www.mikrocontroller.net

Forum: Analoge Elektronik und Schaltungstechnik Abwärtswandler 120-170V DC -> 20V


Autor: Alexander S. (sascha-sol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo!
Bin gerade beim Bauen von einem Abwärtswandler. Der muss eine Spannung 
im Bereich 120-170V / ca.300mA auf 20V / 2-4A convertieren.

Die fertige Spannungsregler, die ich bisher gefunden habe, können nur 
bis ca. 75V, daher ist die Entscheidung einen aus separaten Bauteilen zu 
bauen.

Kann mir jemanden einen Tipp geben, welche PWM-Controller od. ähnliches 
kann direkt MOSFET in diesem Spannungsbereich schalten? Wünschenswert 
wäre die Ausgangsspannung geregelt, ist aber kein muss.
Danke!

Autor: Bernd Hallinger (bhallinger) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Schau dir mal die Schaltungen für primär getaktete Schaltnetzteile an. 
Das ist genau was du suchst!

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
z.B. Firma Melcher in Uster/Schweiz hat solche Spezialitäten.

Autor: Alexander S. (sascha-sol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja, danke!
Die Schaltungen habe ich schon vorher angeschaut und wollte eine 
sekundärgetaktete Schaltnetzteil bauen. Das Problem ist nur, dass ich 
keinen IC-Treiber finden kann, der bei gegebener Spannung arbeitet. Ich 
meine z.B. einen PWM-Controller, der einen FET direkt schalten kann.

Ich habe hier einen gefunden: Si9114A von Vishay Siliconix, die 
vorgeführte Application ist aber für einen Eintaktdurchflußwandler. Ob 
die ICs auch für einen Tiefsetzsteller geeignet sind?

Autor: Alexander S. (sascha-sol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Andrew Taylor schrieb:
> z.B. Firma Melcher in Uster/Schweiz hat solche Spezialitäten.

Ich hab's angeschaut, die können auch bic ca. 80V Eingangsspannung.
Danke für Mühe!

Autor: Εrnst B✶ (ernst)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nim ein 08/15-Notebooknetzteil.
Das macht exakt das geforderte, und ist sogar noch galvanisch 
getrennt...
Notfalls kann man ja das Plastik aussenrum entfernen und es als "Modul" 
verbauen.

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Notebooknetzteil (meistens 19 Volt) im Ausgang auf 20 Volt modifizieren. 
Mit dem Eingangsspannungsbereich kommen die meisten zurecht (steht bei 
den techn. Daten). Gleichrichterbrücke stört auch bei Gleichspannung am 
Eingang nicht.

Autor: Bernd Hallinger (bhallinger) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Notebook Netzteile scheinen im Prinzip geeignet. Aber das mit der 
Trennung würde ich nicht unterschreiben. Die haben oft auch 
Schutzleiterpotential aufem Ausgang!!!

Autor: Alexander S. (sascha-sol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ok, Leute! Danke für Tipps!
Versuche es mal mit NB-Netzteil. Die muss ich wohl auseinander nehmen 
und die Brücke entfernen. Weil ich hab' am Eingang ca. 120-150 V 
Rechteck-Wechselspannung mit 100kHz. Die schnelle Dioden für die Brücke 
habe ich mir schon als separate Teile besorgt. Oder gibt's es im 
Frequenzbereich schon fertige Gleichrichter?
Noch mal danke!

Autor: Ich (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
In der Überschrift heißt es doch "120-170V DC -> 20V", also 
Gleichspannung. Also neben schnellen Dioden wirst Du noch einen 
geeigneten Primärelko benötigen, wobei bei den Frequenzen 10-22µF 
reichen sollten.

Fertige Brücken für 100 kHz sind mir nicht bekannt.

Autor: Alexander S. (sascha-sol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich schrieb:
> In der Überschrift heißt es doch "120-170V DC -> 20V", also
> Gleichspannung. Also neben schnellen Dioden wirst Du noch einen
> geeigneten Primärelko benötigen, wobei bei den Frequenzen 10-22µF
> reichen sollten.
>
> Fertige Brücken für 100 kHz sind mir nicht bekannt.

Ja,ist schon richtig, ich habe nur einen Schritt weiter gegangen, weil 
das Problem mit dem Gleichrichten soll eigentlich kein Proplem sein.
Vollständiger Ablauf: 120-150V AC (100kHz Rechteck)-> ca. 130-170V DC 
->18-20V DC
Und die letzte Stufe ist bei diesen Spannungen problematisch (außer 
vielleicht ich schlachte eine Laptop-Netzteil aus:))))

Autor: Andrew Taylor (marsufant)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Alexander S. schrieb:
> Andrew Taylor schrieb:
>> z.B. Firma Melcher in Uster/Schweiz hat solche Spezialitäten.
>
> Ich hab's angeschaut, die können auch bic ca. 80V Eingangsspannung.
> Danke für Mühe!

Soso.

Die bei mir zu Hause liegen können bis 190V DC als Uin.  Also deutlich 
mehr als 80V.
U out bei mir ist allerdings 12V max. 4A, sonst hätte ich es Dir 
angeboten.

Autor: Alexander S. (sascha-sol)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>>Andrew Taylor
 Ist eine erfreuliche Nachricht!
Wie groß ist die Teil und was kostet die?

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.