www.mikrocontroller.net

Forum: Offtopic tickende Bevölkerungsuhr


Autor: Tommi Huber (drmota)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die etwas andere Uhr bei der einem Angst und Bange werden kann.

http://www.weltbevoelkerung.de/info-service/weltbe...

Pro Tag gibt es einen Zuwachs von angeblich 224.488 Menschen.


Weiss wer wo man eine genaue Auflistung des Ressorcenverbrauches eines 
z.B.: Europäers im Netz findet. Mit Wasser, Öl, Getreide, Fleisch, 
Fisch, Uran, Kohle, Eisenerz, Wald, Auslöschung von Tierarten,....

Wo dann natürlich auch die für Fleisch- , Stahl-, Lebensmittel-, 
Getreideproduktion notwendigen Resourcen angezeigt werden.

Und die aus natürlichen und künstlichen Recyclingprozessen rückgewonnen 
Stoffe. Und welchen Vergiftungsgrad diese haben (Wasser ,Böden und 
Kadaver voller Chemierückstände,...) und wieviele Resourcen das dann 
wieder benötigt.

Autor: Na und? (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Na und? Willst Du denen (ja, wer gehört denn eigentlich dazu?) ihr Recht 
auf Leben nehmen? kopfschüttel

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Welbevölkerung wächst fröhlich weiter exponentiell.

Da wir aber nur linear Resourcen sparen können, wird duch Sparsamkeit 
der Kollaps durch Ausgehen wichtiger Resourcen kaum hinausgezögert.

Das Einzige, was helfen kann, ist konsequente Geburtenregelung weltweit, 
mit dem Ziel, das Wachstum der Weltbevölerung zu stoppen und 
langfristig auf 1 Mrd. zu reduzieren - das trägt die Erde ohne 
Umwelt-Probleme.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Oder den Mars und irgendwelche anderen Planeten bevölkern

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> Oder den Mars und irgendwelche anderen Planeten bevölkern

Meinst du wirklich, daß es eine Lösung ist, 1 Mrd. Menschen auf den Mars 
zu schießen?

Autor: Rufus Τ. Firefly (rufus) (Moderator) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> und langfristig auf 1 Mrd. zu reduzieren - das trägt die Erde
> ohne Umwelt-Probleme.

Und die restlichen 5-6 willst Du "langfristig" um die Ecke bringen?

Da hast Du Dir aber was vorgenommen.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Rufus t. Firefly schrieb:
>> und langfristig auf 1 Mrd. zu reduzieren - das trägt die Erde
>> ohne Umwelt-Probleme.
>
> Und die restlichen 5-6 willst Du "langfristig" um die Ecke bringen?
>
> Da hast Du Dir aber was vorgenommen.

Meinst du, Menschen leben ewig?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Und die restlichen 5-6 willst Du "langfristig" um die Ecke bringen?

>Da hast Du Dir aber was vorgenommen.
Das werden wir alle zusammen schaffen. Es wird mit 100 % 
Wahrscheinlichkeit ein Massensterben geben, nur der Zeitpunkt ist 
undefiniert. Ich bin so mutig, ihn auf die nächsten 25 Jahre 
einzuschränken. Ob die Leute jetzt verhungern/verdursten/auslaugen 
werden durch knappe Ressourcen und Umweltverschmutzung, sich gegenseitig 
die Köppe einschlagen werden oder beides zusammen bleibt abzuwarten. Die 
Menschheit hat jedenfalls weder die Schwänze noch die Pussys unter 
Kontrolle, das wird sich bitter rächen. Will die westliche Bevölkerung 
aber wegen ihrer z. T. vernünftig niedrigen Vermehrung nicht loben. Ohne 
Verhütung oder Konsum würden auch hier die Karnickel rumhüpfen. Wer sich 
vermehren will wie in der Steinzeit, muss halt auch sterben wie in der 
Steinzeit.

Autor: Hugo (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Wahrscheinlichkeit ein Massensterben geben, nur der Zeitpunkt ist
> undefiniert. Ich bin so mutig, ihn auf die nächsten 25 Jahre
> einzuschränken.

