www.mikrocontroller.net

Forum: Mikrocontroller und Digitale Elektronik DMX-Leitung auf Kollisionen prüfen


Autor: flolix (Gast)
Datum:
Angehängte Dateien:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo,

ich baue an einem Gerät daß in eine bestehende DMX-Leitung eingefügt 
werden soll. Es soll dann solange senden, solange die Leitung frei ist, 
also keine anderer Sender da ist. Sobald ein Lichtpult eingesteckt wird, 
soll mein Gerät natürlich nicht mehr senden, sonder gar nichts mehr tun, 
nur passiv durchschleifen.

Als interface verwende ich den SN75176. Meine idee war einfach den 
Stromfluß in der Leitung zu messen. Wenn Strom fließt den sn75176 
hochohmig zu schalten. Siehe Skizze. Komparatoren sind lm393. Ich habe 
nur ein Komparatorenopaar eingezeichnet. An den zweiten Wiederstand 
müsste auch noch eins. Wiederstandswert etwa 10 Ohm.

Ist eine so eine Schaltung denkbar? als Versorgungsspannung habe ich nur 
+5V zur verfügung, die Dmx-Bus-Spannung verkraftet der lm393 so nicht. 
Weiß jemand welche Komparatoren dafür in Frage kommen? Oder wies sonst 
gehen könnte?


Grüße und danke für eure Hilfe

flolix

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Da DMX fortlaufend gesendet wird, teste doch einfach den Bus, bevor Du 
Dein Gerät plappern läßt. Nach dem Senden jedes kompletten Frames 
testest Du wieder den Bus, ob er eine bestimmte Zeit lang frei ist und 
sendest den neuen Frame. Zur Überwachung mißt Du keinen Strom sondern 
nur Pegel, nämlich idle oder busy. Der idle-Pegel muß auf jeden Fall 
eine gewisse Zeit bestehen, damit Dein Gerät überhaupt senden darf. Der 
physische Aufbau des DMX-Busses (RS485) kommt Dir da entgegen. Als 
zusätzliche Sicherheit kannst Du mit einem 2. RS485-Treiber im 
Receive-Mode den tatsächlichen Pegel auf dem Bus mit Deinem gerade 
gesendeten Bit vergleichen, kommt nicht dasselbe heraus, solltest Du den 
Bus sofort freigeben.

Autor: flolix (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Danke für die schnelle Antwort, bin zwar schon länger treuer Leser 
dieses Forums, habe es aber noch nie selber gewagt mitzuposten.

Da ja normalerweise DMX nur für einen Sender ausgelegt ist (nicht wie im 
eigentlichen RS485 Bus), weiß ich nicht ob das Pult überhaupt auf idle 
Status prüft, sprich ob ich überhaupt einen ganzen Frame senden darf 
ohne das Pult zu beschädigen!

Was sollte mir der 2. Receiver bringen? Wird der nicht in jedem Fall 
denselben Pegel empfangen den ich gerade sende? Außer da sitzen noch 
Dioden zwischen Receiver und Sender..

Autor: Uwe (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo flolix,

habe eine aehnliche Sache mal gemacht. In unserem Fall war die Aufgabe 
das ein Geraet dauernd auf Sendung ist (Hausanlage) und wenn sich ein 
externer LJ anstecken will sollte dieser durchgeschaltet werden. Wenn er 
sich wieder abzieht oder seine Anlage ausfaellt gehts automatisch wieder 
zurueck auf die Hausanlage.
Letztlich bestand die Loesung darin das wir einen Merger benutzt haben 
der die Bypassleitung auf einen Sender ueberprueft und falls dieser 
vorhanden ist entsprechend umschaltet.
Genauer: Die Hausanlage sendet durch ein Relais(3x UM) in dessen 
Ruhelage das Signal zum Ausgang fliesst. die Bypassleitung haengt 
dadurch in der Luft, bzw. sie hat einen Empfaenger (den Merger selbst). 
Wenn dieser etwas empfaengt wird umgeschaltet bis er nix mehr empfaengt, 
d.h. der Bypass abgesteckt ist. Dann gehts nach 3 Sekunden zurueck.

