www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Laderegler für 1.5V Akkus


Autor: MaxLander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo zusammen!

Ich hab da ein kleines Problem bei dem ich eure Hilfe brauche. Muss noch
sagen dass ich totaler Anfänger bin :)

Ich hab mir ein kleines Windrad gebaut (Löffelrad) und betreibe jetzt 
zum
Test mal einen 12V Gleichstrommotor aus einem Drucker.

Bei einem normalen Lüftchen [:) bringt er mir ca 300mV.
Kann man damit einen 1.5V Akku laden?

Wie bekomm ich raus was für eine Leistung mir der Motor als Generator 
bringt.
Daten sind keine vorhanden. Kann man das messen?

Wenn es geht, wie baut man dann einen Laderegler der bei zB. 200mV den 
Saft
zum Akku lässt?

Mir würde es schon reichen wenn am Abend eine oder mehrere Leds für 3-4h
leuchten. Es wären also 20h zum Laden übrig.

Kann man diese Überlegung umsetzen oder bin ich da etwas zu Naiv?


Würde mich über eure Hilfe sehr freuen.

MfG
Max

Autor: Herr_Mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
hallo,
ich bin kein fachkenner der materie, aber 0,3V scheint mir relativ wenig 
zum hochtransformieren.

ich vermute, die spannung ist so gering, weil die drehzahl mit löffelrad 
für den motor zu niedrig ist. eventuell würde eine andere übersetzung 
helfen.

was für ein motor ist es denn? druckermotor klingt ein bisschen nach 
schrittmotor, die geben allerdings in der regel als generator höhere 
spannungen ab als 0,3V.

nebenbei gefragt: was kann man sich das löffelrad genau vorstellen?

um noch mal auf die 300mV zurückzukommen: du könntest zur 
spannungserhöhung einen astabilen multivibrator mit diskreten Ts und 
einer spule aufbauen; die spule gibt eine höhere induktionsspannung ab 
--> damit kann man über eine diode einen 1,2V-akku aufladen.
hier in diesem fall bieten sich germaniumtransistoren an wegen der 
niedrigen "schwellspannung" an.

noch mal eine frage: wie hast die die 300mV gemessen? eventuell erst 
gleichgerichtet und (dann) einen elko angeschlossen oder direkt das 
multimeter am motor angeschlossen?

Autor: ich_eben (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
also 300 mv ist soweit ich weiß zu wenig, der einzige versuch wäre ein 
joule thief oder ähnliches aufzubauen, mal richtung led treiber schauen.
aber bei der leistung wären solarzellen einfacher, schau, dass du mehr 
leistung bekommst

Autor: MaxLander (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Also ich benutze einen 12v Gleichstrommotor.
Die Drehzahl ist auch ziemlich gering.

Gemessen hab ich die 300mV direkt am Motor.
Gibt es eventuell schon Schaltplan um die Spannung zu erhöhen?
Ich kenn mich eben nicht so gut aus. Eine astabile Kippstufe
bekomm ich eventuell hin, aber wie erhöht die die Spannung?

Ein "joule thief" hab ich überhaupt noch nie gehört :)

Gibt es Motoren die bei geringer Drehzahl eine hohe Spannung liefern
und trotzdem leichtgängig sind?

Autor: Benedikt K. (benedikt) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
MaxLander schrieb:

> Gemessen hab ich die 300mV direkt am Motor.
> Gibt es eventuell schon Schaltplan um die Spannung zu erhöhen?

Bevor du dir unnötige Arbeit machst: Schließ mal den Motor kurz und 
messe den Kurzschlussstrom wenn er sich dreht.

Eine einfache Schaltung wäre z.B. ein Oszillator mit einem CMOS IC, der 
einen Mosfet ansteuert der wiederum eine Spule ein und ausschaltet. Also 
ein einfacher, ungeregelter Stepup. Das einzige Problem daran: Die 
Schaltung benötigt ein paar Volt. Man braucht also eine Hilfsbatterie um 
die Schaltung erstmalig zu starten. Wenn der Spannungswandler mal läuft, 
erzeugt er sich seine eigene Betriebsspannung.

> Gibt es Motoren die bei geringer Drehzahl eine hohe Spannung liefern
> und trotzdem leichtgängig sind?

Ja, z.B. Gleichstrommotoren für 230V. Allerdings ist deren Wirkungsgrad 
im Generatorbetrieb nicht wirklich ideal.

Autor: Herr_Mann (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
wenn du direkt am motor ohne parallelen kondensator mißt, kann es sein, 
dass die angezeigte spannung nicht stimmt, weil pulsierender gleichstrom

schrittmotoren bringen auch schon bei langsamen drehzahlen LEDs zum 
leuchten.

die astabile kippstufe steuert eine spule. wenn die spule wieder 
abschaltet, entsteht eine induktionsspannung, die um ein vielfaches 
höher sein kann, als die betriebsspannung.

Autor: omar (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
übrigens ist ein savonius-rotor auch ein cooler langsamdreher

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.