25 Jahre? Bist wohl Optimist? Ne du, das hat doch schon längst begonnen, 
glaub so um die 10 Millionen sind es pro Jahr die heute schon 
verhungern.

Autor: Sven P. (haku) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
--> Akademikerinnenwurfpräme
(Volker Pispers)

Autor: Schwups... (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wartet doch ab bis die fossilen Brennstoffe am Ende sind.
Wenn dann keine andere Energiequelle zur Verfügung steht
geht der Tanz los. Aus kleineren Konflikten werden schnell
Kriege und dann gibts wieder Massenmord und der wird mit
jedem neuen Krieg verlustreicher als der vorhergehende.
War in der Menschheitsgeschichte immer so. Wird interessant
wie sich dann die Städte entwickeln.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schwups... schrieb:
> War in der Menschheitsgeschichte immer so. Wird interessant
> wie sich dann die Städte entwickeln.

...wenn man auf der Wolke sitzt und alles aus sicherer Entfernung 
beobachten kann.

Für die Hinterbliebenen stelle ich mir das Ganze weniger lustig vor.

Autor: Иван S. (ivan)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tommi Huber schrieb:
> Pro Tag gibt es einen Zuwachs von angeblich 224.488 Menschen.

Ist doch schön. Mit jedem Tag wächst also die Chance, daß ich in den 
nächsten zwanzig Jahren doch noch eine passende Biatch für mich finde.

Autor: aha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich denk auch wir sollten uns keine Sorgen machen. Der 
Primaerenergiebedarf steigt exponentiell, zusammen mit der Bevoelkerung. 
Gleichzeitig nehmen die fossilen Reserven schnell ab. Das knallt nicht 
mehr gross. Kriege - vergessen. Womit ? Wozu ? All die Panzer und 
Flieger - stillgelegt. Ah. Du hast noch 10000 Schuss ? Gut lass die raus 
dann sind sie draussen.
Ohne die Panzer und Flieger ist der Feind ploetzlich sehr weit weg. Dann 
hat man den Nachbarn zum Feind, oder eben nicht.

Autor: peppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu schrieb:

>Das Einzige, was helfen kann, ist konsequente Geburtenregelung weltweit,
>mit dem Ziel, das Wachstum der Weltbevölerung zu stoppen und
>langfristig auf 1 Mrd. zu reduzieren

Bin mal gepannt, wer dann unsere Pensionen zahlen wird. Oder willst du
die Pensionisten dann einfach verhungern lassen? Denk vorher mal nach,
bevor du so einen Unsinn schreibst.

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peppi schrieb:
> Uhu schrieb:
>
>>Das Einzige, was helfen kann, ist konsequente Geburtenregelung weltweit,
>>mit dem Ziel, das Wachstum der Weltbevölerung zu stoppen und
>>langfristig auf 1 Mrd. zu reduzieren
>
> Bin mal gepannt, wer dann unsere Pensionen zahlen wird. Oder willst du
> die Pensionisten dann einfach verhungern lassen? Denk vorher mal nach,
> bevor du so einen Unsinn schreibst.

Die Frage wird sich irgendwann nicht mehr stellen, wenn es weitergeht, 
wie derzeit.

Autor: peppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Uhu schrieb:

>Die Frage wird sich irgendwann nicht mehr stellen, wenn es weitergeht,
>wie derzeit.

Wieder mal die typische From des Vanitas-Gedankens. Lasst euch doch mal 
was
neues einfallen!

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
peppi schrieb:
>>Die Frage wird sich irgendwann nicht mehr stellen, wenn es weitergeht,
>>wie derzeit.
>
> Wieder mal die typische From des Vanitas-Gedankens. Lasst euch doch mal
> was
> neues einfallen!

Wenn peppi nicht denken will...

Autor: Hörer (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tja, das ist wieder mal der Unterschied zwischen Tier und Mensch.
In der Tierwelt werden weniger junge zur Welt gebracht oder der 
"Überschuss" nach der Geburt gefressen, wenn keine Chance besteht, ihn 
durchzubringen.