Wichtig ist das die Geraete keinen eigenen Masterbetrieb bei 
Signalausfall durchfuehren duerfen, bzw sich nicht fuer Standalonemodus 
synchronisieren duerfen. Das haben wir mit dem sowieso erforderlichen 
Splitter (hinter dem "Merger", ohne Rueckweg) gemacht. Sonst wird das uU 
an dem durchgeschalteten Bypass als Signal erkannt. (es wird nur 
geprueft ob gelegentlich mal ein High-Pegel kommt, egal ob durch start 
und stop-bits oder durch einsen)

Diese Funktion hat ein quick&dirty Geraet erfordert. Das mit dem 
Selbststaendigen zurueckschalten durch "ausfall" ging nicht mit fertigen 
Mergern (in der benoetigten Bauform).

Es funktioniert seit einigen Jahren.

HTH, bye Uwe

Autor: Flo G. (flolix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hi Uwe,

im Grunde ist das was Du da gemacht hast, genau daß, was ich auch machen 
will. An einen Merger und das Relais habe ich auch schon gedacht. Aus 
folgenden Gründen suche ich eine andere Lösung:

- Das Gerät ist Batteriebetrieben. Also will ich möglichst wenig Strom 
verbrauchen, am liebsten kein Relais, keinen Merger und sowenig aktive 
Bauteile wie möglich.

- Mein Sender soll sehr schnell wieder übernehmen, maximal 1 sek. 
nachdem das Lichtpult abgesteckt ist, damit die angeschlossenen Dimmer 
nicht auf DMX-fail schalten (das DMX protokoll läßt einen mark von max. 
1. sek zu)

die grundidee für meine Schaltung ist doch gar nicht so schlecht, oder? 
Nur die Ausführung stimmt noch nicht...

grüße flolix

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Als Merger käme auch ein Mikrocontroller mit 3 oder mehr Hardware-UARTs 
in Frage. Der verbraucht ein Minimum an Strom und kann 2 ankommende 
Signale sehr zeitnah und kontaktlos auf einen Masterausgang umschalten.

Autor: Flo G. (flolix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ja schon, ich müsste aber dann die ganze Zeit senden (verbraucht strom), 
auch wenn das Pult angeschlossen ist, statt einfach durchzuschleifen...


grüße flolix

Autor: Knut Ballhause (Firma: TravelRec.) (travelrec) Benutzerseite
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Der Stromverbrauch für den Merger liegt bei etwa 30mA, mit 4 heute 
üblichen Mignon-Akkus kommst Du auf über 70 Stunden Dauerbetrieb. Wieso 
muß es eigentlich Batteriebetrieb sein? Die restliche DMX-Technik läuft 
doch auch nur mit Steckdose. `Ne kleine Wandwarze sollte doch nicht 
stören...

Autor: Flo G. (flolix)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Es handelt sich um einen mobiles Testgerät, welches überall eingesetzt 
werden können soll. Deswegen der Batteriebetrieb.

Klar, wenn es nicht anders geht, dann muß ein Merger her. Im Moment 
denke ich noch, es ist unnötig, geht auch einfacher.

Bei der vor mir vorgestellten Schaltung wird sozusagen Hardwaremäßig der 
sn7516 hochohmig geschaltet. Das gefält mir ganz gut. Außerdem schleift 
die Schaltung einfach durch, wenn die Batterie mal leer sein wollte.


grüße flolix

Autor: Brun ... (brun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich hab noch mal einen anderen Vorschlag.
Wenn du die Möglichkeit besitzt dann platziere dein Gerät dazwischen.

Nimm zwei sn7516 und benutze einen als Empfänger. Wenn du drüber dann 
Daten bekommst leitest du sie einfach weiter und wenn du keine bekommst, 
dann sende selber.

Autor: Henne (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
@brun laut ANSI E1.11 nicht zulässig.

Grund: Wenn das Gerät keinen Strom hat / Blödsinn macht, fällt die ganze 
Kette aus.

Deshalb wäre dann wieder ein Relais fällig, das abgefallen In und 
Through brückt.

VG,
Hendrik

Autor: Brun ... (brun)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
OK. Dir glaub ich das.
Dann war das eine nicht so gute Idee und ich nehme sie zurück.

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.