www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik Suche Hobby Rechenmonster


Autor: Nephazz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Forum,

demnächst hab ich meine Klausuren hinter mir und würd mir gern ein 
schickes Eval-Board zulegen. Bisher hab ich Erfahrung mit verschiedenen 
8051, PIC und AVR Controllern. Zu Hause benutze ich ein STK500.

Nun hätte ich gern einen starken Rechenknecht mit dem ich so ziemlich 
alles erschlagen kann: farbige GLCD, Vektor/Matritzen Rechnung etc. 
Außerdem würde ich gern bei meiner Bewerbung schreiben, dass ich 
Erfahrung mit 32Bit Prozessoren habe.

Ich hab schon einige Stunden gegoogelt und Foren gelesen, komme bei der 
Suche nach einem Eval-Board aber nicht so recht weiter. Der R32C/111 
Bausatz von Elektor hat mir zuwenig Rechenleistung. Das NGW100 ist sehr 
interessant, aber die ganze Geschichte mit Linux-Treibern schreiben 
schreckt mich etwas ab. Brauche ich eigentlich einen PC mit Linux um das 
Ding zu betreiben? Die vielen Schnittstellen und 200 MHz sind ja schon 
sehr interessant. Aber ich hab leider quasi keine Erfahrung mit Linux.

Könnt ihr mir was in der Richtung empfehlen? Budget wäre so ca 200€.

Autor: MaWin (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Budget wäre so ca 200€.

Prust. Das reicht ja nicht mal für eine gebrauchte Playstation 3.
Die hätte Dank Cell-Prozessor richtig Rechenleistung und macht dem 
Begriff Rechenmonster jede Ehre.

Aber vielleicht hast du den noetigen Prozessor schon:
In deiner Graphikkarte.
GLD und Vektor/Matrixrechnung kann der auch.
Und wer kein Geld hat, muss halb mit deren unbequemeren Architektur 
leben.

Autor: Nephazz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn man keine Ahnung hat einfach mal ...

Dass Wort "Hobby" hast du oben schon gelesen, oder? Und wenn ein Projekt 
soviel Leistung braucht, dass es meine GraKa auslastet, dann nehm ich 
gleich nen PC.

Autor: Nephazz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Aber im Ernst:
Hat jemand Erfahrung mit dem PIC32 STARTER (Digi Nr DM320001-ND)?

Autor: peterguy (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wenn ich das, was du vorhast richtig interpretiere (rechenaufwändige 3D 
Graphiken auf embedded Plattformen zu bezahlbarem Preis und ohne 
Betriebssystem) würde ich Dir einen etwas anderen Weg vorschlagen.

Vielleicht sind FPGAs eine Lösung für dich. Die Cyclone II Reihe von 
Altera bietet sehr schöne Möglichkeiten, Prozessorkerne einzubetten und 
es müsste auch Graphikcontroller Programmbausteine geben.
Schau mal nach einem Evaluierungsboard mit Altera Cyclone II FPGA und 
NIOS II Prozessor core.
Kollegen von mir arbeiten mit solchen Plattformen um Graphikdisplays in 
der Instrumententafel (von Autos) anzusteuern.

Der riesen Vorteil für dich wäre, daß du in deinen Bewerbungen auch FPGA 
Kenntnisse angeben könntest, was in meinen Augen eine sehr gefragte 
Spezialisierung ist.

Autor: Alf Sch (alfsch)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
mein tip:
http://elmicro.com/de/stm32primer2.html
und die restliche kohle evtl für ein fpga board..
http://www.knjn.com/ShopBoards_RS232.html

Autor: Kai F. (k-ozz)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: faustian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Arm9?

Autor: vlad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@alfsch
das erste sieht recht nett aus, der Preis auch.
Was mich daran aber stört, dass es keine Schnittstellen nach außen 
anbietet (GPIOs, SPI, I²C), wo man zusätliche Komponenten dranhängen 
kann.
Man hat halt das kleine Ding, was man Programmieren kann, an sich ist 
das ganze aber zu abgeschlossen.
Da ist der Vorteil der gewöhnlihcen EvalBoards.

Autor: Robert S. (razer) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert

Autor: Simon K. (simon) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
EVK1100 von Atmel?

Autor: Tobias (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Deine Anforderungen schreien quasi nach nem Blackfin ...

Autor: Gast4 (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Außerdem würde ich gern bei meiner Bewerbung schreiben, dass ich
>Erfahrung mit 32Bit Prozessoren habe.

>Aber ich hab leider quasi keine Erfahrung mit Linux.

Das widerspricht sich ein wenig.
Du willst neue Erfahrungen sammeln und hast Angst vor Linux??????


Gast4

Autor: Micha (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Beagleboard

Autor: vlad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
> Deine Anforderungen schreien quasi nach nem Blackfin ...

Naja die IDE ist teuer und nicht sehr gut.
und der bfin-GCC hat auch ein paar macken

Ansonsten kann ich nur zustimmen.

Autor: vlad (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Was dagegenspricht, ist, dass man den selbst nicht verbauen kann, da man 
normalerweise zu hause keine Möglichkeit hat, die Pinmonster mit ihren 
Ball-Packages zu verabeiten.

Autor: Nephazz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Wow, vielen Dank für die vielen Vorschläge.

Autor: geb (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo Nephazz!
Da hätte ich vielleicht was für dich.
Es handelt sich um ein 140x70mm großes Board mit einem STR710FZ2T6 (ARM7 
Controller) einem hard-wired 100Mbit Ethernetbaustein der fast so 
einfach wie eine serielle Schnittstelle anzusprechen ist, und 2 DSP's 
mit je 80 MIPS(Analog Device Fixkomma ADSP218x).Weiters ist der gesamte 
Bus auf einen 60pin Stecker herausgeführt. Als I/O gibts 2 serielle, 
USB,I2C. Weiters, falls du Analog-Daten messen und verarbeiten 
willst,gibts dazu passend eine 8Kanal 16Bit/32khz/Kanal isolierte 
Wandlerkarte oder eine 32 Kanal 16Bit/8kHz/Kanal ebenfalls isolierte 
Wandlerkarte.
falls dich das interessiert melde dich einfach bei
gebhard.raich@utanet.at

Grüße Gebhard

Autor: Nephazz (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Nochmal vielen Dank für die vielen Anregungen. Ich hab mich jetz für 
"Augen zu und los gehts" entschieden und werde mir ein Xilinx FPGA 
Starter Kit holen. Die Dinger liegen genau in meinem Budget. Außerdem 
kann ich da nicht nur den Umgang mit FPGAs lernen (deren Grundidee ich 
schon lange cool finde^^) sondern auch mit 32Bit Cores arbeiten :)

Autor: Patrick Weinberger (seennoob)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Warum nicht gleich ein Board das ARM und FPGA kombiniert?
http://www.knjn.com/ShopBoards_USB2.html

Das find ich wär die schönste Lösung für dich.

MFG Patrick

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.