Das klingt hart, ist aber sehr pragmatisch!
Bei uns wird nach mehr Nachwuchs geschrien, "wer soll denn unsere Rente 
bezahlen"?
Das ist definitiv der falsche Weg!

Autor: pfft. (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Pension ... Aaaaaaaahhhhhhhhhhhh.
Ein Problem. Es wird mehr Leute geben, die haben aber eh keine Arbeit, 
warten auf Hartz4, die Schulden erhoehen sich, die Waehrung bricht 
durch.

Autor: Pro Fet (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
das Ende ist nah..

Autor: André --- (handwerker)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
vergesst eure handtücher nicht! :p

Autor: peppi (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Du sihst / wohin du sihst, nur eitelkeit auff erden.
Was dieser heute bawt / reist jener morgen ein:
Wo itzund städte stehn / wird eine wiesen sein,
Auff der ein schäffers kind wird spilen mitt den heerden.

Was itzund prächtig blüht sol bald zutretten werden.
Was itzt so pocht vnd trotzt ist morgen asch und bein.
Nichts ist das ewig sey / kein ertz kein marmorstein.
Itzt lacht das Gluck vns an / bald donnern die beschwerden.

Der hohen thaten ruhm mus wie ein traum vergehn.
Sol denn das spiell der zeitt / der leichte mensch bestehn.
Ach! was ist alles dis was wir für köstlich achten,

Als schlechte nichtikeitt / als schaten, staub vnd windt.
Als eine wiesen blum / die man nicht wiederfindt.
Noch wil was ewig ist kein einig mensch betrachten.“

– Andreas Gryphius

Ahhhhhhhhhh, wir werden alle draufgehn

Autor: Uhu Uhuhu (uhu)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Peppi, du lenkst ab.

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Am Ende wird sich ein neues Gleichgewicht finden; und da werden halt 
Milliarden Menschen eines unnatürlichen oder eines frühen Todes sterben. 
Das hat nix mit Weltuntergang zu tun. Im 2. Weltkrieg ist auch die Welt 
nicht untergangen als zahlreiche Menschen qualvolle Tode gestorben sind. 
Oder Hexenverbrennung, Pest, Cholera etc.
Wenn großflächige Hungersnöte sich ausbreiten, da Dünger knapp wird, die 
Produktivität sinkt, immer mehr Böden eruieren oder versiegelt werden, 
die Durchschnittstemperatur ansteigt usw. - dann geht's rund auf dem 
Globus rund und der Einzige, der Spaß am Schauspiel haben wird, ist der 
Mann im Mond.
Und es wird auch Europa davon betroffen sein. Momentan betrifft es ja 
hauptsächlich Afrika und vereinzelnd Asien oder Südamerika. Da kann der 
Europäer leicht abfällig von Weltuntergangsgedankenen reden aber wenn 
der eigene Schwanz verfrüht, schmerzhaft ins Gras beißen muss...

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:
> Böden eruieren

erodieren? :D

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> aber wenn der eigene Schwanz verfrüht, schmerzhaft ins Gras beißen muss

Von welcher Schule bist du denn verwiesen worden? Volksschule Ostzone?

Autor: Dödel (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Überbevölkerung der Erde?

Also für die Nahrungsaufnahme ist bereits gesorgt:

Soylent Green

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,


224488 ist eine fast nichts ausssagende Zahl.
Genau so wie die Billionen an Schulden, die die BRD hat.
Kann sich keiner wirklich was darunter vorstellen.


224488  ist also der Zuwachs der Erdbevölkerung im Schnitt pro Jahr.

224488 * 365 = ca. 82Millionen pro Jahr.

Hier wird es interessant.
Das entspricht der Bevölkerungszahl der BRD.

Also in 20 Jahren 20 BRDs dazu.
(Wobei das Wachstum ist ja exponentiell )

(1800 zu Zeiten Napoleon lebten auf der Erde ca.
1 Milliarde Menschen)
210 Jahre später haben wir
6.700.000.000 Menschen.
Und in der Zeit gab es mal wirklich große Völkerkriege und die Medizin 
war nicht auf dem jetzigen Stand. Ok, dafür hatten die durch die Bank 
auch mehr Kinder. Da fällt es auch nicht so auf, wenn mal 2 in einem 
Krieg oder so sterben oder sonst nicht älter als 5 Jahre werden.

