www.mikrocontroller.net

Forum: Compiler & IDEs Welche AVR-Größe für Berechnung physikalischer Größen - Floating Point / Fixed Point?


Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Ich möchte physikalische Größen berechnen und auf einem LCD anzeigen.
Gibt's dazu irgendwo eine Einführung (Bibliotheken, Speichergröße, 
Rechenzeit)?

Autor: Joachim (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Hallo

Das ist ja äußerst vage?!

Was willst du berechnen?
Woraus?
Woher bekommst du diese Daten?

Gib mal ein bißchen Input.

Ansonsten schon mal ein guter Anfang:
http://www.mikrocontroller.net/articles/AVR-Tutorial

Gruß
Joachim

Autor: Gast (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die Welt ist nunmal vage - Größenordnung kilo bis mikro

Konkret geht es um die Berücksichtigung von (linearen) 
Temperaturkoeffizienten, d.h. Grundrechenarten.

Aus Neugier und Bequemlichkeit möchte ich nicht auf entsprechende 
Integer-Werte zurückgreifen.

Zeit spielt keine Rolle, es stellt sich nur die Frage, wie groß der AVR 
sein sollte.

Ansonsten geht es nicht um die Hardware, sondern eben um die 
entsprechenden Bibliotheken.
Ich glaube, da bin ich im GCC-Forum auch nicht so falsch ;-) Trotzdem 
danke für deinen Hinweis auf's Tutorial.

Autor: Karl Heinz (kbuchegg) (Moderator)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Gast schrieb:

> Zeit spielt keine Rolle, es stellt sich nur die Frage, wie groß der AVR
> sein sollte.

Das hängt davon ab, welche Berechnungen es sein sollen.
Klar braucht die Floating Point Library ihren Platz. Aber der ist ja 
weitgehend konstant, wenn man die Float-Library erst mal im System hat.

Interessant ist immer
  welche Berechnungen sind es
  Wie sind die Zahlenbereiche. zb Additionen mit sehr grossen und
  sehr kleinen Zahlen wird immer ein Problem sein.

> Ansonsten geht es nicht um die Hardware, sondern eben um die
> entsprechenden Bibliotheken.

Ja. Aber mit deinen Angaben kann man nicht viel Allgemeines dazu sagen.

Autor: Oliver (Gast)
Datum:

Bewertung
0 lesenswert
nicht lesenswert
Die (32-bit) floating-point-lib für den avr-gcc kommt mit der avrlibc, 
doku siehe dort. Wenn 32 bit nicht ausreichen, finden sich im Netz 
Sourcen für (prozessorunabhängige) libs mit grösseren Datentypen, mit 
entsprechend größerem Verbrauch an Rechenzeit, SRAM und FLASH.

Ob du jetzt aber mit 32-Bit-float auf einem 1Mhz-Tiny hinkommst, oder 
128bit IEEE floats auf einem xx-GHz-Spezial-Rechenkecht benötigst, musst 
du selber rausfinden, auch wenn oder gerade weil die Welt vage ist.

Machbar ist alles.

Oliver

Antwort schreiben

Die Angabe einer E-Mail-Adresse ist freiwillig. Wenn Sie automatisch per E-Mail über Antworten auf Ihren Beitrag informiert werden möchten, melden Sie sich bitte an.

Wichtige Regeln - erst lesen, dann posten!

  • Groß- und Kleinschreibung verwenden
  • Längeren Sourcecode nicht im Text einfügen, sondern als Dateianhang

Formatierung (mehr Informationen...)

  • [c]C-Code[/c]
  • [avrasm]AVR-Assembler-Code[/avrasm]
  • [code]Code in anderen Sprachen, ASCII-Zeichnungen[/code]
  • [math]Formel in LaTeX-Syntax[/math]
  • [[Titel]] - Link zu Artikel
  • Verweis auf anderen Beitrag einfügen: Rechtsklick auf Beitragstitel,
    "Adresse kopieren", und in den Text einfügen




Bild automatisch verkleinern, falls nötig
Bitte das JPG-Format nur für Fotos und Scans verwenden!
Zeichnungen und Screenshots im PNG- oder
GIF-Format hochladen. Siehe Bildformate.
Hinweis: der ursprüngliche Beitrag ist mehr als 6 Monate alt.
Bitte hier nur auf die ursprüngliche Frage antworten,
für neue Fragen einen neuen Beitrag erstellen.

Mit dem Abschicken bestätigst du, die Nutzungsbedingungen anzuerkennen.