www.mikrocontroller.net

Forum: Mechanik, Gehäuse, Werkzeug Schrauben vorm Gammeln bewahren


Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi,

ich bin so langsam aber sicher auch dabei mir ein Sortiment an 
mechanischen Teilen anzulegen. Dazu gehören natürlich auch fabrikneue 
glänzende (und goldgelbe) verzinkte Schrauben/Muttern/whatever. Wenn ich 
die nun allerdings mal ein paar Jahre im Sortimentskasten rumliegen hab 
befürchte ich, dass die richtig schön matt werden und die Zinkschicht 
mit dem Luftsauerstoff reagiert. Wäre es also sinnvoll das Behältnis in 
dem ich meine verzinkten Teile aufbeware irgendwie vor dem 
Luftsauerstoff zu bewahren? (z.B. diese hygroskopischen 
Gelkugel-Säckchen wie sie bei Schuhen usw. immer dabei sind mit ins Fach 
zu legen). Oder muss ich mir da keine Sorgen machen? Muttern usw. gibt 
halt leider nur im 100er Pack wirklich günstig.

lg PoWl

: Verschoben durch Admin
Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Silicagel-Säckchen kann man dafür nehmen. Die fressen aber keinen 
Sauerstoff, sondern absorbieren Feuchtigkeit. Vorher muß man sie im 
Backofen bei 150° trocknen und dann zusammen mit dem zu schützenden 
Material in luftdichte Plastikbeutel ö.ä. verpacken.

Die Wassermenge, die so das Silicagel absorbieren kann, ist nicht groß. 
Er ist nur geeignet, die Luft trocken zu halten.

Autor: Haribohunter (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Woran sieht man, das sich so ein silicasaeckchen vollgesogen hat?

Autor: Alex Bürgel (Firma: Ucore Fotografie www.ucore.de) (alex22) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Gewicht. Wieg' mal eins das schon 'ne längere Zeit an der Luft war 
und eins "frisch" aus dem Backofen... (Briefwaage o.ä.)

Autor: Chris D. (myfairtux) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder mit Vakuumiergerät einschweißen - die sind gar nicht mehr soooo 
teuer und praktisch :-)

Chris D.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Haribohunter schrieb:
> Woran sieht man, das sich so ein silicasaeckchen vollgesogen hat?

Wie Axel schrieb, am Gewicht. Es gibt jedoch noch eine andere 
Möglichkeit, wenn man das Gel sehen kann:

Im Gel enthalten sind einige Indikatorkristalle, die hellblau im 
trockenen und rosa im feuchten Zustand sind.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Naja die Frage ist ob ich damit den Schrauben so helfen kann, dass sie 
ihre 10 oder noch mehr Jahre, die sie in der Schraubenkiste liegen ihren 
Glanz nicht verlieren und hinterher total braun-goldfarben und matt 
aussehen bzw. die blau-verzinkten eben nur so blau-grau. Oder brauch ich 
mir da in dem Zeitraum keine Sorgen machen? Wenn ich z.B. in meine 
Sortimentskästen in jedes Fach so ein Säckchen mit reinlege und die alle 
paar Jahre mal in den Backofen schmeiß

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Paul Hamacher schrieb:
> Wenn ich z.B. in meine
> Sortimentskästen in jedes Fach so ein Säckchen mit reinlege und die alle
> paar Jahre mal in den Backofen schmeiß

Wenn die Sortimentkästen nicht luftdicht sind, bringts nicht viel, weil 
dann Luftfeuchtigkeit hineindiffundiert und das Gel gesättigt wird.

Pack die Teile in Plastikbeutel mit Verschluß, tu ein Säckchen dazu und 
leg das Ganze in den Sortimentkasten.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich bin auch ein Sammlertyp, welcher am liebsten alles in grosser Menge 
in der Garage, im Keller und im Bastelzimmer lagert. Aber man sollte 
sich zusammenreissen und nur das Nötigste lagern und wenn man mal was 
machen will, die entsprechende Menge neu bestellen oder im Baumarkt 
holen.
Der Aufwand die Teile vorm gammeln zu schützen ist einfach zu gross. Bei 
empfindlichen Dingen wie Entlötlitzen und so hilft es schon enorm, wenn 
man sie in luftdichte Säckchen oder verschliessbare Gläser tut.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wirtschaftlichkeit: Wenig auf Lager, viele Produkte. Gilt auch für 
Bastler ;-)

Spätestens beim Umzug wünscht man sich, man hätte doch projektbezogen 
die Versandkosten bezahlt (anstatt zu Bunkern).