Welches Wachstum steckt wohl dahinter??

Wäre 1% viel.

1% Wachstum ist doch lachhaft könnte man meinen. Die Finanzwelt würde 
über sowas gewaltig lachen. (Die können auch nix anderes wie über unsere 
Dummheit lachen (Grins))

Also 1.000.000.000 * 1,009^210 = 6.563.642.369 Menschen

Mit nur durchschnittlich nicht einmal 1% Wachstum haben wir in 210 
Jahren aus 1 Milliarde Menschen 6,5 Milliarden Menschen bekommen.
Das haben wir heute. Vor ca. 210 Jahren hatte es auf der Erde erst 1 
Milliarde.

Mal schauen, wenn da nicht irgendwelche Naturkräfte von  oben das 
Wachstum hemmen, wieviele Mensche dann im Jahr 2050 (in 40 Jahren) auf 
dem Planeten leben.

1.000.000.000 * 1,009^250 = 9.392.723.961

Also etwas über 9 Milliarden Menschen.

Und was hätten wir in ca. 100 Jahren zu erwarten, wenn nichts das 
Wachstum einbremst (gewaltsam durch Natur oder vernunftbezogen)

1.000.000.000 * 1,009^300 = ca. 15 Milliarden.

1000 Jahre ist doch noch ein überschaubarer Zeitraum.
Vor 1000 Jahren hatten wir gerade das Mittelalter mit aufkommendem 
Rittertum.

Also

1.000.000.000 * 1,009^1200 = ca. 46.708 Milliarden.

So und nun kann sich bestimmt auch der Letzte vorstellen, dass entweder 
die Natur uns durch Krankheit oder Katastrophe einbremsen muss, oder wir 
fangen so schnell wie möglich an vernünftig zu werden.

Denke, die Vernunft können wir vergessen.
Wie auch immer die ferne Zukunft wird gut heiß.




Also Mädels das beste wass ihr morgen machen könnt, ist Aktien kaufen.
Die Wirtschaft wird die die da vor der Welttür stehen und anklopfen alle 
versorgen und ernähren müssen und wollen ($).
Es wird Unternehmen geben, die sich Dumm und dümmlich verdienen.
Gewinn durch die Masse.

Weiteres Problem wird sein, das man die Masse ernähren und versorgen 
will des Gewinnes wegen natürlich und nicht aus reiner Nächstenliebe.
Man aber die Masse nicht in der Arbeitswellt benötigt.
Was also mit denen tun, die man leider nicht benötigt.
In unserem perversen Leistungssystem wird es schwer, da eine Antwort zu 
finden.



Wollen wir nur mal schön hoffen, dass die nicht alle auf die Idee 
kommen, auf dem gleichen Lebensstandard leben zu wollen wie wir.

Und nu lassen wir uns weiter berieseln auf der Insel der Glückseeligen.

Ha ha ha unsere Kapitalhalter und unsere vom Kapital gehaltenen 
Politiker werden das aber schon deichseln. Da bin ich mir sicher.
Macht euch da mal keine Sorgen. Für deren Lebensabend ist noch alles in 
Butter.
Für unseren eigentlich auch.
Wenn wir abtreten, geht das hier so langsam in die heiße Phase über.
Kann uns dann aber schnuppe sein gelle.

Entschuldigt die leichte Ironie.
Ist aber manchmal traurig, wenn man so sieht, wo die wirklichen Probleme 
sind, und wie wir uns im Alltag gebärden.

Autor: Knochen Kotzer (Firma: Riesenhoster in EU) (knochenkotzer)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>224488  ist also der Zuwachs der Erdbevölkerung im Schnitt pro Jahr.

Da steht am Tag, du Flasche!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein Fehler.
hast es aber schon recht verstanden.

224488  am Tag macht ca. 82Millionen im Jahr.


Danke für den netten Anhang.

Immerhin ist meine voll im vergleich zu deiner!

