www.mikrocontroller.net

Forum: Platinen Natriumpersulfat + Spiritus = ?


Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Tag alle zusammen.

Ich habe nach dem Ätzen das Ätzmittel (Natriumpersulfat) in eine 
Säurefeste Flasche geleert in der vorher Brennspiritus gelagert wurde.
Blöderweise hatte ich vergessen die Flasche auszuwaschen bevor ich die 
Säure eingefüllt habe.
Dadurch hat sich die Säure mit den Alkoholrückständen vermischt.
Beim erneuten Verwenden der Säure hat dass Ganze nach dem Erwärmen 
extrem nach Essig gestunken.

Sind die Dämpfe Gesundheitsgefärdend?
Habe ich mit irgendwelchen Nebenwirkungen beim Ätzen zu rechnen?

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
NaPs ist keine Säure!

Autor: Sebastian (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Meine Idee als Nicht-Chemiker wäre ganz einfach, daß das Persulfat den 
Alkohol zu Essigsäure oxidiert hat. Das ist eigentlich für ein Ätzbad 
unproblematisch, denke ich.

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK, Natriumpersulfat ist das Salz einer Säure.
Man braucht aber die gleichen Sicherheitsvorkehrungen.

Mir geht es darum zu wissen ob mir dass Ganze die Atemwege verätzt wenn 
mir der Wind die Dämpfe ins Gesicht weht.
(Ich ätze prinzipiell nur im Freihen)

Autor: Basti (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hey!
Wie Sebastian schon sagte, ist der Alkohol wohl zu Ethanal und 
Essigsäure oxidiert worden.
So lange du die Dämpfe nicht die ganze Zeit voll abkriegst und 
inhalierst, dürfte da nix passieren (vor allem weil die Dämpfe im Freien 
gleich verdünnt und weggeweht werden).

MfG
Basti

P.S.: Kochsalz ist auch ein Salz einer Säure...

Autor: Sepp (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
>Kochsalz ist auch ein Salz einer Säure...
Aber dass Zeug ätzt im gelösten Zustand Metalle nicht so schnell weg.

>So lange du die Dämpfe nicht die ganze Zeit voll abkriegst und inhalierst, dürfte
>da nix passieren (vor allem weil die Dämpfe im Freien gleich verdünnt und 
>weggeweht werden).
Gut zu wissen.
Danke dass einem unwissenden Schlosser auf die Sprünge geholfen wurde.

Autor: Wolfgang-G (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Essig wird z. B. in der Küche zum Würzen verwendet verwendet.
Solange Du die dort verwendeten Konzentrationen nicht wesentlich 
überschreitest, sollte die entstandene Essigsäure nicht zu irgendwelchen 
Schäden führen.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.