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Das Problem ist halt, kaufst du 10 Schrauben kosten sie 1€, kaufst du 
100 Schraubenk osten sie 2,50. Kaufst du 500 Schrauben kosten sie 5€.

Autor: Michael W. (retikulum)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Dann kauf halt V2A oder V4A Schrauben. Oder halt noch edlere Metalle. 
Nimm einen Goldbatten und lass dir Schrauben und Muttern fertigen. Ich 
fege die Späne zusammen :-)

Michael

Autor: STK500-Besitzer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Das Problem ist halt, kaufst du 10 Schrauben kosten sie 1€, kaufst du
>100 Schraubenk osten sie 2,50. Kaufst du 500 Schrauben kosten sie 5€.

Wohl wahr. Aber was will man mit 500 Schrauben einer Sorte?
Ich habe mir ein paar 100er Packs Schrauben etc. verschiedener Sorten 
bei Angelika gekauft, und die, die ich "mal schnell" brauche, kaufe ich 
entweder im Baumarkt (bis 20.00 geöffnet; akzeptables Sortiment) oder 
beim Eisenwaren-Händler (bis 18:00 Uhr geöffnet; Sortiment, dass einem 
die Augen aus dem Kopf fallen...).

Man sollte vorher abeschätzen, wovon man wieviele Schrauben braucht.
Mein Lieblingsdurchmesser ist M3...

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder einfach Stangenmaterial kaufen und einen Drehbank, dann kann man 
sich die Schrauben selber machen. Mit 10mm Stangen könnte mann dann alle 
normalerweise benötigten Schrauben herstellen, einfach runterdrehen auf 
den gewünschten Durchmesser und das Gewinde schneiden.

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, dann brauche ich jetzt wohl ne Drehbahnk und ein paar Goldstangen 
mit d=10mm

Autor: Warren Spector (jcdenton)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Johnny schrieb:
> Oder einfach Stangenmaterial kaufen und einen Drehbank, dann kann man
> sich die Schrauben selber machen. Mit 10mm Stangen könnte mann dann alle
> normalerweise benötigten Schrauben herstellen, einfach runterdrehen auf
> den gewünschten Durchmesser und das Gewinde schneiden.

oh mein gott.

Autor: Thilo M. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du kannst die Schrauben zum Lagern in Öl legen, bzw. in Ölpapier 
einwickeln.
Das hält den Sauerstoff ab.

Oder frag' mal den:
http://www.knupfer-grossbahn.de/body_index.html
Habe ich auf 'ner Messe kennengelernt, ist sehr umgänglich! ;)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Netter Händler, ab in die Favo damit :-) Naja ok dann mach ich das halt 
so dass ich mir einen Minimalbestand an Schrauben so nach und nach 
anschaffe damit ich immer was da hab falls schnell mal was 
zusammengeschraubt werden muss und mir größere Mengen erst bei bedarf 
beschaffe.

Autor: Johnny (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja genau. Und Dein Lager FiFo-Mässig aufbauen, damit immer erst die 
ältesten Schrauben aufgebraucht werden.
Die könnte so realisiert werden, dass Du die Schrauben z.B. in 
aufgehängten Plexiglasröhren lagerst. Oben kannst Du auffüllen und unten 
die Schrauben "spendermässig" rauslassen.

Autor: Urmacher Müller (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
M 1,4 ist ja Uhrmacherbedarf!

Es gab mal eine junge Sekretärin, die hat statt 10er Maulschlüssel die 
"richtige" Maßeinheit ===> cm ergänzt.

Die "größere Lieferung" kam auch prompt! Der Fahrer fragte dann etwas 
verwundert, ob die da auch Lokomotiven reparieren.
Nun braucht sie nur noch die passenden Schrauben dazu bestellen? :-)

Autor: Paul H. (powl)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Find ich echt toll, wenn die Kollegen so mitdenken :-)

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Theoretische Überlegung:

Lass die Schrauben doch matt werden oder oberflächlich oxidieren. Ne 
bessere Schutzschicht wirste nich finden (OK, Rost ist natürlich nicht 
so gut, der frisst sich weiter durchs Material).

Vorm Gebrauch dann die Nacht über in Cola legen oder so, hast am 
nächsten Tag wieder blitzeblanke Schrauben...

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.