Autor: VHEMT (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schließt euch VHEMT an, http://www.vhemt.de/ bzw. http://www.vhemt.org/ 
:-)

Autor: Rüdiger Knörig (sleipnir)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Diese Überlegungen mit der Begrenzung der Weltbevölkerung haben die 
"think tanks" schon in den 70igern angestellt. Auf dem "Georgia Stone" 
haben sie ja ihre "10 Gebote" hinterlassen - und eines dieser Gebote 
ist: "haltet die Weltbevölkerung unter 500 Millionen!".

Ja Rufus, da ists leicht Zeder und Mordio zu schreien - aber was ist die 
Alternative? Wer diese Elite kritisieren will (auch Costeau gehört 
dazu!) muß Gegenvorschläge machen.

Vom Prinzip her haben wir es mit einem Emanzipationsproblem der 
Menschheit zu tun. Früher standen wir alle unter der Fuchtel von Mutter 
Natur, und die führte ein strenges Regime.
Zuviele Menschen -> Seuchen, Hungersnöte, Tod.
Nun haben wir uns durch den medizinisch-technischen Fortschritt von 
Mutter Natur emanzipiert.
Aber haben wir mit den Möglichkeiten auch die Verantwortung mit 
übernommen? Nein, aus Gewohnheit wurden auch in Europa erst einmal so 
viele Kinder gezeugt wie damals - nur daß die Sterblichkeitsrate jetzt 
geringer war.
Die Folge: die Bevölkerung explodierte.

Wenn wir nicht die Verantwortung selbst übernehmen, wird Mutter Natur 
wieder das Zepter übernehmen. Wir können uns ein Stück dagegen 
auflehnen, indem wir mit der Technik einen Damm bauen. Wenn dieser aber 
irgendwann einmal sicher einbricht, wird die Regulation um 
Größenordnungen furchtbarer sein.

Übrigens - wie hat die Elite ihre Bevölkerungspolitik umgesetzt? In 
China direkt (Ein-Kind-Politik). In Europa subversiv: durch die Trennung 
von Sex und Fortpflanzung ("Pillenknick").
In weniger einsichtigen Regionen hat man noch ganz andere Sachen 
gemacht.
Doch kritisiere nur, wer einen Gegenvorschlag machen kann!

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Nein, aus Gewohnheit wurden auch in Europa erst einmal so
> viele Kinder gezeugt wie damals - nur daß die Sterblichkeitsrate jetzt
> geringer war.

Also für Deutschland gilt das schon lange nicht mehr. Wir sind ein 
langsam aber allmählich aussterbendes Völkchen (ist nur eine 
Feststellung und hat nichts mit irgendwelchem Nationalismus zu tun).

Autor: Markus (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>> Überbevölkerung der Erde?

>> Also für die Nahrungsaufnahme ist bereits gesorgt:

>> Soylent Green

Dödel, du verwechselst mal wieder etwas: Soylent Green ist Nahrung - 
nicht Nahrungsaufnahme. Laß dich verwursten.

Autor: Falk Brunner (falk)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@  Gast (Gast)

>Also für Deutschland gilt das schon lange nicht mehr.

Hat das einer behauptet?

> Wir sind ein
>langsam aber allmählich aussterbendes Völkchen

Sagt wer? Alles Unsinn. Wir sind, wenn gleich unbewusst und 
unbeabsichtigt, der Vorreiter der westlichen Welt. Und der 
unvermeidliche Trend heisst Schrumpfung. Klingt übel, ist es aber nur, 
wenn man dem ewig gestrigen Wachstumsgefasel hinherhechelt.

> (ist nur eine
>Feststellung

Keine Sekunde. Ein unbewiesene Beahuptung.

> und hat nichts mit irgendwelchem Nationalismus zu tun).

Aber mit Propaganda.

MFG
Falk

Bitte melde dich an um einen Beitrag zu schreiben. Anmeldung ist kostenlos und dauert nur eine Minute.
Bestehender Account
Schon ein Account bei Google/GoogleMail, Yahoo oder Facebook? Keine Anmeldung erforderlich!
Mit Google-Account einloggen | Mit Yahoo-Account einloggen | Mit Facebook-Account einloggen
Noch kein Account? Hier anmelden.