möchte ich den 
resistiven Betauungssensor SHS A2 der Firma Hygrosens Instruments 
benützen. Ich besitze noch relativ wenig Erfahrung in der 
Schaltungsentwicklung und der Programmierung. Die Schaltung soll mit 
einer 3 V Batterie betrieben werden. Die Auswertung möchte ich gerne 
über einen Spannungsteiler erledigen. Angeblich kann ich das bis zu 0,8 
V auch mit Gleichspannung und diesem Spannungsteiler machen. Je nach dem 
wie nass, soll dann ein grünes, gelbes oder rotes LED leuchten. Wie gehe 
ich hierbei am besten vor? Pinbelegung des Controllers? Gibt es für 
diese Schaltung einen Beispielcode?
Alles so einfach wie möglich, da die Hauptarbeit eine andere ist.
Danke

Gruß
Th.

Autor: Au weia Nr. 133087612340458243 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Ich soll mich entschieden soll dienen möchte ich relativ wenig Erfahrung soll 
möchte ich Angeblich kann ich soll LED. Wie ich? Pinbelegung? Beispielcode? Alles 
so einfach wie möglich, da die Hauptarbeit eine andere ist.

Übersetzung: Ich muss was machen, kann fast nichts, und nun sagt mir 
bitte fast alles, weil ich eigentlich gar keine Lust dazu habe, und 
selbst machen, oh je, das kostet ja Zeit. Wie so oft hier.

Lösung: AVR-Tutorial, AVR-Freaks Devices, Datenblätter der Teile, 
Testprogramm, noch ein Testprogramm, ein richtiges Programm, ein 
korrigiertes richtiges Programm, üben, fertig. Dann -- und nur dann -- 
stolz sein.
Und wenn es unwichtig wäre ("nicht die Hauptarbeit"), dann würde man die 
Aufgabe nicht stellen. Also übe auch hier, sonst lernste nix.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

hast Du schon mal auf der Homepage von Hygrosens nachgesehen???

http://www.hygrosens.com/fileadmin/user_upload/Sho...

Dort steht im blauen Kasten:

"Beispielschaltungen, Evaluation-Kits und komplette Module auf Anfrage"

Das ist doch genau was Du suchst oder?  :-)


Gruß
Florian

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Bastler schrieb:

> Alles so einfach wie möglich, da die Hauptarbeit eine andere ist.
> Danke

Mal ne blöde Frage:
Was soll der Controller in diesem Szenario?
Den brauchts doch gar nicht.

Autor: Bastler (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Controller soll nur dabei sein damit die ganze Sache einfacher wird. 
Blinkende LEDs sind hald einfach mit einem Controller leichter zu 
erzeugen. Und auch die Spannungsauswertung des Spannungsteilers müßte 
mit µC leichter sein.

Autor: Au weia Nr. 133087612340458244 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es geht doch darum, dass etwas gelernt wird!
Learning bei Abschreibing.
Kann natürlich sein, daßz die Hauptarbeit im Blumengießzen besteht. :-D

Autor: Au weia Nr. 133087612340458245 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Blinkende LEDs gibt's übrigens fertig zu kaufen. Sogar in blau.
Anschließen => blinkt.

Autor: Christian H. (netzwanze) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Zu den blinkenden LED noch drei einfache Komperatoren (zB LM324 
beinhaltet davor vier). Dazu einen Spannungsteiler mit vier 
Widerständen. Der Feuchtesensor biltet mit einem weiteren Widerstand 
noch einen Spannungsteiler. Vorwiderstände für die LED sind nicht 
notwendig, da diese meist direkt mit 5V betrieben werden können. Müssen 
aber < 40mA benötigen. Sonst zusätzlicher Treibertransistor (zB BSS100).

...Fertig

Kein Programmiergerät, kein Programm, einfach zusammengebaut.

Autor: Florian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

Besorg Dir mal die Unterlagen nebst Datenblatt vom Hersteller. Dann 
überlege Dir eine Lösung und stell sie hier vor. Dann wirst Du sicher 
ernst gemeint und konstruktive Vorschläge bekommen. Du musst aber schon 
zu erkennen geben das Du Dir Gedanken gemacht hast. Wenn Du hier ins 
Forum trabst und nach Hilfe ruftst ohne selbst eine konktete Idee zu 
haben wirst Du hier keine Freunde finden.

Also:
1. Infos vom Hersteller einholen
2. Infos lesen und verstehen
3. Gedanken zur Lösung machen
4. Fragen posten
5. Vernünftige Antworten erhalten

Florian

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.